Translate

Balkan news

Loading...

Dienstag, 21. Oktober 2014

Milan Bandic, Bürgermeister von Zagreb und die 19 köpfige Ziegenhirten Bande festgenommen

Das Ziegenhirten Banden, komplette Staaten sogar im Balkan regieren, wie dem Kosovo mit Hashim Thaci, mit Salih Berisha in Albanien, oder in Rumänien mit dem korrupten Victor Ponto ist der Balkan. Warum Kroatien in die EU kamen wäre die nächste Frage, und wie diese Banden Partner des Westens und der westlichen Geldgeber werden konnten. Milan Bandic, Bürgermeister von Zagreb, in Haft
Kopf des Tages |  
Rastloser Marathonmann wegen Korruptionsverdachts festgenommen.
 
Zagreb Mayor Milan Bandic brought to USKOK for interrogation. Photo: Beta
Seine Rastlosigkeit ist legendär. Wenn Milan Bandic nicht schlafen kann, dann müssen schon um sieben Uhr die Presseleute bereitstehen, weil er eine Straße oder sonst irgendetwas in Zagreb eröffnen will. Zu dem Zeitpunkt hat er bereits einen Zehn-Kilometer-Lauf hinter sich.
Jeden Tag. Nur diesen Montag war es anders. Denn der Bürgermeister der kroatischen Hauptstadt wachte diesmal in der Korruptionsstaatsanwaltschaft auf: Am Sonntag hatte ihn die Uskok festgenommen. Und nun sagen viele, dass es nur eine Frage der Zeit war. Gegen Bandic liegen hunderte Anzeigen vor. Sie betreffen etwa Widmungen für Bauprojekte, die bestimmten Leuten dienten, aber sicher nicht der Stadtkasse.

Ein Dorfmensch geblieben

Vieles an Bandic ist nur zu verstehen, wenn man seine Herkunft bedenkt. Er kommt aus der Gemeinde Grude in der Herzegowina. Und obwohl er 1974, mit 19 Jahren, nach Zagreb ging, um Politik zu studieren, ist er doch ein Dorfmensch geblieben, der später die Stadtpolitik wie einen herzegowinischen Familienbetrieb gestaltete, seinen Clan um sich scharte, befahl, delegierte und vergönnte.
Seinen Erfolg hat er anderen Zugezogenen, vor allem den Kriegsflüchtlingen vom Land zu verdanken, die in der Vorstadt Zagrebs leben und sich in seiner rauen Sprache wiedererkennen. In Bandics Welt gibt es keine Transparenz, sondern Abhängigkeiten. Doch davon profitierten viele. Die Zagreber verziehen dem Patron sogar, dass er 2002 bei einem Unfall betrunken Fahrerflucht beging. Nur drei Jahre später saß er wieder im Bürgermeistersessel.

Grenzenloser Populist

 

Ein Dorfmensch geblieben

Vieles an Bandic ist nur zu verstehen, wenn man seine Herkunft bedenkt. Er kommt aus der Gemeinde Grude in der Herzegowina. Und obwohl er 1974, mit 19 Jahren, nach Zagreb ging, um Politik zu studieren, ist er doch ein Dorfmensch geblieben, der später die Stadtpolitik wie einen herzegowinischen Familienbetrieb gestaltete, seinen Clan um sich scharte, befahl, delegierte und vergönnte.
Seinen Erfolg hat er anderen Zugezogenen, vor allem den Kriegsflüchtlingen vom Land zu verdanken, die in der Vorstadt Zagrebs leben und sich in seiner rauen Sprache wiedererkennen. In Bandics Welt gibt es keine Transparenz, sondern Abhängigkeiten. Doch davon profitierten viele. Die Zagreber verziehen dem Patron sogar, dass er 2002 bei einem Unfall betrunken Fahrerflucht beging. Nur drei Jahre später saß er wieder im Bürgermeistersessel.

Grenzenloser Populist

 http://derstandard.at/2000007080537/Milan-BandicDer-manische-Patron-aus-der-Herzegowina

Montag, 20. Oktober 2014

China baut nun die 2 Atom Reaktoren in Rumänien, wo RWE und Partner scheiterten

 RWE ist eigentlich eine bankrott Firma, ebenso Thyssen, oder Deutsche Bank: Die haben soviel Bestechungs Geld an die korrupte SPD Klasse, vor allem in Nord Rheinwestfalen gezahlt, bis man durch die Auslands Korruptions vollkommen bankrott. Im vollkommen korrupten Rumänien, mit einem Profi Betrüger rund um Georg Soros: als Premier Minister: Victor Ponto, lassen sich nur noch für Profis Geschäfte machen.


Genosse Gabriel und der Anstand Siehe auch Selenz` Kommentar 09.Febrauer 2005: ,,Genosse Gabriel" und die Lüge Der Wahlkampf an Rhein und Ruhr tritt in seine harte Phase. Die politischen Gegner dreschen hemmungslos aufeinander... 


Ohne diese „ehrenwerte“ WP-Gesellschaft, die dies
Unternehmen seit 1923, dem Jahr seiner Gründung begleitet, ist die kriminelle Historie der WestLB
und der Preussag/TUI AG mitsamt dem 5-Mrd-Euro-Konkurs der Babcock Borsig AG nicht denkbar.

20 Oct 14
Chinese Company to Build Romania Nuclear Reactors
A Chinese company is to invest in constructing two new reactors at Romania’s only nuclear power plant in a deal worth an estimated 6.5 billion euro.
Marian Chiriac
Bucharest
Nuclearelectrica, the company that runs Romania’s sole nuclear power plant, located in Cernavoda, has chosen China General Nuclear Power Corporation (CGN) as its investor for the development of two new nuclear reactors.
The project is worth of some 6.5 billion euro, according to company sources.
The Chinese company was the only bidder in the tender procedure organised by Nuclearelectrica.
Nuclearelectrica and CGN are also to sign an agreement to create a joint project company, in which the Chinese company is to hold at least 51 per cent of the shares.
In July, Romania also signed an agreement with Canada’s Candu Energy, which will supply nuclear energy equipment.
Two Canadian-designed nuclear units are already operating at Cernavoda. Together they supply around 20 per cent of Romania's electricity needs.
Construction of the long-delayed units 3 and 4 at Cernavoda was postponed in 2011 when some of the partner companies, including Germany’s RWE, France's GDF Suez and Spain’s Iberdrola, dropped out, citing economic uncertainties.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Grosse Aufregung rund um ein Fußball Spiel zwischen Serbien und Albanien in Belgrad

Die Albanischen Medien spielen verrückt wegen diesem Vorfall, wo neutrale Medien durchaus schreiben, das sich die Spieler sehr besonnen verhielten und die Albanischen Spieler am Schluß mit Wurf Geschossen bombardiert wurden. Die Provokation ist schon einmalig und eine sehr klare Provokation, angeblich von Kosovo Albaner aus der Schweiz, wo die Dümmsten Nationalisten ihre Heimstätte fanden, wie die Kosovo Mafia Politiker.

Olsi Rama sei am Dienstagabend in der VIP-Loge des Stadions vorübergehend festgenommen worden, nachdem bei ihm die Fernsteuerung für einen Modellflieger gefunden worden sei. Eine Fahne mit einer Abbildung Großalbaniens war mit einem Flieger ins Stadion gebracht worden, worauf es zu wilden Prügeleien zwischen Spielern sowie zwischen Zuschauern und Spielern gekommen war. """Prime Minister Vucic's office told CNN that Olsi Rama was holding the remote controller for the drone that flew over the stadium, sparking a riot on the pitch. Olsi"" aus balkaninsight



blendi flamurtari i lozhes

Fakten Lage, das Olsi Rama, extrem Nationalisitisch im Stadium in Belgrad wie ein Natinionalistischer Hooligan auftrat. Die Albanischen Medien und Journalisten sind ja bekannt für ihre geistige Unterbelichtung und Lügen Geschichten: Blendi Fevziu, der gekaufte Lügen Baron des Salih Berisha und der MOON Sekten Bande der Frangja Brüder, wir in diesem Zusammenhang als Idiot geschildert. Blendi e quajti idiot
Die eigenen Mitarbeiter des TV Klans Senders von Blendi Fevziu, distanzierten sich vor 2 Jahren von seinen gefakten PR Shows für das Berisha Verbrecher Kartell.



Albanien 
Fußballmatch: Großalbanische Fahne über Belgrad
67 Postings
Eine Drohne mit einer großalbanischen Fahne über dem Fußballfeld beendete das Spiel zwischen Serbien und Albanien am Dienstag. Die Provokation fand kurz vor dem Besuch des albanischen Premiers in Belgrad statt.
  • Kopf des Tages: Olsi Rama - Der Mann, der plötzlich zum Politikum wurde [4]
  • Auf dem Balkan bedeutet das, dass die Manipulation erst so richtig beginnt. Nicht nur lokale Medien, sondern sogar CNN berichteten, der Bruder des albanischen Premiers hätte von der VIP-Lounge aus die Drohne gesteuert. Olsi Rama war indes wie alle anderen Albaner aus dem Stadion gebracht worden: aus Sicherheitsgründen
  •  
  • Kommentar: Olsi Rama bestreitet das er das Modell Flugzeug mit Fahne gesteuert hat.

