Translate

Dienstag, 31. Juli 2018

Entlassen nach Jahren: der Richter in Tirana: Shkelzen Selimi im Solde der Mörder und Drogen Clans

Verherrend der Report des US Department of State über die Mafia Regierung, wo Mörder, Drogenbosse frei herumlaufen **
News 30 Jul 18
 http://www.balkaninsight.com/en/article/albania-high-court-judge-vetted-over-connection-with-organized-crime-07-30-2018
Albanian High Court Judge Sacked Over Crime Connections
Albania's Vetting Commission on Monday dismissed a High Court Judge, Shkelzen Selimi, citing his alleged links with organised crime.
Gjergj Erebara
BIRN
Tirana
Judge Shkelzen Selimi during the hearing before Albania's Vetting Commission on 27 July 2018. Photo: LSA
Albania's Vetting Commission claimed a major scalp on Monday when it sacked High Court Judge Shkelzen Selimi, citing his connections with organised crime – based on intelligence gathered over several years by both domestic and foreign secret services.
The judge was not present at the hearing and has issued no comment on the decision so far.
Selimi, 44, has spent two decades in the justice system and joined the High Court in 2011.
His hearing before the commission took place on 27 July. Selimi abandoned it, however, after claiming that the process had been compromised by leaks of compromising material about him.
He quit after a local television station, Top Channel, claimed it had obtained secret service materials on him. He then demanded that the vetting process should be stopped and the leak of secret service information should be investigated.
The commission denied his request and continued with the hearing.
During the hearing, the International Monitoring Operation, IMO, a corps of international officials assisting Albania in the vetting process, presented a report from an unnamed foreign intelligence agency, stating that Selimi had intervened in the justice system to stop a convicted drug trafficker, named Arben Isufaj, from being extradited to Italy in 2015.
The information provided by the IMO said also the judge had used a car owned by Isufaj's chauffeur from 2010 to 2012.
Albania's Office of Classified Information also reported to the commission about Selimi's alleged connections with organised crime, deeming him "inadequate for the position", and warning that such contacts could "put him under pressure from organised crime".
Selimi had declared assets of 58.5 million lek (450,000 euros) in 2017, accumulated during his years as judge – a startling rise from assets worth just 1.6 million lek in 2003.
Albania set up the Vetting Commission last year to clean up the country's notoriously corrupt and inefficient justice system.
Since it started operating in March this year, the ranks of the courts have been decimated, with many judges retiring early to avoid public examination. It has left the country without an operational constitutional court or high court.
**

