Translate

Samstag, 7. Januar 2017

Die unendlichen Verbrechen des US Department of State in der Welt

Alles wurde gründlich korrumpiert, Kriminelle überall an die Macht gebracht, oft als Aussenminister, oder Premier Minister, was das System ist. Dana Rohrbacher ist einer der wenigen aufrechten US Politiker: Dana Rohrabacher zerlegt: Johne Kerry in einer Anhörung des US Kongresses Congressman Rohrabacher Questions Secretary of State John Kerry May 6th, 2014- Nuland-"$1 billion dollar loan guarantee under the authority PASSED BY CONGRESS on April 1st." >erschienen am 26. Mai 2011 auf > www.antiwar.com "While the Obama administration insists that supporting Ukrainian Presidential elections are vital to national interests, some members of the US political elite are questioning the costs of getting involved. During a two hour House Foreign Affairs Committee hearing, the US Assistant Secretary of State Victoria Nuland shared her assessment of the US role in Ukraine's crisis and the upcoming presidential election. But instantaneously she came under fire from Dana Rohrabacher, a republican congressman from California. "We did have legitimate election before, and the legitimate president was removed after we had major street violence. There were pictures of people running around that we were told were neo-Nazis," Rohrabacher challenged Nuland.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Damit sie nicht in der "Versenkung" des Archivs verschwinden, poste ich gelegentlich Artikel neu, die meiner Ansicht nach besonders gute Einblicke in die politische und andere Entwicklungen bieten. Zum Beispiel diesen Artikel von Tom Judd, der Einblick in die Entwicklung in Afghanistan - einige sprechen vom "neuen Vietnam" - gibt - und Mut macht! Wo es Unterdrückung gibt, da gibt es Widerstand. Widerstand ist berechtigt!
Während Afghanistan im Widerstand wächst, sinkt Amerika weiter in das Grab der Weltreiche Tom Judd   Tausende Afghanen gingen im Nordwesten Afghanistans zum zweiten Mal auf die Straßen, um gegen die Tötung von vier Menschen bei einem nächtlichen Überfall durch Kräfte der NATO in diesem Monat zu protestieren. Während viele Bewohner der Stadt Taloqan (wie auch die lokale Polizei) sagen, dass die Getöteten unschuldig sind, behauptete die NATO, es hätte sich um bewaffnete Rebellen gehandelt. Bisher stürmten die Demonstranten eine Militärbasis und brannten eine Polizeistation nieder. Nachgebetet von den Medien haben die westlichen Kräfte behauptet, dass diese Proteste von Mitgliedern der Taliban vereinnahmt und infiltriert worden sind. Ob das stimmt, ist zu bezweifeln, Beweise gibt´s keine. Diese Schmutzkampagne dient dazu, die Legitimität des Protestes selbst in Frage zu stellen. In Wirklichkeit geht die Wut der Afghanen gegen die Okkupation ihres Landes so tief, dass Tausende bereit waren, zwei Tage hintereinander gegen die Tötungen zu protestieren. In Afghanistan kommt es häufig zu Protesten – gerade vor ein paar Tagen gab es eine Protestaktion in der Provinz Nargahar, nachdem ein fünfzehn Jahre alter Junge bei einem Überfall auf ein Haus erschossen worden war. Im vergangenen Monat demonstrierten zehntausende Menschen fünf Tage lang gegen die Verbrennung des Koran durch den Pastor Terry Jones in Florida. Bei diesen und vielen anderen Protestaktionen wurden Parolen gegen die Okkupation gerufen und gab es Angriffe auf UNO-Kräfte, Soldaten und Polizei. Der Zorn der afghanischen Öffentlichkeit wird der Tod der Okkupation sein, da es öffentlicher Zorn ist – über die Ermordung von Zivilisten, über die Auslöschung von Dörfern durch Luftangriffe der Vereinigten Staaten von Amerika, über die Okkupation selbst – der die Widerstandsbewegung antreibt. In Artikeln über die Protestbewegungen wird laufend gemeldet, dass Attacken durch Aufständische viel mehr Zivilisten töten als die Überfälle und Bombenangriffe der NATO, die Tötungen durch die NATO aber viel mehr Wut verursachen. Widerstandsbewegungen sind immer größer als die Kämpfer, die Gewehre haben und Sprengstoffangriffe durchführen. Hinter den 20 – 25.000 Taliban-Kämpfern (und einigen weiteren bewaffneten Gruppierungen) stehen weitere Tausende, die diese Kämpfer mit Unterkunft und Gebrauchsgütern unterstützen, die die Kräfte der Koalition anlügen, wenn sie in die Dörfer kommen, und die wegschauen, wenn Gefangene aus dem Gefängnis entkommen. Die Vereinigten Staaten von Amerika gewinnen nicht die Schlacht um die „Herzen und Hirne,” so viel ist sicher. Darüber hinaus gehen auch Herzen und Hirne des Militärpersonals verloren, das die Okkupation Afghanistans durchführt. Die psychologischen und physischen Schäden aus der Okkupation und Obamas Truppenaufstockung gehen tief: Die Zahlen der Soldaten mit psychischen Problemen sind so hoch wie noch nie – um die 20%, und rund 80% haben einen Freund im Kampf sterben sehen. Die Belastung auf den Soldaten ist unerbittlich, und diejenigen, die überleben, tragen physische und geistige Wunden durch die mehrfach wiederkehrenden Einsätze und zurück in die Heimat. Mit der Ermordung von Osama bin Laden haben die Vereinigten Staaten von Amerika und ihre dahinschwindenden Alliierten eine Chance, sich aus Afghanistan zurückzuziehen mit einer Art von „Kampfziel erreicht”-Botschaft, die den Menschen in den Vereinigten Staaten von Amerika das Gefühl gibt, dass das alles nicht nur der tragische teure Angriffskrieg war, der er in der Tat ist. Es sieht allerdings nicht so aus, als wäre das der Weg, den Washington einschlägt. Die Widerstandsbewegung, angeführt von den Taliban, gewinnt, wobei die Vereinigten Staaten von Amerika $141 Millionen in einem misslungenen Versuch ausgegeben haben, Kämpfer zu bestechen, ihre Waffen niederzulegen. Dieser Ansatz war viel erfolgreicher im Irak, wo der Widerstand mehr von Sekten gesteuert war und weniger die gesamte Öffentlichkeit umfasste, aber das konnte sich in Afghanistan nicht durchsetzen. Sogar das Vereinigte Königreich, Amerikas immer gefügiger Partner, hat begonnen, sich in Richtung Truppenabzug zu bewegen, obwohl die Vereinigten Staaten von Amerika sich größte Mühe geben, das zu verhindern. Während die Frühlingsoffensive der Taliban in Bewegung kommt, werden wir mehr vom Gleichen sehen: mehr Tötungen durch die NATO, mehr Protestaktionen, und die Vereinigten Staaten von Amerika, die immer tiefer in das Grab der Weltreiche sinken. Jean-Paul Pougala - Die Lügen hinter dem Krieg des Westens gegen Libyen
Eric Margolis - Das große Gasfiasko des Westens
Ismael Hossein-zadeh - Warum Regimewechsel in Libyen?

Follower

Blog-Archiv