Serbien

"Fliegende Provokation" führt zu Spielabbruch in Belgrad

Ein Spielabbruch hat die Qualifikationspartie zur Fußball-Europameisterschaft zwischen Serbien und Albanien überschattet. Der Zwischenfall belastet die ohnehin schon angespannten Beziehungen zwischen beiden Ländern.
Die an einem Modellflugzeug befestigte großalbanische Flagge sorgte in Belgrad für eine Spielabbruch (Foto: reuters) Auslöser der Ausschreitungen: die "großalbanische" Flagge

Spielabbruch nach Drohnen-Flug in Belgrad
Es waren keine 45 Minuten gespielt, da beendete der englische Schiedsrichter Martin Atkinson die bis dahin torlose Partie zwischen Serbien und Albanien in Belgrad. Vorausgegangen waren chaotische Zustände auf dem Feld und den Rängen. Ausgelöst hatte sie ein ferngesteuertes Modellflugzeug, das mit einer "großalbanischen" Flagge über das Stadion geflogen war. Zwischen Spielern beider Teams kam es zu einem Handgemenge, nachdem der serbische Bundesliga-Profi Stefan Mitrovic vom SC Freiburg die provozierende Fahne an sich genommen hatte. Aufgebrachte Zuschauer stürmten den Platz und griffen vereinzelt albanische Spieler an, die sich in die Umkleideräume retten wollten. Das Spiel wurde auch nach einer Stunde Unterbrechung nicht wieder angepfiffen, weil sich die Gästemannschaft wiegerte, den Platz wieder zu betreten.
Verantwortlich für den provozierenden Flug soll serbischen Medienberichten zufolge der Bruder des albanischen Regierungschefs Edi Rama gewesen sein. 

Er soll das Modellflugzeug aus dem VIP-Bereich gesteuert haben. Laut dem Fernsehsender RTS wurde er noch im Stadion festgenommen.
Olsi Rama, Langzeit Direktor bei dem Verbrecher Georg Soros in New York und seiner vielen Organisationen, darunter "Open Society"! Noch eine Ratte von Georg Soros hat heute grosse Probleme: Victor Ponta in Rumänien.

Gambino Clan and the Albanian Muslim Mafia

Dienstag, Oktober 15th, 2013

Gambino clan Albanian mafia in cooperation with Islamic terrorists in the Balkans

Stavros Markos um SManalysis - vor 13 Stunden
Matoshi: Edi Rama should go to Serbia Albanian Prime Minister Edi Rama has confirmed that he will visit Belgrade on October 23rd. Publicist Halil Matoshi thinks it is nonsense to say that Rama should not visit Serbia. Matoshi explains that he is absolutely against mixing sports with politics. "First, I am against any interfering in the internal affairs of the Republic of Albania. And, second, I am against mixing the sport with politics. We are dealing with a football game and nothing more. There are two opposing teams, 22 players, respectively. I think the problems of Tuesday ... mehr »

Prinz Leku, ein billiger Betrüger, dessen Vermögen in Albanien beschlagnahmt ist, der nun im Stab des Gangsters Bujar Nishani aktiv ist, wo er einen Null Job bekommen hat als Alibi, traf sich mit dem Albaner, der sagt, er hätte die Drohne fliegen lassen. Eine vollkommen absurde Gestalt, welche hervorragende Militär Ausbildung in England hatte, und seine Fähigkeiten im Dumm Mafia Sumpf von Tirana verlor. Er bezeichnete auch noch diesen Faschistischen Idiot, der Hitlers Gross Albanien vertrat: als Held

Princ Leka takon “heroin” e dronit të Beogradit
Princ Leka takon “heroin” e dronit të Beogradit
Princ Leka dhe kreu i legalistëve, Sulejman Gjana kanë takuar pak ditë më parë personin që pretendon se lëshoi mbi Beograd fluturaken me flamurin e Shqipërisë së Madhe. KOMENTO

 

Samstag, Mai 30th, 2009

Dienstag, 14. Oktober 2014

Montenegro baute eine neue Telekom Firma auf

Eines der grossen Bestechungs Geschäfte der Deutschen Telekom nicht nur in Griechenland, sondern auch in Montenegro. Nun baut Montenegro eine neue Staatliche Telekom Firma auf.

Montenegrin Government is preparing the establishment of state-owned telecommunications company
By   /   03/10/2014  /   No Comments
TELECOM
By Adnan Prekic – Podgorica
After extensive analysis of the feasibility of the project, the Montenegrin government is seriously considering the establishment of a new telecommunications company. After selling the national company in 2005 the government is re-thinking on forming a telecommunications company.  According to the ideas of the government a new company would be based on the existing telecommunications infrastructure of state enterprises: Montenegrin Transmission System and Railway infrastructure company.
The Montenegrin Government will soon be able to decide whether to establish a new telecommunications company. Citing sources from the Government of Montenegro, the newspaper “Vijesti” conveyed that in July a report was filed that was in favor of making such decisions.
The idea of establishing the state telecom is there for several years, after the government realized that a large portion of traffic in this segment of the market outflows from Montenegro. After the state sold the national telecommunications company in 2005, there are currently several telecommunication operators on the Montenegrin market. Three key companies in the Montenegrin market are the dominant foreign-owned firms.
According to current data, on the Montenegrin telecommunications market annually is “turn” around 300 million euros. This amounts to about 10 percent of the entire gross domestic product of Montenegro. The largest part of the market belongs to Montenegrin Telecom, in which 76.5% of the shares is owned by Magyar Telekom, which is controlled by Deutsche Telekom.
The government explained that the expenditure on telecommunications services on an annual basis are huge and so on that point they are justifying the decision on establishing their own telecom. What goes in favor of the formation of the state telecom is the fact that there is already a good infrastructure for the provision of telecommunications services, and in the new telecoms, probably, most owners will be companies that are formal owners of cable and installation – Montenegrin Transmission System and Railway infrastructure company. In addition to these companies’ fiber infrastructure only owns Telecom Montenegro.
Montenegrin Telecom was privatized in 2005 with all of its infrastructure. State, over funds, owned slightly more than 51 percent of the shares that for 114 million euros bought Hungarian Telekom (a member of the Deutsche Telekom group). Hungarians have very quickly thereafter purchased an additional 25% stake in Telekom, and so they came to the super-majority stake and full control of the company.
- See more at: http://www.balkaneu.com/montenegrin-government-preparing-establishment-state-owned-telecommunications-company/#sthash.MSkKLby0.dpuf

Der vom Westen korrumpierte und zerstörte Kosovo: Alle Perspektiven für die Zukunft zeigen negative Anzeichen

The Progress Report on Kosovo is a negative one, says KDI

By   /   10/10/2014  /   No Comments
KDIIBNA Special Report
Pristina, October 10, 2014/Independent Balkan News Agency
By Elton Tota
On Friday, Kosovo’s Democratic Institute (KDI) presented the findings of the Progress Report of the European Commission on Kosovo.
The executive director of KDI, Driton Selmanaj declared during a news conference, that the report in question, in general, is a negative one for Kosovo.
“Most of this report is a negative one for Kosovo. As such, it must alarm the political class of Kosovo in order to put an end to this political crisis as soon as possible, in order for this criticism to turn into homework with the aim of improving the life of the citizens of Kosovo”, said Selmanaj.
Selmanaj said that the report speaks positively about the holding of the elections, but one of the setbacks is the fact that the electoral reform has not been completed.
“The report points out that Kosovo has not been able to approve the electoral reform, although the work to complete it has started in 2011”, said Selmanaj.
Meanwhile, as far as the work of the Parliament of Kosovo is concerned, the first complaint addressed, according to him, is the issue of the lack of a quorum and boycotts in parliament.
He said that another issue relates to the poor control that parliament has on public enterprises and independent agencies.
Meanwhile, Jetmir Bakia from this institute said that the government is required not to prevent the economic development of the communes.
“Three have been the things demanded by the European Commission in this report to the central government in relation to our communes. There must be support for local economic development, financial support for decentralization and more instructions for the European integration processes”, said he.
According to him, the report identifies four weak points about local government: “Bearing in mind the insufficient transparency in decision making, weak planning of the budget due to insufficient capacities in the communes, the report stresses the need of the reformation of administration and reorganization of communal directorates and through this report, the European Commission stresses the need to simplify communal services.
Meanwhile, talking about fight against organized crime and corruption, Artan Canhasi said that according to the report, Kosovo still needs to work more in this aspect.
He said that corruption remains spread in the domain of public procurement.
“The first sentence of the Progress Report is that Kosovo has made limited progress and that it’s in the initial phase of the fight against corruption and this is a very bad thing. Corruption remains an open issue in many domains, especially in public procurement, where there’s a lot of work to do. As far as public procurement is concerned, the report says that capacities must be strengthened”, said Canhasi. /ibna/
- See more at: http://www.balkaneu.com/progress-report-kosovo-negative-one-kdi/#sthash.ZrFhkPIa.dpuf