Executive Summary

  Albania is an upper middle-income country with a GNI per capita of USD 4,180 (2016) and a population of approximately 2.9 million people, around 45 percent of whom live in rural areas. According to IMF estimates, real GDP increased by 3.8 percent in 2017, and growth is expected to reach 3.9 percent annually from 2018 to 2020. Albania received EU candidate status in June 2014. In November 2016, the European Commission recommended the opening of EU accession negotiations with Albania, conditioned primarily upon implementation of a judicial reform package passed earlier the same year. In April 2018, the EU Commission recommended the opening of accession negotiations, and the Council of the European Union will review this recommendation in June 2018. Foreign investors cite corruption, particularly in the judiciary, a lack of transparency in public procurement, and poor enforcement of contracts as continuing problems in Albania. In 2016, the government of Albania passed sweeping constitutional amendments to reform the country’s judicial system and improve the rule of law. The implementation of judicial reform is underway, including the vetting of judges and prosecutors for unexplained wealth, but foreign investors perceive the investment climate as problematic and say Albania remains a difficult place to do business. Investors report ongoing concerns that regulators use difficult-to-interpret or inconsistent legislation and regulations as tools to dissuade foreign investors and favor politically connected companies. Regulations and laws governing business activity change frequently and without meaningful consultation with the business community. Major foreign investors report pressure to hire specific, politically connected subcontractors and express concern about compliance with the Foreign Corrupt Practices Act while operating in Albania. Reports of corruption in government procurement are commonplace. The increasing use of public private partnership (3P) contracts has narrowed the opportunities for competition, including by foreign investors, in infrastructure and other sectors. Poor cost-benefit analyses and a lack of technical expertise in drafting and monitoring 3P contracts are ongoing concerns. The government had signed more than 200 3P contracts by the end of 2017. Property rights remain another challenge in Albania, as clear title is difficult to obtain. Some factors include unscrupulous actors who manipulate the corrupt court system to obtain title to land not their own. Compensation for land confiscated by the former communist regime is difficult to obtain and inadequate. Meanwhile, the agency charged with removing illegally constructed buildings often acts without full consultation and fails to follow procedures. ...................... Other Investment Policy Reviews World Trade Organization (WTO) completed a Trade Policy Review of Albania in May 2016 (https://www.wto.org/english/tratop_e/tpr_e/tp437_e.htm). In November 2017, UNCTAD completed the first Investment Policy Review (IPR) of South-East European (SEE) countries, including Albania (http://unctad.org/en/pages/PublicationWebflyer.aspx?publicationid=1884). Business Facilitation According to the 2018 World Bank Doing Business Report, it takes an average of five procedures over five days to start a company in Albania. The National Business Center (NBC) serves as a one-stop shop for business registration. All required procedures and documents are published on-line (http://www.qkb.gov.al/information-on-procedure/business-registration/). The registration may be done in person, or online via the e-Albania portal. Many companies choose to complete the registration process in person, as the online portal requires an authentication process and electronic signature and is only available in the Albanian language. In 2016, the Business Licenses Center merged with the National Registration Center, to create the National Business Center (http://www.qkr.gov.al/home/), which now serves as a one-stop-shop for business registration and all licenses......... Major Laws Governing Foreign Investments:
  • Law 55/2015, “On Strategic Investments”: Defines procedures and rules to be observed by government authorities when reviewing, approving and supporting strategic domestic and foreign investments in Albania;
  • Law 9901/2008 “On Entrepreneurs and Commercial Companies”: Outlines general rules and regulations on the merger of commercial companies;
  • Law 110/2012 “On Cross-Border Mergers”: Determines rules on mergers when one of the companies involved in the process is a foreign company;
  • Law 9121/2003 “On Protection of Competition”: Stipulates provisions for the protection of competition, and the concentration of commercial companies;
  • Law 10198/2009 “On Collective Investment Undertakings”: Regulates conditions and criteria for the establishment, constitution, and operation of collective investment undertakings and of management companies;
  • Law 7764/1993 “On the Foreign Investments” amended by the Law 10316/2010.
Authorities responsible for mergers, change of control, and transfer of shares include, the Albanian Competition Authority (ACA; http://www.caa.gov.al/laws/list/category/1/page/1 ) which monitors the implementation of the competition law and approves mergers and acquisitions when required by the law; and, the Albanian Financial Supervisory Authority (FSA; http://www.amf.gov.al/ligje.asp ) which regulates and supervises the securities market and approves the transfer of shares and change of control of companies operating in this sector. Investors in Albania are entitled to judicial protection of legal rights related to their investments. Foreign investors have the right to submit disputes to an Albanian court. In addition, parties to a dispute may agree to arbitration. Albania is a signatory to the New York Arbitration Convention and foreign arbitration awards are typically recognized by Albania, although the government refused to recognize an injunction from a foreign arbitration court in one high profile case, in 2016, calling into question the government's commitment to arbitration (this refusal was later reversed). The Albanian Civil Procedure Code outlines provisions regarding domestic and international commercial arbitration. Many foreign investors complain that endemic judicial corruption and inefficient court procedures undermine judicial protection in Albania and seek international arbitration to resolve disputes................. There are many ongoing disputes regarding properties confiscated during the communist regime. Identifying ownership is a longstanding problem in Albania that makes restitution for expropriated properties difficult. The restitution and compensation process started in 1993, but has been slow and marred by corruption. Many US citizens of Albanian origin have suffered from long-running restitution disputes. Court cases drag on for years without a final decision, forcing many to refer their case to the European Court of Human Rights in Strasbourg, France. To date, the Court has issued around 29 decisions in favor of Albanian citizens in civil cases involving protection of property with an assessed financial cost of approximately USD 50 million. Approximately 400 applications are pending for consideration. Even after settlement in Strasbourg, enforcement of decisions is slow........................ Real Property Real Estate is registered at the Immovable Property Registration Office (IPRO). The procedures are cumbersome and registrants have complained of corruption during the process. Recent changes to legislation allow a notary public to have access to real estate registers and confirm the legal ownership of property. The process of registering property remains cumbersome and difficult to navigate. For large transactions, it is advisable to hire an attorney to check documents and procedures for property registration. The government has drafted and passed property legislation in a piecemeal and uncoordinated way. Reform of the sector has yet to incorporate consolidation of property rights or the elimination of legal uncertainties. Immovable property rights enforcement is inefficient and cited as a common source of corruption. Through international donor assistance, the registration system has improved. The initial property registration process has seen progress, but the finalization of the process has stalled in recent years. Approximately 15 percent of properties nationwide are unregistered, mostly in urban and high value coastal areas. Illegal construction is a major impediment to securing property titles. The legalization process to address large-scale illegal construction started in 2006, and is still underway. There are an estimated 440,000 illegal buildings in Albania. In an attempt to legalize property and punish illegal construction, the government's National Urban Construction Inspectorate (INUK) began a building demolition campaign in late 2013. There were credible reports that the government demolished some homes without due legal process as part of a wider campaign to demolish illegally constructed buildings. Citizens also submitted complaints that INUK ignored citizens' requests to demolish some illegal buildings while choosing to demolish other buildings about which citizens had not complained. Foreigners and/or foreign entities can purchase commercial land only if the investment is more than three times the value of the land. Farmland can be leased, not owned, for up to 99 years. According to the 2018 World Bank's Doing Business Report, Albania performed poorly in the registering property category, ranking 103 out of 190 economies. It takes 19 days and six procedures to register property and the associated costs can reach 9.6 percent of the total property value.
https://www.state.gov/e/eb/rls/othr/ics/2018/eur/281551.htm
Source: IMF's Coordinated Portfolio Investment Survey (CPIS).

Samstag, 28. Juli 2018

Die EU-DAAD, Georg Soros Bildungs Mafia stiehlt weitere 400 Millionen für angebliche Bildung

Alle Gelder für die Bildung, Roma's werden von den Berliner Mafia Kadern mit der EU gestohlen. Bildung für angebliche Syrien Flüchtlinge, gibt viele Posten und noch mehr Reise Spesen, welche niemand kontrolliert. Ein Betrugs Projekt der DAAD mit Georg Soros. Phantom Aktivitäten des Betruges schon lange in Syrien. Steinmeier als Leitfaden für und mit Verbrechern.

"Leadership for Syria”: Conference at the Federal Foreign Office
Societäts-Medien/Stefan Maria Rother
“The potential to rebuild Syria”: DAAD President Margret Wintermantel speaks during a panel discussion in the World Hall at the Federal Foreign Office (AA)




Mit dem Geld werden auch Posten für Botschafterinnen gekauft und Schwulen, LGBT Gruppen. Nur für die Bildung wird Nichts übrig bleiben.


Share on Facebook
Share on Twitter
+
The European Commission has approved a new €400 million assistance package for the education of Syrian refugees in Turkey, a move that follows an earlier decision by the EU to pledge €3 billion to the Facility for Refugees in Turkey.
The €400 million will be given in the form of a direct grant to the Turkish Ministry of National Education of Turkey, according to the European Commission. The amount is targeted to provide for the continuation of the current education project for Syrian refugees in Turkey, which will expire in October 2018.
On June 29, the bloc agreed on how to finance the second tranche of the €3 billion for the facility, which will see €2 billion of the amount paid for from the EU budget and the remaining €1 billion by the EU Member States. The decision honours an EU-Turkish joint statement from March 18, 2016, that said the second instalment of the €3 billion would be released before the funds for the first tranche had been fully depleted.
The new assistance package is broader in scope than the current education project in that it will focus on outreach, the increased quality of formal education for students, Turkish language training for adults in Public Education Centres, the continuation and improvement of the examination system, and social cohesion activities. The duration of the new assistance is also longer than the previous package, covering three academic years.
To date, 72 projects have been contracted for €3 billion, of which almost €2 billion has been disbursed. The €400 million Special Measure announced today is the 73rd Facility Project.
 https://www.neweurope.eu/article/turkey-receive-e400-million-refugee-education-eu/

