Translate

Donnerstag, 10. November 2011

Kosovo: Serbisch-orthodoxes Seminar Prizren wird wiedereröffnet

Kosovo: Serbisch-orthodoxes Seminar Prizren wird wiedereröffnet
Ab dem nächsten Studienjahr soll es nach Angaben der Diözese Raska-Prizren 50 Studenten aufnehmen
09.11.2011
Das orthodoxe Priesterseminar im kosovarischen Prizren wird wiedereröffnet, berichtet die Wiener ökumenische Stiftung "Pro Oriente" unter Berufung auf die zuständige serbisch-orthodoxe Diözese Raska-Prizren am Mittwoch. Bischof Teodosije (Sibalic) werde das Seminar leiten, das derzeit elf Studenten habe.

Ab dem nächsten Studienjahr soll das Seminar nach Angaben der Diözese 50 Studenten aufnehmen. Knapp vor dem Ausbruch des Kosovo-Kriegs war das Seminar renoviert worden. Damals hatte es 130 Studenten.

Wie "Pro Oriente" weiter berichtet, zeigte sich der Präsident des US-amerikanischen "Decani Monastery Relief Fund", Archimandrit Nektarios Serfes, sehr erfreut über die Wiedereröffnung. Der "Decani Monastery Relief Rund" leistet Hilfe für die orthodoxen Christen im Kosovo. Er unterstützt u.a. sechs Suppenküchen und eine Bäckerei, außerdem sorgt er für Schulmahlzeiten in vier Schulen und vergibt Stipendien für Studenten aus dem Kosovo.

Das serbisch-orthodoxe Seminar in Prizren wurde 1880 unter osmanischer Herrschaft begründet. Sowohl unter osmanischer Herrschaft als auch während des Zweiten Weltkriegs - zunächst unter italienischer, dann deutscher Besatzung - und in der tito-kommunistischen Zeit war das Seminar in Betrieb. Während des Kosovo-Krieges und danach wurde es schwer beschädigt. In der Schlussphase des Kosovo-Kriegs 1999, als die Paramilitärs der UCK freie Hand hatten, diente das Gebäude als sicherer Hafen. In ihm suchten mehr als 1.000 Serben, Katholiken, Türken und weitere Minderheiten Zuflucht. Nach dem Einmarsch der KFOR-Truppen und der Bildung der provisorischen Selbstverwaltung der Kosovo-Albaner unter dem UN-Schutzschirm 1999 musste das Seminar geschlossen werden.
http://www.kathweb.at/site/nachrichten/database/42845.html

Serbien/Kosovo: Seminar in Prizren wird wiedereröffnet


Das orthodoxe Priesterseminar im kosovarischen Prizren wird wiedereröffnet. Dies berichtet die Wiener ökumenische Stiftung „Pro Oriente“ unter Berufung auf die zuständige serbisch-orthodoxe Diözese Raska-Prizren am Mittwoch. Bischof Teodosije Sibalic werde das Seminar leiten, das derzeit elf Studenten habe. Das serbisch-orthodoxe Seminar in Prizren wurde 1880 unter osmanischer Herrschaft begründet. Sowohl unter osmanischer Herrschaft als auch während des Zweiten Weltkriegs und in der tito-kommunistischen Zeit war das Seminar in Betrieb. Geschlossen wurde es 1999 nach dem Einmarsch der KFOR-Truppen, die den Kosovo-Krieg beendeten, und der Bildung der provisorischen Selbstverwaltung der Kosovo-Albaner.

(kap 09.11.2011 mg)

1 Kommentar:

  1. Herr Panagiotis Trajanou – Präsident der griechischen politischen Partei EAM B’,

    ist der Meinung,


    dass “Deutschland” …das “Hayvan” Europas ist.

    dass manche Banden in Berlin den …”Dreißigjährigen Krieg” weiterführen.

    dass dieser Krieg gegen die PIIGS des Mittelmeers religiös ist.

    dass in ein paar Jahren Begriffe wie “Deutschland” oder “Deutsche” aus
    Europa verschwinden werden.


    Der nachfolgende Text des Herrn Trajanou mit dem vorher angesprochenen Titel ist
    sowohl offiziell auf der Webpage der Partei erschienen, als auch mit Hilfe verschiedener
    internetmedien (Blogs usw.) am 28 Oktober 2011 in Griechenland veröffentlicht worden.

    Da wir das deutsche Volk sehr hochachten, wollen wir es dabei unterstützen, seine
    Probleme zu erkennen und sie zu bekämpfen. Deshalb halten wir eine Bekanntmachung
    dieses Textes in Deutschland für sinnvoll und das ist auch der Grund dafür, weshalb dieser
    Text in die deutsche Sprache übersetzt wurde. Wir würden Ihnen für jede Weiterleitung
    dieses Textes dankbar sein.

    http://eamb-ydrohoos.blogspot.com/2011/11/deutschland-das-hayvan-europas.html

    AntwortenLöschen