Georg Soros's Lakai, ein Produkt der Deutschen Berrufs Bestechungs Lobbyisten: ein billiger Spion: Victor Ponta

Rumänien: Präsident nennt Premier einen Spion Ziemlich beste Feinde: Premier Victor Ponta (l.) und Präsident Traian Basescu auf einem der seltenen Bilder, die sie zu zweit zeigen. Ziemlich beste Feinde: Premier Victor Ponta (l.) und Präsident Traian Basescu auf einem der seltenen Bilder, die sie zu zweit zeigen. / Bild: (c) REUTERS (� Bogdan Cristel / Reuters) Der Regierungschef, der gute Chancen hat, im November zum neuen Staatschef gewählt zu werden, soll für den Auslandsgeheimdienst gearbeitet haben. 14.10.2014 | 13:14 | (DiePresse.com) Sie sind einander seit Jahren in inniger Feindschaft verbunden, doch die jüngsten Vorwürfe von Rumäniens scheidendem Präsidenten Traian Basescu an die Adresse seines Rivalen und wahrscheinlichen Nachfolgers Victor Ponta haben dann doch eine neue Qualität: Basescu wirft Ponta vor, zwischen 1997 und 2001 verdeckter Offizier des Auslands-Geheimdienstes SIE gewesen zu sein, also ein Spion. Dies erklärte Basescu am Montagabend in einem Fernseh-Interview. Investorakademie: Wo locken heute attraktive Zinsen? Hören Sie Branchenexperten am 23. Oktober 2014 um 18:00 Uhr im mumok: Lounge und erfahren Sie welche Anlageformen profitabel sind. Weitere Informationen » Das erkläre laut Basescu auch den raschen Aufstieg des damals als Staatsanwalt tätigen Ponta von einer Bukarester Bezirksstaatsanwaltschaft direkt zur Generalstaatsanwaltschaft, der er 1998 zugewiesen wurde. „Es ist gar keine Bombe, es ist eine Realität, die ich nachzuweisen bereit bin“, sagte Basescu. Ponta: "Bloße Lügen" Nachdem der Präsident bereits vor Wochen behauptet hatte, dass sich unter den 14 Präsidentschaftskandidaten ein verdeckter Offizier befinde, hatte Ponta verneint, dass es sich um ihn handeln könnte. Die Verfassung verbietet Staatsanwälten andere Aktivitäten im öffentlichen Dienst. Auch die konkreten Vorwürfe wies er nun vehement zurück: Es handle sich um "bloße Lügen". http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/3888234/Rumaenien_Praesident-nennt-Premier-einen-Spion?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/index.do

Skandale ohne Ende in Rumänien: von der SPD Lobby Mafia mit Steinmeier, Gernot Erler und Co. vollkommen ruiniert durch Bestechungs und Korruption:

Die selben Berufs Ganoven wie damals wo nur Namen gewechselt haben. Damals Klaus Mangold, heute der Idiot Eckard Cordes der Sanktionen gegen Russland sogar fordete und dann jammern anfing.

Mutmaßlicher Wahlbetrug Anklage gegen rumänischen Vizepremier


Electoral campaign in Romania hits the ceiling: PM Victor Ponta, alleged secret agent
By   /   14/10/2014 


Electoral campaign in Romania hits the ceiling: PM Victor Ponta, alleged secret agent

By   /   14/10/2014  /   No Comments
ro

By Daniel Stroe – Bucharest
The presidential campaign in Romania has hit a high following revelations last night by President Traian Basescu who broke a month long silence by disclosing PM Victor Ponta, a fronr runner in next month’s presidential elections, is a former under cover agent working for Romanian foreign intelligence service SIE.
Early September, Basescu had warned one of the candidates to the top job in the country is hiding his past and urged him to come clean. At that time, he pointed out that he would be forced to reveal the truth himself if his appeal falls on deaf ears. “Yes, because I have the obligation to do it. When we talk about the position of president of Romania, you cannot miss to inform, no one says the service should do it, because the low doesn’t allow it, but the candidate has the obligation to do it. I will be able to come up with evidence about what this double button means” Basescu added.
The media quickly turned their attention to the main two contenders, PM Victor Ponta, and his rival Klaus Iohannis, German ethnic mayor of Sibiu, a city in central Romania. They both denied having worked for a secret service.
Last night, a little more than a month after making the above-mentioned statements, Basescu said that it is PM Ponta he was talking about when speaking of the former under cover agent seeking to become president. “Victor Ponta has to admit that he was a SIE under cover agent between 1997 and 2001” when Ponta was a prosecutor, Basescu said last night in a TV talk show. The President said he had become suspicious in 2013 when a senator publicly asked Ponta whether he had been a secret agent and the latter refused to answer.
Basescu also accused Teodor Melescanu, until last month director of SIE who gave up his job to join the presidential race, of covering Ponta and refusing to publicly admit there are former secret agents in the Romanian Government. The head of state also pointed out Ponta broke the law when accepting to work for SIE because the law banned a prosecutor from deploying such activities. Basescu also underlined he is not breaking any law when making such revelations since “it is inadmissible for the secret services to have officers in the government, parliament and the justice field”.
- See more at: http://www.balkaneu.com/electoral-campaign-romania-hits-ceiling-pm-victor-ponta-alleged-secret-agent/#sthash.1rVH97U3.dpuf

Die Serbische Polizei hat immer noch ein Problem mit Kriminellen in ihren Reihen

The elite police unit on trial
 
Criminals in the Ranks of the Gendarmerie
The security testing of almost all 2000 members of the Gendarmerie shows that charges were pressed against more than hundred members of the unit.
Half of the gendarmes who have a criminal record are not referred to as a “serious security problem”, because they were charged for traffic offences.
 
Nevertheless, the other half was described as problematic. There are also those, who do not have a criminal record, who are clean from juridical point of view, but considered a possibly even larger security risk because of their conflicting behaviour and dubious relations.
 
- All members of the Gendarmerie with a problematic biography have been put on a list. New job systematization is planned, in which their responsibilities will be strictly defined – our source from the Ministry of the Interior says.
 
This way, those in charge will try to bring order into the largest special unit of the Ministry of the Interior, which has been shaken by numerous affairs, scandals, criminal offenses, personnel shifts etc. for several years now.

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Skandale ohne Ende in Rumänien: von der SPD Lobby Mafia mit Steinmeier, Gernot Erler und Co. vollkommen ruiniert durch Bestechungs und Korruption:

Die selben Berufs Ganoven wie damals wo nur Namen gewechselt haben. Damals Klaus Mangold, heute der Idiot Eckard Cordes der Sanktionen gegen Russland sogar fordete und dann jammern anfing.

Mutmaßlicher Wahlbetrug Anklage gegen rumänischen Vizepremier

Die Methode ist überall gleich, denn Zeitgleich wurden teure Deutsche, wie EU Justiz Mission entsandt, welche die Verbrecher Staaten tarnten, damit Österreicher, Amerikaner und Deutsche Berufs Kriminelle aus der Politik, ihre Geschäfte machen konnten. Griechenland und 450 schwere Leopard Panzer und anderen Militär Schrott wie U-Boote interessiert sogar die Staatsanwaltschaft was SPD Politiker ( Dagmar Luuk und Heinz-Alfred Steiner) trieben.

politischer Ziehvater Adrian Năstase von dem heutigen Ganoven Victor Ponta, wobei das Schema immer das selbe ist, im Bestechungs Lobby Kartell der Dumm Deutschen Politik Ganoven.

Korruptionsskandal in Rumänien IT-Firmen schmieren Politiker

07.10.2014 07:57 UhrVon Silviu Mihai
Zerfällt der EUR in 2015?Haben Sie ein Vermögen über 250T€? Jetzt kostenlose Studie anfordern!www.gruener-fisher.de/Euro-Studie






Adrian Nastase. Der frühere Ministerpräsident kam vor Kurzem aus dem Gefängnis frei. Er ist bereits zweimal wegen Korruption zu Haftstrafen verurteilt worden.Bild vergrößern
Adrian Nastase. Der frühere Ministerpräsident kam vor Kurzem aus dem Gefängnis frei. Er ist bereits zweimal wegen Korruption zu Haftstrafen verurteilt worden. - Foto: Reuters
Microsoft und Fujitsu-Siemens sollen Politiker in Bukarest bestochen haben. Es geht um Schmiergelder in Millionenhöhe.