What Soros did wrong

Wim Roffel um Conflict and Compromise - vor 1 Tag
Recently the New York Times has a magazine article about George Soros. The title "George Soros Bet Big on Liberal Democracy. Now He Fears He Is Losing.". Of course the article mostly refers to Hungary and Poland, with also some reference to Trump. In this article I will explain why he is losing. According to the article Soros' main intellectual inspirator was Popper from who he got the concept of the "open society". In this context Soros' Jewish identity is mentioned: he wants societies where Jews feel welcome. The big question is of course how you can achieve that. For many peopl... mehr » 

U.S. diplomats in Albania flout disloyalty to Trump

Stavros Markos um SManalysis - vor 20 Stunden
SManalysis Soros-infected State Department in Albania wants to tout Socialist agenda [image: Illustration of George Soros by Alexander Hunter/The Washington Times] Illustration of George Soros by Alexander Hunter/The Washington Times more > By - - Wednesday, August 22, 2018 ANALYSIS/OPINION: Washington Times Tirana, Albania — The previous U.S. ambassador to Albania, Donald Lu, was well known for pushing an agenda on the Albanian people, acting like a czar, supporting the socialist government at the direction of George Soros, in one of the most pro-American countries in the world. We... mehr »
 


Dienstag, 24. Juli 2018

Östlich Athen: 78 Tote und 1.500 zerstörte Wohnungen und Villen bei einem Brand

Warum es keine West-Ost Branddschneise gab, zeigt ein Versagen des Staates, wo Kriminelle nur Feuer legen, für Immobilien Spekulationen und auch hier ist die Deutsche Bank, EU Kriminelle wie Barosso dabei gewesen mit Spiros Latsis.
in 2011:  In der Nähe von Ravina!


Die Bank von Spiro Latsis, zog von der Schweiz nun nach Luxenburg um, und hatte allein 12 Milliarden € faule Griechische Staatsanleihen gebunkert, welche nun entsorgt werden konnten. Natürlich machte Spiro Latsis, der auch die Griechischen Medien kontrolliert, Stimmung gegen Deutschland, als Merkel nicht sofort spurte und finanzierte die Kritik gegen Deutschland.
Die Mafia lässt schön grüßen!

WDR Sendung, über das Mafia System des Spiro Latsis pdf 

Allein in einer Küsten nahe TAVERNE verbrannten 26 Personen, der Rest konnte rechtzeitig durch den Inhaber über einen Weg an Meer flüchten.

Der "Meltimi" Wind, liess das Feuer schnell von Baum zu Baum springen, wo niemand auf ein Feuer vorbereitet war.

EU Vorschrift für Autobahnen, 6 Meter Abstand für Bäume, Sträucher und die Autobahn Athene-Korinth, geht direkt durch den Küsten Ort. Abstand der Bäume teilweise nur 0,50 Meter, die Grundstücks Grenzen gehen ebenso illegal bis zur Autobahn, ohne jeden Abstand. Ein Griechischer Staats Skandal erneut, der Finanz, Baumafia. Deshalb konnte das Feuer die Autobahn überspringen, verursachte die vielen Toten.

Twin wildfires near Athens kill 20, gut vacation resorts

Stavros Markos um SManalysis - vor 10 Stunden
SManalysis By DEREK GATOPOULOS and ELENA BECATOROS, Associated Press People watch a wildfire in the town of Rafina, near Athens, on July 23, 2018.© ANGELOS TZORTZINIS/AFP/Getty Images People watch a wildfire in the town of Rafina, near Athens, on July 23, 2018. ATHENS, Greece — Gale-fanned wildfires raged through holiday resorts near Greece's capital, killing at least 20 people by early Tuesday and injuring more than 104, including 11 in serious condition, in the deadliest blaze to hit the country in more than a decade. Greece sought international help through the European Union ... mehr »

Tragjedia ne Greqi on Vidnews.

“Έτσι κάηκαν οι 26”
“Έτσι κάηκαν οι 26”
Ρεπορτάζ: Σταυρούλα Πεταλιού - Κωνσταντίνα Παπατσάκωνα - Μυρτώ Τσάβαλου
Φωτογραφίες - βίντεο: Νίκος Χριστοφάκης

Μια σημαντική μαρτυρία ρίχνει φως στο τι πραγματικά συνέβη στο χωράφι όπου βρέθηκαν νεκροί 26 άνθρωποι, τα πτώματα των οποίων εντοπίστηκαν με το πρώτο φως της ημέρας από εθελοντές του Ερυθρού Σταυρού.

Ιδιοκτήτης οικήματος μιλώντας στο zougla.gr εξιστόρησε τι πραγματικά συνέβη. Μεταξύ άλλων είπε ότι ο ίδιος και οι δύο του γιοι ευρισκόμενοι στο οίκημα είδαν ομάδα 20 -25 ατόμων να προσπαθούν να βρουν τρόπο για να διαφύγουν τον κίνδυνο, ενώ οι φλόγες πλησίαζαν.

Ο ιδιοκτήτης και οι γιοι του τούς έδειξαν τον τρόπο διαφυγής έτσι ώστε να πέσουν στη θάλασσα και από εκεί να τους παραλάβουν τα σκάφη του Λιμενικού Σώματος. Όλοι κατάφεραν να διασωθούν, ωστόσο ένας εξ αυτών έσπασε το πόδι του.

Βλέποντας την ομάδα που καθοδηγούνταν από τον ιδιοκτήτη και τα παιδιά του, έτερη ομάδα ατόμων, 26 συνολικά, τους ακολούθησε, ωστόσο έχασαν τον προσανατολισμό τους και δεν κατάφεραν να τους προλάβουν. Ως εκ τούτου, σύμφωνα με τον ίδιο, εγκλωβίστηκαν στο σπίτι του οικήματος και εκεί πέθαναν.

«Άλλοι βρέθηκαν κοντά στο τζάκι, μέσα στο σπίτι και άλλοι στη βεράντα» είπε ο ιδιοκτήτης που περιέγραψε την τραγωδία.

