Translate

Samstag, 9. September 2017

Mit 2,9 Milliarden $ Bestechungsgeld finanziert die EU Mafia die Aserbeischanische Gas Pipeline


2,9 Milliarden Euro, an korrupte EU Politiker, Organisationen, wo schon jeder OSCE Beobachter sofort ein Kilo Kaviar auf dem Hotelzimmer hat, + andere Geschencke wie teure Uhren. Die "Ngradheta", Albanische und Sizilianische Baufirmen sind dabei, inklusive Gestalten, deren Vermoegen beschlagnahmt wurden. Die EU Mafia ist einmalig, wo aktuell fuer die neue Kuesten Pipeline IAP, die erste Konferenz abgehalten wird, wo laengst nicht feststeht, ob je Gas laufen wird, denn etliche Projekte wie AMBO, NABUCCO sind gescheitert, trotz kompletter Genehmigungen.

siehe im April 2017:
TAP: Die Mafia Gas Pipeline, der EU, des Lutz Landwehr, Raffaele Tognacca, Barroso, der Nghradeta, Cosa Nostra, Drogen Barone, krimineller Firmen und Politiker:

What is a Laundromat?



Damian Gjiknuri, der Energie Minister mit vielen Skandalen wieder in Aktion, denn es soll nochmal uber 600 Millionen Euro geben, fuer die Weiterfuehrung der Gas Pipeline ueber Montenegro nach Split
Meeting for the Ionian-Adriatic Pipeline to be held in Tirana tomorrow
By Edison Kurani / Published on: 07-09-2017, 18:33

http://balkaneu.com/meeting-for-the-ionian-adriatic-pipeline-to-be-held-in-tirana-tomorrow/

1 Kommentar:

  1. Aserbeidschan und die Kaviardiplomatie
    12. September 2017 Dirk Eckert

    Flame-Towers in Baku. Bild: Dirk Eckert
    Inhaltsverzeichnis

    Aserbeidschan und die Kaviardiplomatie
    Fluch des Erdöls

    Das Land in der Hand einer Familiendynastie kämpft mit dem Preisverfall des Öls und hat mit Milliarden Lobbyarbeit bei Politiker und Journalisten gemacht

    Alles hell erleuchtet, vom Flughafen bis in die Innenstadt. So präsentiert sich Baku den Besuchern. Das Land des Feuers nennt sich Aserbaidschan traditionell, wegen der Erdöl- und Erdgasvorkommen im Lande. Deswegen sind die großen Häuser an den Hauptstraßen der Stadt hell erleuchtet, ebenso wie die Altstadt. Schlendert man die Promenade entlang, sieht man auch die Baku Crystal Hall leuchten, wo 2012 der Eurovision Song Contest stattfand.

    Aber nicht nur Lampen setzt Aserbaidschan ein für den schönen Schein. Jetzt an die Öffentlichkeit gelangte Bankdaten zeigen, wie die Regierung in Baku Lobbyarbeit in Europa macht. "Kaviar-Diplomatie" heißt das inzwischen. Die Daten hat das internationale Recherchenetzwerk OCCRP veröffentlicht. Demnach wurden rund 3 Milliarden US-Dollar aus Aserbaidschan über vier britische Unternehmen gewaschen. Das Geld wurde dann verwendet, um westliche Politiker und Journalisten gewogen zu halten.

    https://www.heise.de/tp/features/Aserbeidschan-und-die-Kaviardiplomatie-3826043.html

    AntwortenLöschen