    • Information zum Datenschutz
    • Soziale Netzwerke dauerhaft einschalten
Kurz vor den Präsidentschaftswahlen im November wird Rumänien von einem gewaltigen Korruptionsskandal erschüttert. Der könnte dem sozialdemokratischen Premier Victor Ponta, der aktuell als aussichtsreichster Kandidat gilt, erheblich schaden. Die Staatsanwaltschaft in Bukarest hat Ermittlungen gegen neun ehemalige Minister aufgenommen, die von Konzernen wie Microsoft oder Fujitsu-Siemens Schmiergelder in Millionenhöhe erhalten haben sollen, um ihnen lukrative Aufträge zu erteilen.
WERBUNG
Zeugenaussagen zufolge sind ranghohe Politiker aller Parteien in die Affäre verstrickt sowie eine Reihe namhafter internationaler Hardware- und Softwarefirmen.
Aus den Akten der Staatsanwaltschaft geht hervor, dass in den vergangenen 15 Jahren praktisch jede Anschaffung von Computersystemen für die öffentliche Verwaltung durch Schmiergeldzahlungen „ermöglicht“ wurde. So soll etwa Microsoft systematisch Ministerialbeamte und Minister bestochen haben, um der Regierung Softwarelösungen für Behörden, Schulen oder die Krankenkasse verkaufen zu dürfen. Bei der Anschaffung von Rechnern wurden die Produkte von Fujitsu-Siemens bevorzugt, nachdem der Konzern mehreren Ministern Schmiergelder in Aussicht gestellt haben soll. Unter Umgehung der gesetzlich vorgeschriebenen Ausschreibungen oder durch Manipulationen der Auswahlverfahren sollen mindestens seit dem Jahr 2000 alle Regierungen immer wieder Verträge unterzeichnet haben, die über den marktüblichen Preisen für Computer- und Softwaresysteme gelegen haben sollen. Den Aufpreis hätten die Unternehmen dann teils als Gewinn eingesteckt und teils über Umwege an die hochrangigen Beamten und Politiker weitergeleitet.

Siemens hat seinen Anteil an dem Joint-Venture verkauft

In Bukarest wollten sich weder Vertreter von Microsoft noch Fujitsu zu der Affäre äußern. Siemens hatte im Jahr 2009 seine Anteile an dem Joint-Venture Fujitsu-Siemens an Fujitsu verkauft. Drei Jahre zuvor war bei Siemens der eigene Schmiergeldskandal aufgeflogen. Über viele Jahre hinweg sollen 1,3 Milliarden Euro in dunkle Kanäle geflossen sein, um Aufträge zu ergattern. Die Aufarbeitung der Korruptionsaffäre hat Siemens rund 2,5 Milliarden Euro gekostet. Im aktuellen Fall ermittelt die Staatsanwaltschaft in Bukarest aber offiziell noch nicht gegen Microsoft oder Fujitsu-Siemens.
Die unter Verdacht stehenden Personen sind in erster Linie ehemalige Minister, die Aufträge im Bereich IT vergeben haben. Weil es sich bei den meisten Verdächtigen um heutige Mitglieder des rumänischen oder des Europäischen Parlaments handelt, mussten die Staatsanwälte in Bukarest die Aufhebung der Immunität beantragen und damit die Akten öffentlich machen. Auf 77 Seiten beschreiben zahlreiche Zeugen die konkreten Mechanismen, die offensichtlich jahrelang ungestört funktioniert haben.

Es ging darum, die marode IT-Infrastruktur zu modernisieren

Alles soll kurz nach der Jahrtausendwende angefangen haben, als der damalige sozialdemokratische Ministerpräsident Adrian Năstase die marode und veraltete Technologie in den Büros der öffentlichen Verwaltung grundlegend modernisieren wollte. Der Politiker, der in den vergangenen Jahren bereits zweimal wegen Korruption zu Haftstrafen verurteilt worden ist, habe auch in dieser Affäre ein kompliziertes, aber effizientes System aufrechterhalten, das ihm und anderen Kabinettsmitgliedern einen ständigen Zufluss an Schmiergeldern garantiert habe. Als Mittelsmänner hätten sich bekannte Unternehmer angeboten, die über fiktive Dienstleistungs- und Beratungsaufträge Millionensummen über Bankkonten in der Schweiz und auf Zypern laufen ließen, um sie dann in Rumänien an die beteiligten Politiker zu verteilen.
Mit seinen US Einflüsterern (der kriminellen Pyschopatin Victory Nuland), legt Ponta der übliche Betrugs Georg Soros Verschnitt, mit gefakten Diplomen legt er sich ebenso an. Regieren heisst plündern, fälschen und betrügen auch in Rumänien.Gândul - Rumänien | Mittwoch, 8. Oktober 2014

Ponta stört Rumäniens Kampf gegen Korruption

Rumäniens Antikorruptionsbehörde DNA ermittelt wegen Geldwäsche und Steuerbetrug in Höhe von 230 Millionen Euro gegen eine zum russischen Mineralölkonzern Lukoil gehörende Raffinerie in Ploiești. Nach Beschwerden seitens der russischen Botschaft intervenierte auch Premier Victor Ponta bei den Staatsanwälten. Das kritisiert die Online-Zeitung Gândul: "Die Ermittler haben laut Gesetz das Recht, die Konten und Unternehmensvermögen zu beschlagnahmen. ... Sie haben also völlig richtig gehandelt. ... Statt sie zu unterstützen, setzt der rumänische Premier sie unter Druck. Und nicht nur das. Der Druck hat Folgen. Die Ermittler haben einen Teil der Beschlagnahmung wieder aufgehoben. ... Damit wollte Ponta beweisen, dass er das Kommando über die Generalstaatsanwaltschaft hat [zu der auch die DNA gehört] und dass er der Chef ist und Ermittlungen stoppen oder starten kann und dass sein Einfluss überall hin reicht."


Mittwoch, 20. Juni 2012

Balkan Styl: Plagiat Doktor Arbeiten bei Ministern

ZIehvater und Partone von Victor Ponta, ist Adrian Nastase, der Korruptions Partner von Gerhard Schröder, der gerade einen Selbstmord Versuch machte.

Ministerpräsident Ponta bestreitet Plagiat
19.06.2012 ·  Hat Rumäniens Ministerpräsident seine Doktorarbeit abgeschrieben? Victor Ponta sieht sich als Opfer einer Intrige durch Präsident Basescu. Der Vorwurf des Plagiats stützt sich indes auf einen Vergleich von Texten, die der F.A.Z. vorliegen.
Von Karl-Peter Schwarz, Wien
Der rumänische Ministerpräsident Victor Ponta wehrt sich gegen den Vorwurf, weite Teile seiner 2003 an der Universität Bukarest eingereichten rechtswissenschaftlichen Dissertation abgeschrieben zu haben. In einer ersten Reaktion auf die am Montag Abend veröffentlichten Berichte dieser Zeitung und des britischen Wissenschaftsjournals „Nature“ sagte Ponta, er sei jederzeit bereit, vor einer wissenschaftlichen Kommission die Haltlosigkeit der Anschuldigungen nachzuweisen. Zurücktreten werde er nicht.

Knapp eineinhalb Jahre später liefert Rumänien seinen europäischen Kritikern nun mit einem Gesetz, das der politischen Elite des Landes quasi eine Super-Immunität zusichert, neue Munition. Konkret beschlossen die mit einer Zweidrittelmehrheit regierenden Sozialisten von Premier Ponta zwei Änderungen des zum 1. Februar 2014 in Kraft tretenden neuen Strafgesetzbuches, durch die den beiden wichtigsten Korruptionsbekämpfungsbehörden des Landes künftig die Hände gebunden werden: Zum einen werden die Staatsanwälte der Antikorruptionsbehörde DNA nicht mehr gegen das Staatsoberhaupt, Parlamentsabgeordnete, Kommunalpolitiker und eine Reihe von Behördenchefs wegen Amtsmissbrauch, Einflussnahme oder Bestechung vorgehen können. Zum anderen wird die für die Vermögenskontrolle der Politiker zuständige Integritätsbehörde ANI diese nicht mehr wegen eines Interessenskonfliktes vor Gericht bringen können, da besagter Straftatbestand völlig verwässert wurde. Laut verabschiedeter Änderung wird künftig keine "Verwaltungshandlung" der Zentral- oder Lokalpolitiker mehr strafbar sein. Rumänische Politbeobachter sind sich einig, dass diese Änderung hauptsächlich einem straffreien Anzapfen von EU-Mitteln dient - sämtliche lokalen Politgrößen können dadurch nämlich sorglos Aufträge aus öffentlicher Hand an die eigene Firma, Verwandtschaft oder Klientel vergeben, ohne rechtliche Konsequenzen fürchten zu müssen.
"Zehn Jahre zunichte"
Darüber hinaus wollen Pontas Sozialisten auch ein Amnestiegesetz durchboxen, durch das ein Großteil der wegen Korruptionsdelikten verurteilten Politiker vorzeitig auf freien Fuß käme. Auch für die derzeit noch mit den Mühlen der Justiz kämpfenden Politiker wurde vorgesorgt, indem die Verjährungsfrist etlicher Korruptionsdelikte verkürzt wurde. ..http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/europa/europastaaten/593729_Die-Super-Immunen.html

Schlimmer wie eine Bananen Republik, was an die Steinmeier Orgien erinnert mit Kriminellen auch in der Ukraine. Rumänien ist ein Betrug der SPD Bestechungs Politiker.