Πρόσθεσε επίσης ότι «κανείς δεν γνωρίζει εάν επρόκειτο για οικογένειες, αν και πολλοί από αυτούς βρέθηκαν να κρατιούνται χέρι - χέρι».




Υπενθυμίζεται πως σήμερα το πρωί οι διασώστες εντόπισαν τα 26 πτώματα στο χωράφι και οι πρώτες εκτιμήσεις ανέφεραν ότι επρόκειτο για παραθεριστές που είχαν μεταβεί σε ταβέρνα και με τη θέα της φωτιάς αποπειράθηκαν να διαφύγουν.

Η μαρτυρία έρχεται να ανατρέψει τα μέχρι τώρα δεδομένα.

O τραγικός απολογισμός

Αντιμέτωποι με εικόνες «Αποκάλυψης» ήλθαν το πρωί πυροσβέστες και σωστικά συνεργεία στην ευρύτερη περιοχή της Καλλιτεχνούπολης, καθώς η φωτιά που ξέσπασε χθες άφησε πίσω της μόνο στάχτη.

Tουλάχιστον 60 άνθρωποι έχασαν τη ζωή τους σε μία από τις πιο φονικές φυσικές καταστροφές που έχει πλήξει τη χώρα μας εδώ και δεκαετίες. Ενώ τα σωστικά συνεργεία βρίσκονται εκεί για τον εντοπισμό τυχόν επιζώντων, εκφράζονται έντονοι φόβοι για την ανεύρεση περισσοτέρων θυμάτων.

Νωρίς το μεσημέρι της Τρίτης έγινε γνωστό ότι εντοπίστηκαν ακόμη 4 πτώματα μέσα σε αυτοκίνητα, 4 σε σπίτι και δύο στον λόφο στην ευρύτερη περιοχή. Τα παραπάνω ανακοίνωσε ο δήμαρχος Ραφήνας -Πικερμίου Βαγγέλης Μπουρνούς. Aκόμη ένα πτώμα βρέθηκε στη θαλάσσια περιοχή της Αρτέμιδας, σύμφωνα με το Λιμενικό Σώμα.

Η τραγωδία που εκτυλίχθηκε τις τελευταίες ώρες είναι ανείπωτη, ενώ η ιστορία που αποκαλύφθηκε σήμερα σε οικόπεδο της περιοχής συγκλονίζει.

Τουλάχιστον 26 πτώματα βρέθηκαν αγκαλιασμένα μεταξύ τους, γεγονός που αποτυπώνει τις τραγικές στιγμές που βίωσαν τα θύματα που εγκλωβίστηκαν στην περιοχή, περιμένοντας βοήθεια. Στην προσπάθειά τους να διαφύγουν μέσω θαλάσσης, τελικά εξέπνευσαν.

Τα λόγια για το μέγεθος της τραγωδίας είναι περιττά…

Σύμφωνα με επίσημη ενημέρωση από την αστυνομία, υπάρχουν 156 ενήλικες τραυματίες, εκ των οποίων οι 11 είναι σε κρίσιμη κατάσταση. Τραυματισμένα είναι και 16 παιδιά, ωστόσο έχουν διαφύγει τον κίνδυνο.

Στις φλόγες παραδόθηκαν επίσης χθες η Κινέτα και ο Ωρωπός, όπου κι εκεί κάηκαν οικήματα, δασικές εκτάσεις και περιουσίες.

Την ίδια ώρα, η Πυροσβεστική απευθύνει έκκληση προς τους συγγενείς αγνοουμένων να παράσχουν πληροφορίες:


Στο έργο των πυροσβεστών θα συμπράξουν με δυνάμεις Κύπρος και Ισπανία, ενώ πρόθυμη να συνδράμει είναι και η Τουρκία, όπως δήλωσε ο Τούρκος ΥΠΕΞ Μεβλούτ Τσαβούσογλου σε τηλεφωνική του επικοινωνία με τον Έλληνα ομόλογό του Νίκο Κοτζιά.

Η βοήθεια που προσέφεραν η Κύπρος και η Ισπανία περιλαμβάνει ομάδα 64 πυροσβεστών και παραϊατρικών, δύο πυροσβεστικά οχήματα και δύο πυροσβεστικά αεροπλάνα Canadair.

«Οι νεκροί δυστυχώς θα ξεπεράσουν τους 50»

Αυτό δήλωσε στο zougla.gr ο εκπρόσωπος Τύπου του Δήμου Ραφήνας - Πικερμίου Μύρων Τσαγκαράκης.

Ακούστε τη δήλωση του κ. Τσαγκαράκη


Επιχειρηματίας περιοχής: Βοηθούσαμε όλη τη νύχτα τους κατοίκους

«Δεν μπορούσες να αναπνεύσεις, οι άνθρωποι πέθαναν από ασφυξία» είπε η κα Ραΐση.


Σε εξέλιξη οι πυρκαγιές

Αυτήν τη στιγμή βρίσκονται σε εξέλιξη οι πυρκαγιές:

- Στην Κινέτα, όπου η φωτιά ξεκίνησε χθες το μεσημέρι από την περιοχή Αέρας στα Γεράνεια Όρη. Στο συμβάν επιχειρούν 150 πυροσβέστες με 74 οχήματα και 17 άτομα πεζοπόρο τμήμα, ενώ συντρέχουν τέσσερα εθελοντικά οχήματα, 20 υδροφόρες και έξι μηχανήματα από την Περιφέρεια Αττικής, τους Δήμους Μεγαρέων, Λουτρακίου, Βάρης-Βούλας-Βουλιαγμένης. Από τις Ένοπλες Δυνάμεις συνδράμουν τρία μηχανήματα έργου, ενώ από αέρος επιχειρούν πέντε ελικόπτερα.

- Στην Καλλιτεχνούπολη, όπου επιχειρούν 190 πυροσβέστες με 96 οχήματα, 12 εθελοντικά οχήματα με 25 εθελοντές, 23 άτομα πεζοπόρο τμήμα, ενώ από αέρος συντρέχουν τρία Καναντέρ και δύο ελικόπτερα.