Ponta regiert am Parlament vorbei
Nun hat die postkommunistische politische Elite Rumäniens, von wenigen Ausnahmen abgesehen, demokratische Spielregeln noch nie wirklich ernst genommen. Die Regierung Ponta geht allerdings besonders dreist vor. Seit Anfang Mai im Amt, erließ sie bereits zwei Dutzend Eildekrete – Regierungsanordnungen, die Gesetzeskraft haben und erst nachträglich vom Parlament abgesegnet werden müssen. Die EU beanstandet diese Form des legitimationsfreien, willkürlichen Regierens seit Jahren.
Keno Verseck
arbeitet als Journalist für das Korrespondenten-Netz n-ost.
Eine Reihe von Pontas Eildekreten dient dazu, den Erfolg des zunächst wenig aussichtsreichen Amtsenthebungsverfahrens gegen den Staatspräsidenten Traian Băsescu zu garantieren. Zugleich hebeln diese Dekrete längerfristig entscheidende Elemente der demokratischen Machtbalance aus.

Ein Dumm Produkt der Georg Soros Mafia in Europa ist Ponta und immer von der Deutschen SPD Mafia installiert, mit dem Verräter Frank Walter Steinmeier

Ponta studierte von 1991 bis 1995 Rechtswissenschaften an der Universität Bukarest. In seinem Lebenslauf führte er bis Juni 2012 einen 2000 erlangten Master in Internationalem Strafrecht an der Universität Catania in Sizilien an, den er jedoch gemäß Angaben der Universität nie gemacht hatte.[1] 2002 erlangte er einen Abschluss an der Bukarester Universität für Nationale Verteidigung „Carol I“. 2003 wurde er an der Universität Bukarest promoviert. Pontas Doktorvater war sein PSD-Parteifreund und politischer Ziehvater Adrian Năstase.
Artikel bei DW zu den Skandalen aus der Regierungs Zeit von Schröder, was nur Einer ist: Rumänien Rumänische Politiker im Visier der Justiz Ein Korruptionsskandal von internationaler Dimension erschüttert Rumänien vier Wochen vor den Präsidentschaftswahlen. Die Affäre beschädigt auch das Ansehen des Regierungschefs und Präsidentschaftskandidaten Ponta.

Dienstag, 7. Oktober 2014

Politik Institut ItIMES, fordert die Entfernung der Kriminellen Ilir Meta Banden aus der Adminstration in Albanien

Eine einzige Misere ist die Mafia Partei des Ilir Meta in Albania: LSI mit ihren Gangster Zirkeln, welche auch das Betrugs Desaster der letzten Jahre rund um die Privatisierungs Betrügereien mit Erpressung ergänzten. Ilir Meta, war direkt im Hotel Mandarin in Prag und erpresst Millionen für eine Inkasso Firma für den Strom Konzern CEZ, wo seine dümmsten und kriminellsten Anhänger untergebracht wurden. Daran hat sich Nichts geändert. Itimes hat hohes Ansehen in wenigen Jahren erhalten mit den Berichten, wesentlich besser was in Deutschland und Österreich produziert wird, von Pseudo unabhängigen Instituten, welche in Wirklichkeit zu 100 % von der Politik finanziert werden, wo nur OK-Reporting erwartet wird. Welt Debakel der Privatisierung . Das war dann das Resultat, dieser Banden:

 483.943 illegale Strom Anschlüße in Albanien! Ein Faß ohne Boden

TV outet Ilir Meta “Frankenstein” der Albanisches Politik, als er 700.000 € Bestechungsgeld fordert

 Hier macht man sich in aller Form lustig, in der beliebtesten TV Sendung, über das leere PR Geschwätz, des Salih Berisha u.a.
Der verrücksteste Ganove ist ja ebenso Nikolin Jaka, der Immunität für Investoren besorgte, was identisch ist: Kriminelle können machen was sie wollen und kein Staatsanwalt wird diese Verbrecher Banden stoppen.
1,3 Milliarden €. wurden von der Salih Berisha Mafia ins Ausland seit 2005 ins Ausland geschafft, was wohl EU und NATO konform war, für deren Geschäfte Macher, angefangen vom dem US Gangster Frank Wisner.
The criminal enterprise from Salih Berisha: $1.3bn Spirited Out of Albania, Report Says
1/19/2013

 

Albania: One step forward, two steps back

The International Institute for Middle-East and Balkan Studies (IFIMES) from Ljubljana, Slovenia, regularly analyses events in the Middle East and the Balkans. One year after the new government led by Prime Minister Edi Rama was elected in Albania, IFIMES has prepared an analysis of the current political situation in that country. The most relevant and interesting sections from the comprehensive analysis entitled “Albania: One step forward, two steps back are published below.
Albania:
One step forward, two steps back
In mid-September 2014 Albania marked the first anniversary since the new government led by Prime Minister Edi Rama (PS) was formed. The election held on 23 June 2013 was won by the large coalition known as “Alliance for a European Albania” led by the Socialist Party (PS) and the Socialist Movement for Integration (LSI) of former Prime Minister Ilir Meta. LSI is a renegade political party formed by Ilir Meta who left the Socialist Party which was the coalition partner of the previous government led by Sali Berisha (PD), which has devastated Albania.
Edi Rama and his Socialist Party represent Albania of the next generation. During its first year in office Edi Rama's government has launched several reform processes, declared war against the urban mafia, and for the first time sent the police force to the village of Lazarat which was known for growing marijuana. In less than a week the police managed to conquer this “drug castle” that represented a true anti-state symbol. Subsequently, Albania was granted the candidate status for EU membership.
Although the analysts have pointed to some mistakes made during the past year, Edi Rama's government has shown that it is possible to work better and in the interest of all citizens of Albania.
With dynamite against urban mafia
Before taking over the office, Prime Minister Edi Rama organised a conference in end-August 2013 entitled “Next Generation Albania” where he invited renowned architects from all over the world to help create a vision of Albania's urban development. The campaign launched against illegal construction throughout Albanian territory and notably along the coast has already brought some results. The government has literally attacked the urban mafia with dynamite. Blowing up houses, palaces and grandiose hotels built without building permits is perhaps not the right solution for a country hoping to become an EU member state, but in a society where violation of law represents a way of life this seems to be the only possible way to bring an end to abuses of public areas.
Today, one year after the campaign, no one dares even think about building illegal constructions and usurping a public area before submitting the necessary documents to the competent institutions and obtaining the building permits. The dynamite has obviously achieved its purpose.
Closure of “diploma factories
The second major reform initiated by Edi Rama's government has been the education reform, which included the closure of private and public faculties and universities that started to grow like weeds in Albania and turned into “diploma factories” and nests of corruption.
Altogether 17 private universities and faculties have been put on the closure list because they have abandoned their mission and no longer pursue their primary goal of providing quality education to young people.
Despite fierce public reaction, the latest public opinion poll has shown that about 90% of Albanian citizens support this decision made by the government. Edi Rama's government has thus marked another victory in carrying out the painful but badly needed reforms of Albanian society.
One step forward, two steps back towards the EU
Albania submitted request for EU membership on 28 April 2009 and was granted the candidate status on 24 June 2014. The EU at first avoided granting the candidate status to Albania due to insufficient fight against corruption, growth of criminal activities, lack of reforms and political dialogue and non-functioning of the rule of law. But Edi Rama succeeded where Sali Berisha had failed.
The first High-Level Dialogue (HLD) between Albania and the EU after granting the candidate status to this country was held on 29 September 2014, where Albania was given concrete priorities which it has to fulfil in order to continue its accession process for full EU membership. EU's outgoing Commissioner for Enlargement ŠtefanFüle has presented a list of tasks which Edi Rama's government should realise in the forthcoming period.
These include the judicial reform, fight against corruption, reinforcing de-politisation and efficiency of independent institutions as well as restoring political dialogue between the government and the opposition in order to speed up the reforms.
Discrimination against foreign companies
Privatisation of large state-owned companies in Albania has turned out to be a failure. This was evident in the privatisation of the energy sector. The Czech energy company ČEZ has withdrawn its 160 million EUR worth investments due to a dispute with Albanian government, i.e. its Energy Regulatory Entity, over the price of electricity and state institutions' unpaid electricity bills. Numerous irregularities were identified in the tenders carried out in the Albanian power corporation KESh which gave advantage to certain companies, especially in the field of electric power supply. During the privatisation process ČEZ enjoyed a privileged status on the Albanian market for a long time until it entered into a dispute over the division of profit and unsettled invoices with the state. Those are obvious elements of corruption that have not been properly investigated. However, any attempt to investigate crime and corruption in the energy sector was very soon prevented by the political elites. An Albanian television channel TV News 24 started to broadcast three thematic programmes on crime and corruption, particularly within OSHEE, prepared by the journalist Artur Çani, but the programme was stopped very soon. LSI staff are still the key actors in carrying out public tenders. Analysts have calculated that Albanian taxpayers lose several million EUR on each tender due to corruption. Obviously that money ends in private pockets.
Moreover, Albanian Tax Administration has rejected the reimbursement of VAT to numerous foreign companies, thus reducing their working capital and bringing them to an unfavourable position in comparison with companies that enjoyed sponsorship from their political godfathers. Unfortunately Edi Rama's government has not managed to stop theses practices.
The energy sector – Albania's cancer
With the winter period approaching Albania is expecting a difficult period in the energy sector which already suffers from major defects and significant theft of electricity while electricity prices are expected to grow. The gravity of the situation is also evident from the fact that on 28 September 2014 the World Bank granted USD 150 million for a project to support Albania's energy sector which is facing serious financial and operational problems.
According to information from the World Bank Albanian government should intensify its efforts to reform the energy sector in line with EU energy directives, which is obviously not the case at the moment. However, instead of making progress in this field towards EU accession, the Albanian energy sector is currently characterised by overgrowing (and obviously systemic) corruption where certain electricity companies are favoured by certain government officials and top politicians.
Action to be taken by Edi Rama?
The present situation triggers questions as to who controls Albania's energy sector and the public tenders for the import of electricity? Who receives the proceeds of corruption while so many Albanian citizens live in poverty? Is this acceptable for a future European country? As a reformist Edi Rama should find answers to all these questions and show the way forward.
According to reliable information from Tirana and Brussels, trade in electricity in Albania involves also other elements besides corruption and organised crime. Tailoring results seems to be regular practice in the provision of electricity with the aim to give advantage to certain companies and cover systemic losses by OSHEE. Giving advantage to EFT and GSA enables prohibited procurement practices and agreements concluded with individuals from OSHEE which represents the central point and source of such illegal practices.
This is not only a form of competition distortion but also a criminal offence of plundering the state of Albania and its taxpayers, i.e. final users who eventually have to pay higher electricity bills.
The energy sector therefore currently represents the major challenge for Prime Minister Edi Rama who has to initiate investigations not only against OSHEE but also against the Energy Regulatory Entity (ERE) which should control the operations of OSHEE instead of tolerating and supporting the illegal practices described above. As a rule OSHEE and ERE have rejected all complaints submitted by the injured companies, which represents the violation of Albanian laws and their respective legislative powers and responsibilities. Other supervisory bodies in the energy sector also act in a similar way and follow the instructions of their political mentors and lobbies.
The above practices within OSHEE pointed out by analysts should also have been subject to investigation by the competent state institutions, but it seems that the Albanian Competition Authority and the Court of Audit still do not act in line with their legislative powers. The question is whether they do not have the courage to intervene in systemic corruption or whether they have even become a part of it. The General Prosecutor Office should also carry out its role in this process.
Besides the urgent role of competent Albanian institutions it seems inevitable that EU institutions become involved in this case. They should warn the highest representatives of Albania that the situation in the energy sector may jeopardise or even stop Albania's accession to the EU.
In addition to other relatively successful reforms Prime Minister Edi Rama should also start to introduce changes in the energy sector which represents the symbol of corruption in the Albanian society. The first step would be to eliminate the LSI and PD staff who are still the pillars of corruption in this sector. Albania and Edi Rama should not allow a situation in which they make one step forward and two steps back in their efforts to join the European Union.
Ljubljana, October 6, 2014
- See more at: http://www.ifimes.org/en/8852#sthash.8zNw0o6I.dpuf
IFIMES: Sektori i energjisė, 'kanceri' i Shqipėrisė. Rrezikohet anėtarėsimi nė BE
IFIMES: Sektori i energjisė, ‘kanceri’ i Shqipėrisė. Rrezikohet anėtarėsimi nė BE TIRANE- Instituti Ndėrkombėtar pėr Ballkanin dhe Lindjen e Mesme nė njė analizė pėr situatėn politike pėr Shqipėrinė ka theksuar se ndėrsa vendi ecėn njė hap para, kthehet dy hapa pas. Duke u ndalur gjerėsisht tek sektori i energjetikės, nė analizė pėrcaktohet qartė si 'kanceri' i Shqipėrisė dhe se abuzimet nė kėtė sektor rrezikojnė anėtarėsimin e vendin nė BE. “Nuk u rimbursuan TVSH e kompanive tė huaja. Sektori i energjisė, kanceri i Shqipėrisė. Shqipėrinė e pret njė dimėr i vėshtirė”-theksohet mė tej nė raport. Analiza pėrcakton se sektori energjetik vuan nga defekte dhe vjedhjet e energjisė dhe se ka probleme serioze financiare dhe operacionale. “Sipas Bankės Botėrore, duhet reformė imediate nė energji. Veē progresit, ka rritje tė korrupsionit Disa kompani elektrike favorizohen nga politikanėt. Sektori i energjisė, primar pėr kryeministrin. Prokuroria duhet tė hetojė pėr kėtė proces”-thuhet mė tej nė analizė. Duke marrė shkas nga kėto probleme, nė analizė theksohet se Bashkimi Evropian duhet tė pėrfshihet nė kėtė ēėshtje. “BE tė paralajmėrojė qeverinė pėr pasojat e situatės. Situata mund tė rrezikojė, anėtarėsimin hyrjen nė BE. Kryeministri duhet tė bėjė ndryshime emergjente nė kėtė sektor.”-citohet nė analizė. Hapi i pare i reformės, nė analizėn e Institutit Ndėrkombėtar pėr Ballkanin dhe Lindjen e Mesme ėshtė tė eliminohet stafi i LSI dhe PD. “Stafi i LSI dhe PD nė energji, shtylla korrupsioni”-thuhet nė analizė. Analiza e IFIMES ndalet dhe tek ēėshtja e privatizimit tė kompanive shtetėrore, qė cilėsohet si proces i dėshtuar sipas Institutit. “Dėshtimi u evidentua nė sektorin e energjisė. Parregullsi tė panumėrta nė tenderat e KESH-it. Privatizimi i CEZ ka elementė korruptiv tė paketuara. News24 transmetoi program mbi korrupsionin. Korrupsioni veēanėrisht nė lidhje me OSHEE”-citohet nė analizėn e Instituti Ndėrkombėtar pėr Ballkanin dhe Lindjen e Mesme. Nė analizėn e IFIMES, bėhet e ditur se gjatė njė viti, kryeministri Edi Rama i ka shpallur 'luftė' mafias urbane dhe ndėrhyrjes nė Lazarat pėr asgjėsimin dhe ndalimin e kultivimit tė bimėve narkotike. Mė tej, nė raport ajo qė vlerėsohet ėshtė dhe iniciativa e fundit e qeverisė Rama sa i takon mbylljes sė disa programeve tė studimit nė disa universitete private, tė cilat i ka cilėsuar 'fabrikave tė diplomave'. Nė analizė theksohet se reforma nė arsim ishte e domosdoshme, edhe pse e dhimbshme. Duke u ndalur tek takimi i nivelit tė lartė, ku i pranishėm ishte dhe komisionerit Fyle, u pėrcaktuan qartė dhe prioritetet e Shqipėrisė. Ndėr to pėrmendet reforma nė gjyqėsor, lufta kundėr korrupsionit, ndėrkohė mbetet detyrim pėrforcimi i depolitizimit tė institucioneve dhe krijimi i dialogut politik qeveri-opozitė. (ed.me/BalkanWeb)
h3 class="post-title entry-title">Die Albanischen Mafia Parteien am Beispiel der LSI Partei der Skrapari Bande von Ilir Meta Albanien stellt man sich besser als grossen Kinder Garten vor, wo sich Mafiöse Clans bekämpfen. Oft sind diese Leute Stroh dumm. Hier geht es um den Streit zweier früherer Partner in der SP Partei, welche sich mit der LSI abgespalten haben. Man nennt diese Leute auch die Skrapari Bande. Die LSI ist eine reine Mafia Partei, um Ilir Meta und den Verbrecher Kartellen des Spartak Braho (seine Söhne sind strohdumm und aktiv an der Ermordung des Polizei Präsidenten Malushi in 2005 beteiligt ) und an Schiessereien direkt in der Präfektur Durres, vor Jahren, wie an jedem Verbrechen auch an den dummen Leuten des Lefter und Nard Koka Mafia Clans. Die Albanischen Mafia Parteien am Beispiel der LSI Partei der Skrapari Bande von Ilir Meta Albanien stellt man sich besser als grossen Kinder Garten vor, wo sich Mafiöse Clans bekämpfen. Oft sind diese Leute Stroh dumm. Hier geht es um den Streit zweier früherer Partner in der SP Partei, welche sich mit der LSI abgespalten haben. Man nennt diese Leute auch die Skrapari Bande. Die LSI ist eine reine Mafia Partei, um Ilir Meta und den Verbrecher Kartellen des Spartak Braho (seine Söhne sind strohdumm und aktiv an der Ermordung des Polizei Präsidenten Malushi in 2005 beteiligt ) und an Schiessereien direkt in der Präfektur Durres, vor Jahren, wie an jedem Verbrechen auch an den dummen Leuten des Lefter und Nard Koka Mafia Clans. FOCUS 41/2014Visa-Betrug an deutscher Botschaft im Kosovo - Auswärtiges Amt alarmiert Sonntag, 05.10.2014, 08:00 München. An der deutschen Botschaft in Kosovos Hauptstadt Pristina ist ein Visa-Betrug mit hochprofessionell gefälschten Dokumenten entdeckt worden. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FOCUS unter Berufung auf das Auswärtige Amt. Die Behörde bestätigte FOCUS, dass ein im Kosovo tätiger Dokumenten- und Visumberater der Bundespolizei bei der Überprüfung von Visumsanträgen auf mehrere gefälschte Sprachzertifikate des Goethe-Instituts gestoßen ist. „Das Auswärtige Amt hat das Bundesinnenministerium über die Fälschungen informiert. Auch die in der Region befindlichen Auslandsvertretungen wurden unterrichtet und gebeten, Mitarbeiter der jeweiligen Visastellen zu sensibilisieren.“ Bei den gefälschten Dokumenten handelt es sich FOCUS zufolge um Sprachzertifikate der Stufe A1. Sie bescheinigen dem Besitzer, dass er über grundlegende Deutschkenntnisse verfügt. Die Urkunden sind insbesondere für Ausländer wichtig, die im Rahmen des Ehegattennachzugs nach Deutschland übersiedeln wollen. Die jetzt entdeckten Fälschungen seien „von sehr hoher Qualität“, heißt es in einer Einschätzung der Botschaft. Man müsse davon ausgehen, „dass eine höhere Anzahl gefälschter Dokumente produziert und bereits in Umlauf gebracht wurde“, zitiert FOCUS aus dem Papier. Es sei „wahrscheinlich“, dass die Fälschungen „auch an anderen deutschen sowie österreichischen Botschaften“ genutzt werden. Außerdem „könnten diese Dokumente auch bei der Beantragung von Aufenthaltstiteln bei den Ausländerbehörden im Inland vorgelegt werden“, warnte die Botschaft in Pristina.