Δείτε το οδοιπορικό του zougla.gr για την τραγωδία στην Αττική:





Πτώμα στο Μάτι
Πτώμα στο Μάτι



Απανθρακωμένο πτώμα στον Νέο Βουτζά
Απανθρακωμένο πτώμα στον Νέο Βουτζά

Οι 26 άνθρωποι εγκλωβίστηκαν καθώς δεν μπορούσαν να διαφύγουν από το σημείο
Οι 26 άνθρωποι εγκλωβίστηκαν καθώς δεν μπορούσαν να διαφύγουν από το σημείο















Πλάνα από το οικόπεδο όπου βρέθηκαν τα 26 πτώματα
Πλάνα από το οικόπεδο όπου βρέθηκαν τα 26 πτώματα






Καμένα οχήματα
Καμένα οχήματα














Πηγή φωτό: eurokinissi/Tατιάνα Μπόλαρη


Πηγή φωτό: eurokinissi/Tατιάνα Μπόλαρη
Πηγή φωτό: eurokinissi/Tατιάνα Μπόλαρη

http://www.zougla.gr/greece/



Sonntag, 22. Juli 2018

Mafia Band Sänger: Hajdrein Gjeta, erschlägt einen harmlosen Hund in Durres

Mitten am hellichten Tag im Durres Zentrum, erschlägt der Mafia Band Sänger: Hajdrein Gjeta, einen harmlosen friedlichen Hund der am Strassenrand schlief mit einem schweren Stein. Zuvor hatte er ihn schwer verletzt durch einen Schlag am Kopf, Bildergebnis für Hajredin Gjeta Hajdrein Gjeta, typischer Kultur Mafiosi, denn ansonsten dient der Sänger und Kultur Status nur dem Drogen Schmuggel. Denoncuesi shkruan:
“Po ju dërgoj një video të regjistruar sot në Durrës. Është këngëtari Hajredin Gjeta që pasi ka masakruar qenin me lopatë, vazhdon i gjuan akoma me tulla në mes të ditës” Pamje të rënda/ “Këngëtari i njohur masakron qenin në Durrës” on Vidnews. Zustände in Durres, sind schon einmalig, wo sich jeder Kriminelle aus dem Kosovo ebenso niederliess Alle 68 % planen die Auswanderung, was bei den peinlichen Internationalen und der Privatisierungs Betrugs Mafia nicht verwundert, wenn die Dümmsten ein Land kontrollieren Auswanderung geplant: überall wo NATO Truppen seit 20 Jahren und mehr stehen und die Privatisierungs Mafia der Dumm Experten der EU, der USA und aus Berlin Alles korrumpieren konnten mit Profi kriminellen Clana.

48 % der Kosovo Bevölkerung
44 % der BiH, Bosnischen Bevölkerung
43 % der Albanischen Bevölkerung
42 % der Montenegrinischen Bevölkerung, ebenso ein NATO Mafia kontrollierter Staat

Donnerstag, 19. Juli 2018

17 Jahre Gefängnis für Anlagebetrug in Griechenland

Die Bankenbetrüger aus Deutschland, fast alle Landesbanken Chefs, Josef Ackermann und Co. haben viele Nachahmer: Die Gross Finanzgangster: Milliärde verhindern das die Lagarde Liste endlich aufgearbeitet wird, Milliarden illegales Vermögen oft in die Schweiz verschoben aufgearbeitet wird, darunter auch erneut aktiv: die Betrugsbank: Die Deutsche Bank

 Schweizer Banker wieder einmal, wo real die Schweizer, Österreicher und Israelis die grössten Betrüger im Balkan sind, inklusive Waffen Handel, Geldwäsche Geschäfte ohne Ende, bis zum Organ Handel.

17 Jahre Gefängnis für Anlagebetrug in Griechenland
15. Juli 2018 / Aufrufe: 1
Ein in Griechenland als Repräsentant der schweizerischen Bank Julius Bär auftretender Finanzberater wurde zu 17 Jahren Gefängnis verurteilt.
In der Sache eines Betrugs zu Lasten von neun Anlegern in Griechenland, die ein Bankkonto in der Schweiz zu eröffnen wünschten, verhängte die fünfsitzige Strafkammer des Berufungsgerichts in dem zweitinstanzlichen Verfahren eine Haftstrafe von 17 Jahren gegen den Hauptangeklagten und Freiheitsstrafen von jeweils 3 Jahren gegen seine beiden Mittäter, zu denen auch ein ehemaliger Funktionär der Züricher Bank Julius Bär zählt.
In seinem einstimmigen Beschluss verurteilte das Gericht – dem Antrag des plädierenden Staatsanwalts folgend – den Hauptangeklagten, sprich den Börsen- / Investmentberater Thomas Karydas, der in Griechenland unwahr als offizieller Vizepräsident der Bank auftrat, zu einer Gefängnisstrafe von 17 Jahren.

Wenn Gier den natürlichen Menschenverstand ausschaltet …

Ebenfalls verurteilte das Gericht den schweizerischen Staatsangehörigen Manuel Sovilla, Direktor der Bank und für die griechischen Kunden zuständig, sowie auch die Ehefrau des ersten Angeklagten zu einer Freiheitsstrafe jeweils von 3 Jahren.
Die Sache wurde vor ungefähr zehn Jahren von den Betrugsopfern enthüllt, die ihre Gelder von ihren (angeblichen) … schweizerischen Bankkonten anforderten und dabei feststellten, dass sie über keinerlei Konto bei der strittigen Bank verfügten und alle Unterlagen, die ihnen der Hauptangeklagte gegeben hatte, gefälscht waren.
Der nunmehr zu einer Gefängnisstrafe verurteilte und bereits auch eine wegen eines anderen Betrugsfalls verbüßende Strafe Thomas Karydas trat in Athen seit 2005 als offizieller Repräsentant der Julius Bär in Griechenland auf, obwohl sein Vertrag mit der Bank in Wirklichkeit nur die Akquisition neuer Kunden gegen eine Vergütung vorsah.
Laut der Prozessakte überzeugten die Angeklagten mithilfe des damals für die griechischen Kunden der besagten Bank zuständigen schweizerischen Mittäters die interessierten Anleger, unter Zusicherung großer Renditen Konten bei der Filiale in Zürich zu eröffnen. Die Opfer zahlten die Gelder auf Konten des Hauptangeklagten ein, damit diese Gelder danach auf ihre eigenen Konten bei der Julius Bär transferiert werden.
In erster Instanz waren Thomas Karydas wegen Betrugs, Unterschlagung, Urkundenfälschung und Geldwäsche  zu 22 Jahren Gefängnis, der Funktionär der schweizerischen Bank Julius Bär zu einer Freiheitstrafe von 4 Jahren wegen einfacher Mittäterschaft in dem Betrug und die Ehefrau des Hauptangeklagten zu einer Gefängnisstrafe von sechs Jahren verurteilt worden.
(Quelle: dikaiologitika.gr)