Ein Original Langzeit Korruptions System des Ilir Meta, besser als Skrapari Bande bekannt, der mit seiner Partei und Lefter Koka, wie Spartak Braho* , auch als “Frankenstein der Albanischen Politik” bekannt ist. Jobs und Posten werden nur an Kriminelle und Gangster verkauft, was zu einem Langzeit Desaster rund um die LSI Minister bereits vor 12 und mehr Jahren fuehrte. Ilir Meta, traf sich mit der Durres Gangster Truppe vor kurzem im Hotel Adriatik, wo man auch die neuen Posten und den Personal Wechsel im Hafen Durres beschloss. Direkt finanziert von Martin Schulz und der Deutschen FES, aufgebaut vom US – NATO Fund: “Peace of Fund” mit Edmond Haxhinasto, wo nur Skandale und Erpressung zum Programm gehoeren. Standard Modell der Amerikaner und NATO von Albanien bis Afghanistan: immer mit Kriminellen Clans.
Jobs erkauft bei Ilir Meta, in alter Tradition, nun verhaftet. Genc Balla, ist direkt Direktor der LSI Partei in Durres, und weitere Aerzte dre LSI Partei wurden verhaftet, wegen gefaelschten Gutachten, was bei den Typen der LSI normal ist. Der Gefaengniss Direktor von  Rrogozhinës: Ferdinand Doksani (LSI Mitglied)wurde verhaftet, ebenso 2 korrupte Betrugs Aerzte der LSI Partei. Der Justiz Minister Nasci Nako, betreibt das Ausverkaufs Geschaeft, auch mit seinem korrupten Bruder der Chef des Durres TUV ist.
Ferdinand Doksani
Director of the Environment Inspectorate in Durres, G.Balla and his dependant, E.Bejko
Erpressung von ausl. Firmen vor allem im Raum Durres, als System.
Das die Lefter Koka Vertreter in Durres, sich nur ihre Posten erkauft haben und die duemmste Mafia im Balkan darstellen, konnte nicht ueberraschen. Die Lefter Koka Vertreter, erpressten von etlichen teilweise sehr prominenten Firmen Geld, fuer Umwelt Zertifikate, ein altes Mafia Geschaeft in Albanien und die Skrapari Bande von Ilir Meta und er LSI Partei kennt wie der Justiz Minister Nasic Nako auch Nichts Anderes und betreibt reine Klientel Mafia Politik mit Verwandten und gegen Geld. Monatliche Gelder zu erpressen, wie hier von 100.000 LEK von einer Italienischen Firma allein, ist Standard Geschaeft. Eine bekannte Firma aus Holland, bzw. China, welche die Plastik Abfaelle sammelt und entsorgt als Rohstoff nach China, wurde ebenso erpresst. Was fuer eine Peinlichkeit dieser Minister ist, zeigt sein angebliches Vorzeige Projekt, wo er in Lehm Bergen, auch neue Wege legen laesst, was keinen Bestand haben kann.
Rechts Oben sind 2 Bagger zu sehen, welche das letzte Gruen der Berge weghobelt und entfernt, von oben mit Arbeits Buehne ein Autokran ebenso. Dumm findet einen neuen Welt Rekort fuer einen Umwelt Minister: Lefter Koka, weil man im Internet schnell findet, wie man es vorsichtig richtig machten kann und die Folgen ebenso. Jeder in Durres kennt das Problem, wo es alte Geologische Untersuchungen aus der Enver Hoxha Zeit gibt, und nur der angeblich in Durres geborene Lefter Koka, (seine persoenliche Erfindung) kennt das Problem nicht. Ein Produkt der Privatisierungs Mafia: ‘Gj. K. Skenderbeu’ Drinks Cantine in Durres, wo der Vorgaenger Gangster Miri Hoti ebenso schon Direktor war.
destroying the clay mountians of durres
destroying the clay mountians of durres
Leicht zufinden im Google (Lehm Berge, Erosion usw.), der neue Skandal auch der Auslaendischen Financiers, das Lefter Koka die Currilla Lehm Berge zerstoert, mit der duemmsten Methode wie man solche Lehm Berge und die Umwelt auch nur zerstoeren kann. Lt. Lefter Koka Aussagen, hat man ausl. Experten, aber das ist Show wie immer, und Alibi Aussagen, bei den ueblichen Mafia Projekten.
Lefter Koka nennt sich Umwelt Minister, wobei der vorbestraften Gangster und Vorgaenger Fatmir Mediu, mit seiner Verbrecher Truppe der Albaner Mafia, 140 Millionen Euro von der EU erhielt, welche natuerlich spurlos verschwanden.
E

1/19/2013

Ilir Meta, der “Frankenstein” der Albanischen Politik und Chef der “Skrapari” Bande


2005 sagte ein Bundeswehr Offizier in Tirana, im Beisein eines Albanischen Offizieres: ” gewisse Politiker wollen keinen Rechts Staat, weil man eine Rechtsfreie Zone in Europa braucht, für “Geschäfte” !", gemeint war als Drogen Verteil Stelle und Waffen Handel ohne Ende, mit chinesicher Muntion und Waffen, was in die Gerdec Kathastrophe mündete. 15 Jahre, beschäftigen sich Albanische Gerichte, mit diesem Profi Gangster, der Partner des Joschka Fischer und Ludgar Vollmer, in jedem Betrug, Visa Skandal und damit Drogen Handel war.
Ilir Meta kauft man: ein System des Joschka Fischer, des Martin Schulz und Franz-Walter Steinmeier, denn Drogen Handel, wird als Wirtsschafts Förderungs Modell, identisch wie in Afghanistan, dem Kosovo als sinnvolles Model der Banken Mafia gesehen.
Bundesdruckerei unter der Ilir Meta Mafia Regierung: wo mindestens 960 neue Identitäten an gesuchte Kriminelle vergeben wurden, wie heutige Verhaftungen zeigen.
Bereits im Januar 2002, war der Passport Skandal der Deutschen mit Ludgar Vollmer International bekannt, wo erst im Oktober die Verhaftungen des Vize Innenministers Bujar Himci geschah. Man koppelte damals Visa Gechäfte, neue Identitäten der gesuchten Albaner Mafia direkt mit Geschäften, wobei Ludgar Vollmer 400.000 DM erhielt, für den Aufbau dieser Verbrecher Strukturen, welche von Otto Schily und Frank-Walter Steinmeier für Lobby Betrugs- und Erpressungs Geschäfte geduldet wurden.Als Lehrmeister der Erpressung, Korruption, Schirmherrn der Drogen und Verbrecher Kartelle, laufen die genannten Gestalten alle frei herum.
Ilir meta mafia
Politik Prostituierter: Ilir Meta
Ilir Meta, der “Frankenstein” der Albanischen Politik
Die Ilir Meta, Skrapari Bande mit Haxhinasto, ist eine direkte Installation, des NATO finanzierten Gangster Clubs: Fund of Peace, zu einem Zeitpunkt, wo jeder wusste in Albanien, das Ilir Meta und seine Ehefrau nur Kriminelle sind und bereits mit ihrem Fahrer Kondi, direkt in Drogen Schmuggel verwickelt war, ebenso wurden 2001 die Leibwächter mit Diplomaten Pass, wegen Drogen Handels verhaftet, Spartak Braho, der vor kurzem Generalstaatsanwalt werden wollte und als “Pate von Durres” auch Langzeit bekannt ist. Rot-Grün und die FES, als Partner in jedem Verbrechen: kein Problem, wie die Geschichte zeigt und bei Lobby Vereine, wie dem DAW, ist es Standard. Joschka Fischer, selbst ohne Schul Abschluss und Beruf, nur mit einem Taxi Schein, fand seinen Partner, aber nur für primitive Betrugs und Mafia Geschäfte.

Amb. Edmond Haxhinasto, Executive Director, IPDI; Dr. Pauline H. Baker, FfP President; His Excellency Ilir Meta, former Prime Minister of Albania and founder and President, IPDI; Anne C. Bader, Executive Vice President, FfP.
und wenn seine Banden ständig von der Justiz verschont werden, weil man ja nur vom Abgaben System lebt und dem Posten Verkauf, wie bei der Italienischen Mafia, nur nennt man sich Politiker.
Wie bewiesen sind Schwer Verbrecher, inklusive gesuchte Mörder, Folterer, Entführer die Partner von Ilir Meta und Weltweite kriminelle Aktivitäten sind die Eintritts Karte, im Skrapari Banden Kartell, siehe auch Lefter Koka, oder Almir Rrapo.
Die Mafiösen Geschäfte des Ilir Meta Strohmanns: Kastriot Ismailaj mit dem Energie Erzeuger CEZ in Albanien
Zana Guxholli, hört man ja ständig, bei jedem Korruptions Fall in Albanien, als Gangster Lady, aber auch der heit verhaftete Moisi Musabelliu, gehört direkt zur Ilir Meta Verwandtschaft, welche auf Raubzüge wie in 2000 unterwegs sind.Verhaftungen der Banden, hier bei der Metrology Institut, auch für technische Treibstoff Kontrollen, erweisen sich als Theater Nummer, denn die Verbrecher kommen schnell frei, weil korrupte Richter und Staatsanwälte nur Geld kassieren.
Die militanten Banditen des METE Ministerium, wollen 1 Miliarden € von der CEZ erpressen
Alles normal in Albanien: Jede Art von Zertifizierung angefangen von Treibstoff und seine Qualität, wird nur gegen Geld vergeben. Verhaftungen beim TÜV, stören nicht einmal den Geschäfts Betrieb, wie Durres zeigt. Moisi Musabelliu, ist ebenso direkt verwandt mit dem kriminellen Enterprise des Ilir Meta. Bledar Shuaipi, eine rein kriminelle Familie, wurde zu 15 Jahren Haft in Bari verurteilt, wegen Drogen Schmuggel als Mitglied im Shabani Clan, alle mit Verwandten in der Schweiz und in Deutschland.
Die Namen: teilweise wie Shuaipi, eine prominente und kriminelle Familie, welche überall mitmischt.
Moisi Musabelliu, drejtor i Drejtorise Rajonale; Tirana
Roland Kelmeta, zv/drejtor i Pergjithshem i Metrologjise
Sokol Lami, inspektor
Armand Xhika, inspektor
Agron Damzi, inspektor
Hetem Basho, inspektor
Kristaq Thanasi, inspektori
Armand Shuaipi inspektor
Sokol Lami, inspektor
GODITET KORRUPSIONI-PRANGA PER 14 ZYRTARE TE DREJTORISE SE METROLOGJISE.
Fuels, 14 officials arrested
17/11/2011
At least 14 officials of the Metrology Directory were taken under police custody after an order released by the Task Force Unit.
The officials were under surveillance for three months, and investigations showed that they have taken money in exchange of allowing business subjects to sell their products without undergoing inspections as the law provides.
Tirana Police have not made any announcement, because the operation is undergoing and they are looking for other people. Unofficial sources say that nine of the people were taken by police with an arrest order, while the others are just for being interrogated.
Among the arrested is the vice Director General of this service, the Director of Metrology, the Director of Tirana’s Branch of Metrology, and other inspectors.
Police took under custody more than 10% of the total employees of the General Directory of Metrology, which insinuates that the corruption has started from the higher ranks to the basic inspectors.
The recorded phone conversations have verified that the directors gave orders to their dependents for making inspections and release the results without making the necessary measures. Police did not tell if the business subjects will also be prosecuted for offering money to avoid technical inspection
Und nie hört man von diesen Banditen erneut, bei dem Versagen der Staatsanwaltschaft und Banditen Richter, wo sich jeder freikaufen kann.
Moisi Musabelliu, ist ein direkter Verwandter mit Ilir Meta und dem Minister Naco, was mal wieder Alles sagt, über diese Betrugs Banden, die nur Verwandte wie bei allen Mafia Clans in die Schlüssel Positionen setzt.
Rund die die Verwandtschaft der verhafteten Bande.



Product weight fraud, theft was publicly reported
18/11/2011
Product weight fraud, theft was publicly reported
The nine Metrology Directory employees that were arrested yesterday received the Court's decisions for their arrest. The fraud with the weight of various market goods was publicly reported by Top Channel, but no investigations were ever undertaken.
The denouncement focused on the theft that is made to the Albanian consumers with the weight of the goods they buy, not only with fuels, but also with daily foods.
The operation that the police performed yesterday came after a denouncement of this Directory, because the inspectors were not bringing the necessary revenues. The Police surveillance resulted that the inspectors cooperated with the subjects they had to inspect.
The Prosecution has officially left open these two subjects, declaring that if proved that the producers stole with the inspectors awareness, all of them would be trialed. For the moment, they are being trialed for fictive inspections.
The inspectors’s report says that the weight is normal, without inspecting it at all. The implication of the businessmen, although they are not the plaintiffs, is up to the people who have been arrested.
The biggest problem in this story is that even after many reports made in the media, there has never been an investigation for the theft made to the consumers.
Fuels, 9 officials arrested
At least 14 officials of the Metrology Directory were taken under police custody after an order released by the Task Force Unit.
The officials were under surveillance for three months, and investigations showed that they have taken money in exchange of allowing business subjects to sell their products without undergoing inspections as the law provides.
Tirana Police have not made any announcement, because the operation is undergoing and they are looking for other people. Unofficial sources say that nine of the people were taken by police with an arrest order, while the others are just for being interrogated.
Among the arrested is the vice Director General of this service, the Director of Metrology, the Director of Tirana's Branch of Metrology, and other inspectors.
Police took under custody more than 10% of the total employees of the General Directory of Metrology, which insinuates that the corruption has started from the higher ranks to the basic inspectors.
The recorded phone conversations have verified that the directors gave orders to their dependents for making inspections and release the results without making the necessary measures. Police did not tell if the business subjects will also be prosecuted for offering money to avoid technical inspection.
http://www.top-channel.tv/english/artikull.php?id=3675
Albanien’s Mafia Boss: Ilir Meta –> Verkauf von NATO Geheimnissen als Aussenminister
Kein Zutritt für die Gangster Bosse Ilir Meta und Lefter Koka, beim Meeting der Europäischen Sozialisten (PES) in Brüssel - Stefan Füle traf Edi Rama
…….
http://www.old.albania.de/alb/index.php?p=2786
11/18/2012
Die "Skrapari" Bande des Ilir Meta und der Cousings der Dervishi Familie
“Fund of Peace” Bandit des Ilir Meta Diplomaten Mafia_ Edmond Haxhinasto im Parlament