Griechenland: Lagarde-Liste landete im Papierkorb

12. Juli 2018 / Aufrufe: 496 Keine Kommentare
Die Griechenland 2010 zugespielte berüchtigte Liste Lagarde mit Daten zu rund 2000 von Griechen in der Schweiz geführten Bankkonten landete im Papierkorb.
Giorgos Pitsilis, Leiter der „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE) in Griechenland, gab mittlerweile auch offiziell im Parlament das Ende der Erforschung eventueller Steuervergehen auf der berüchtigten Lagarde-Liste bekannt.
Bei einer gemeinsamen Sitzung der Beauftragten für Institutionen und Finanzangelegenheiten lastete Giorgos Pitsilis die Verantwortung für die besagte Entwicklung den beiden einschlägigen Beschlüssen des Obersten Verwaltungsgerichts (StE) an und meinte, diese haben die Überprüfungen praktisch unmöglich gemacht.
Gesamten Artikel lesen »

Montag, 16. Juli 2018

Anduena Stephen und Jens Spahns negative Pläne- Pflegekräfte aus Kosova und Albanien-

Hirnlos und dumm verbreitete sich der gekaufte Transatlantiker: Jens Spahn

Die Albaner Mafia ist schon lange ganz Oben angekommen, hat Institutionen übernommen vor allem in NRW und Hamburg. Anduena Stephen, ist so ein Fall, wie der eigene Lebenslauf der Frau zeigt, welche nie einen Beruf erlernte, billige Dolmetscherin einmal war, heute sich Professorin einer Uni nennt, welche weder Vorlesungssäle hat, noch eine entsprechende Lizenz, ein Salih Berisha Betrugs System vor Jahren und heute werden gezielt Gelder gestohlen um diese Frau zu sponsern.**

4.000 Krankenschwestern mit Diplomen aus 2002-2004 verloren gerade in Albanien ihre Diplome, weil es damals Null Ausbildung gab, heute werden die Unfugs Schulzeugnisse, Diplome anerkannt. Qualifizierte Ärzte gab es mal in Albanien, heute ist Alles unter 40 Jahre, menschlicher Mafia Müll, der Nichts weiß. Die Vernichtung der Bildung und des Gesundheits Systemes ist Nr. 1 bei der Westlichen Wertegemeinschaft, ebenso die Zerstörung der Infrastruktur, durch totale Korrumpierung mit Hilfe der dümmsten Georg Soros Kriminellen Weltweit.

A.Stephan

25 Jahre wurde alle Verträge und Auflagen durch die Albanische Regierung unterlaufen, gefakte Bestätigungen sind Profi Maximierung der Albanischen Botschaften, Konsulate. Gefälschte Sprach Zertifikate des Goethe Institutes sind Langzeit Fälschungen, ebenso Diplome, welche man sich selber ausstellt, oder kauft.
Leitfaden, um in Deutschland zu arbeiten, zustudieren, was man für Fälschungen braucht des Auswärtigem Amtes. Eine Ausbildung existiert in Albanien nicht und die alten guten Fachkräfte, haben bei dem Desaster was korrupte EU, US und Deutsche Politiker organisierten, schon lange das Land verlassen. Schulbildung, ohne das die Spinner die "Schwerkraft", Lot oder Wasserwaage kennen, war vor über 20 Jahren schon ein Problem. 2010 kritisierte die Weltbank, das es keine qualifizierte Ingenieur Ausbildung mehr gibt.
https://www.make-it-in-germany.com/

Anerkennung in Deutschland
Wie Sie Ihren Berufsabschluss anerkennen lassen, erfahren Sie im Ratgeber „Arbeiten in Deutschland“.
Anerkennung ausländischer Zeugnisse
Für wen ist die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen notwendig? Und wie funktioniert das Anerkennungsverfahren? Das erklärt kurz und anschaulich dieses rund zweieinhalbminütige Video des Portals "Anerkennung in Deutschland".



Jens Spahns negative Pläne- Pflegekräfte aus Kosova und Albanien-
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will im Kampf gegen die Personalnot in der Pflege gezielt Fachkräfte in Südosteuropa anwerben. Besonders im Kosova und in Albanien gebe es ein hohes Potenzial an jungen Fachkräften, sagte er der "Bild am Sonntag". "Dort ist die Pflegeausbildung häufig besser, als wir denken." Es gebe aber erhebliche Probleme bei der


** von der odinärsten Albaner Mafia installiert: Ilir Meta, dem Frankenstein der Albaner Politik, der zuletzt 2015 verhaftet werden hätte sollen, aber dann schnell zum Präsidenten gemacht wurde. Gesponsert von der Betrügerin**

Profi Betrug, der bis heute anhält. In der selben Zeit, kassierte eine Deutsche Consult über die GTZ Mafia (Gitech), 2,5 Millionen € lt. GTZ Verantwortlichen, um 8 Kommunalbeamte auszubilden, welche bis heute gesucht werden.
Eine Profi Betrügerin mit gefälschten Prof. Titel u.a. den sogar die New York Times schrieb darüber, das Uni in New York, niemals eine Lizenz für die Mafia Uni in Tirana gab. beigefügen Lebenslauf und in den folgenden Links:

Außerordentliche Professorin der New York Universit
y, Tirana, Albanien,www.unyt.edu.al

Andere berühmte gefälschte Diplome, von Mafia Unis u.a. für Renzi Bossi, der nie in Albanien war und sogar bei einer Fakultät studierte, die es ebenso nie gab. Ein Anti-Mafia Fall, in Italien ** In Albania, Can a U.S. Diploma Deliver? - The New York Times
 
Anduena Stephen, die NRW Mafia, mit Honorar Konsul Titel

Null Qualifikation damals die "Sprint" Bande, lebt bis heute von Staatlischen Geldern im Profi Betrugsmodell, Deckmantel für die Drogenkartelle und dem Frankenstein der Albanischen Politik: Ilir Meta, der schnell Präsident wurde, als er erneut verhaftet werden sollte in 2015, durch den Generalstaatsanwalt, der US Botschaft, die Steinmeier Bande es verhinderte.
 

Donnerstag, 12. Juli 2018

Das Deutsche PPP Betrugs Modell der KfW mit den Wasserprivatisierungen

Längst Geschichte, bereits in Albanien mit der Elber Sh.P.K. (Tochter von RWE, Berlinwasser) aufgegeben, wurde das kriminelle Projekt der KfW, des heute von der Kriminellen kontrolliertem BMZ Ministerium, wo nur noch Geld gestohlen wird. Man hatte damals eigene Berater im Ministerium, gründete viele Wasser Beratungconsults, zum Profi Betrug und immer ohne Kompetenz
Profi Betrug, der bis heute anhält. In der selben Zeit, kassierte eine Deutsche Consult über die GTZ Mafia (Gitech), 2,5 Millionen € lt. GTZ Verantwortlichen, um 8 Kommunalbeamte auszubilden, welche bis heute gesucht werden.
Eine Profi Betrügerin mit gefälschten Prof. Titel u.a. den sogar die New York Times schrieb darüber, das Uni in New York, niemals eine Lizenz für die Mafia Uni in Tirana gab. beigefügen Lebenslauf und in den folgenden Links:
Außerordentliche Professorin der New York Universit
y, Tirana, Albanien,www.unyt.edu.al

Andere berühmte gefälschte Diplome, von Mafia Unis u.a. für Renzi Bossi, der nie in Albanien war und sogar bei einer Fakultät studierte, die es ebenso nie gab. Ein Anti-Mafia Fall, in Italien ** In Albania, Can a U.S. Diploma Deliver? - The New York Times
Anduena Stephen, die NRW Mafia, mit Honorar Konsul Titel

Null Qualifikation damals die "Sprint" Bande, lebt bis heute von Staatlischen Geldern im Profi Betrugsmodell, Deckmantel für die Drogenkartelle und dem Frankenstein der Albanischen Politik: Ilir Meta, der schnell Präsident wurde, als er erneut verhaftet werden sollte in 2015, durch den Generalstaatsanwalt, der US Botschaft, die Steinmeier Bande es verhinderte.

Hat die Profi Betrügerin je eine Vorlesung in Albanien gehalten, eine Fakultät geleitet in der Phantom Universität von Profi Gangstern, kann man verneinen.

Wasserprivatisierung bleibt Teil der EU-Agenda



Wasserprivatisierung bleibt Teil der EU-AgendaEU-EU-EU: Es soll tatsächlich noch immer ganz seltsame Menschen auf dem Planeten Erde geben, die Luft und Wasser als Menschenrecht betrachten. Die Deutschen haben dies sehr weitsichtig bereits überwältigend abgelehnt. Das ist ein unverzeihlicher Anachronismus und spätestens ab dem Zeitpunkt vorbei, seit dem sich die Natur den allfälligen Profitinteressen einiger weniger zu widersetzen suchte. Gerade die EU ist alle Nase lang bemüht sogar unpassende Naturgesetze zu regulieren, soweit diese nicht zu den Lobby- und Konzerninteressen passen. Gurken- und Bananenkrümmungsgrade sind dabei noch die leichtesten Übungen.
Es braucht all diese Regulierungen durch die EU, da ansonsten der Profit und somit das Überleben der
MenschheitKonzerne stark gefährdet wäre. Freie Güter wie Luft und Wasser darf es im Sinne einer Umverteilung von unten nach oben nicht geben. Vergemeinschaften kann man allenthalben Umweltschäden, soweit deren Sanierung kein Gewinne verspricht. Auch atomare Altlasten und andere ausgelutschte Drecklöcher, deren Profite bereist nachhaltig privatisiert wurden, kann man problemlos verstaatlichen. Kontaminiertes Wasser könnte man als Grenzfall ggf. auch noch zum Gemeingut erklären. Keinesfalls jedoch sauberes Wasser, deren Schutz den fördernden Konzernen obliegt. Zuvorderst sei hier auf den Nestlé Chef hingewiesen[Sott], der es für unverantwortlich hält dieser dreckigen Menschheit so sauberes Wasser unentgeltlich überlassen zu wollen. Schließlich stellt Wasser einen Wert da und den kann man der Menschheit nicht einfach so herschenken.

Nachhaltigkeit im Sinne der EU

Wasserprivatisierung bleibt Teil der EU-AgendaWenn es darum geht Mensch und Natur richtig, bzw. „nachhaltig“ auszubeuten, ganz zum Wohle der Wenigen, ist die Institution EU ein verlässlicher Gehilfe, um die rechtlichen Grundlagen dafür zu schaffen. Generell darf man sich dazu den Umstand merken, dass es bei der EU nur um Geld geht. Nirgends geht es dort wirklich um die 500 Mio. Menschen aus der EU-Region, die längst zum reinen Verwaltungssubjekt degeneriert sind (Thema Massen-Nutzmenschhaltung). Noch weniger geht es darum, tragfähige Zukunftsmodelle für besagte Europäer zu entwickeln. Sie dienen allzeit nur als Feigenblatt. Ganz das Gegenteil ist der Fall. Unter dem Vorwand etwas für die Menschen tun zu wollen kann die Unterdrückung und Übervorteilung nicht feinsinnig genug ersonnen werden. Dieser Verein, der sich mehr und mehr zu einer gestrengen EUdSSR entwickelt, setzt massiv auf Privatisierung aller Ressourcen und verrät somit, wer in Brüssel tatsächlich das Sagen hat.

Konzerne und ihre Lobbys bestimmen den EU-Alltag

Wasserprivatisierung bleibt Teil der EU-AgendaNun gab es anhaltende Proteste gegen die Privatisierung des Wassers. Im Ergebnis ruderte die EU dann einige Meter zurück, um wieder in Lauerposition zu gehen. Die Tagesschau durfte dann korrekt dies hier verkünden: EU-Kommission gibt nach 💧 Trinkwasser wird nicht privatisiert[Tagesschau], damit der blöde Pöbel erst einmal wieder Ruhe gibt, der sich zuvor millionach erboste. Siehe dazu diese Aktion: EU könnte Wasser-Petition trotz einer Million Unterschriften zu Fall bringen[DWN]. Das erinnert ein wenig an Jean-Claude Juncker und seine Herangehensweise an solche Themen. Er ist zwar ein Suffkopp, aber deshalb noch lange kein Menschenfreund.
Ergo wird die EU entsprechende Gelegenheiten abwarten und dann die Wasserprivatisierung mit anderen Zwangsmitteln vorantreiben. Die erste Konkretisierung dieses Vorhabens dürfte hier stattfinden: Privatisierung der Wasserversorgung ⛲️ In Griechenland brechen alle Dämme[TAZ]. Da greift man sich erstmal die Impotentesten, die sich am wenigsten dagegen wehren können und begründet das mit der Notwendigkeit, dass sich der Staat entschulden muss. Den vielfachen Preis können ja dann die Bewohner zahlen, weil die auf Wasser angewiesen sind. Schließlich braucht es ja die Staatsräson und das Wohlverhalten des Landes, damit die Konzerne mit Schützenhilfe der EU, der EZB und der Weltbank dort ungehindert ihre Beutezüge durchführen können.

Das Geld-Karussell ist wichtiger als Mensch und Wasser

Wasserprivatisierung bleibt Teil der EU-AgendaFormal wird man bestimmt noch eine Weile auf die Privatisierung verzichten. Allerdings steht bereits heute fest, dass ein EU-Land nach dem anderen zum Sanierungsfall wird. Und sobald das der Fall ist, wird sich im Rahmen der Entschuldungsnotwendigekeit leider nichts anderes mehr finden lassen, als ausgerechnet die todsicher sprudelnden Wasserquellen der Nation den Konzernen zu überlassen. Zu den realen Kosten kommt dann lediglich ein anständiger Profit hinzu. Damit der groß genug bleibt, kann man auf Dauer sehr gut an der Qualität sparen.
Ist das Wasser-Thema dann mit vielen Milliarden Profit so richtig ausgelutscht, kann man ein komplett kaputtes und sanierungsbedürftiges Wasserversorgungssystem sicher auch wieder gegen ein horrendes Geld an den betroffenen Staat zurückverkaufen, auf dass der es dann wieder mit Steuergeldern so richtig fit macht. Die EU wird dafür schon die Wasserqualitäten vorschreiben. Jeden Tag wieder können sich so die Konzerne hoch-rentierlich an der EU erfreuen.

Deshalb wegen den EU, Berliner Gangstern läuft überall eine Auswanderungswelle Auswanderung geplant: überall wo NATO Truppen seit 20 Jahren und mehr stehen und die Privatisierungs Mafia der Dumm Experten der EU, der USA und aus Berlin Alles korrumpieren konnten mit Profi kriminellen Clana.

48 % der Kosovo Bevölkerung
44 % der BiH, Bosnischen Bevölkerung
43 % der Albanischen Bevölkerung
42 % der Montenegrinischen Bevölkerung, ebenso ein NATO Mafia kontrollierter Staat


** auch noch mit falschen Geburtsdatum versehen, die Berisha Universität, für Diplom Verkauf, wurde wie andere Skandal Universitäten in Albanien vor Jahren geschlossen: Das Diplom für Renzo Bossi, der als Idiot in Italien gilt, ein Geschenk der Albaner Mafia an den Skandal Politiker: Umberto Bossi, der ebenso sein Studium abbrach, ein identischer Fall ist wie der Hirnlose Heiko Maas, der keinen Job finden konnte, mit einer extrem schlechten Jura Note.

http://shqiptarja.com/uploads/ckeditor/5b49d86bbc406Screenshot_1.jpg

Dienstag, 10. Juli 2018

die Heckler & Koch Mafia mit Waffen an jeden Verbrecher Staat

man heuerte sogar korrupte Richter im Ruhestand, als Geschäftsführer an und Frank Walter Steinmeier promotete das Verbrecher Imperium

Gewähr für Gewehre

Gewähr für Gewehre
Waffen Beim Prozess gegen Ex-Mitarbeiter von Heckler & Koch geht es auch um die Rolle von Beamten beim illegalen Waffen-Deal

Samstag, 7. Juli 2018

Rattenabteilung: EU Special Representative in BiH nun: Lars-Gunnar Wigemark

Miroslav Lajčák, war der ehrlichste EU Special Representative, der klar sagte, das die Position, der Apparat Unfug ist, man hatte vergessen von Beginn an, das man das Mandat begrenzt. Der grössten Abzocker: Schwarzschilling, W. Petrisch, Inzko, und rein kriminelle und korrupte Gestalten: vor allem Carl Bildt, wo in der Schwedischen Heimat sogar wegen Korruption ermittelt wird und der Britte: Paddy Ashdown


Und Spesen ohne Ende, für die angeblichen Diplomatischen Ratten und Reisetourismus, Konferenzen zur Selbstdarstellung, der Pyschaten Klasse der Diplomatie, inklusive Foto Termine damit die Dümmsten sich wichtig fühlen

 EU Special Representative in BiH and the preliminary discussion regarding the the existing Reform Agenda


EU Special Representative in BiH and the preliminary discussion regarding the the existing Reform Agenda



List of High Representatives

# Officeholder Lifespan Term of office Country
1 Carl Bildt 2001-05-15.jpg Carl Bildt 1949– 14 December 1995 17 June 1997  Sweden
2 Carlos Westendorp.jpg Carlos Westendorp 1937– 18 June 1997 17 August 1999  Spain
3 Wolfgang Petritsch (Stimmen für Van der Bellen, Konzerthaus, 2016-05-16) 03.jpg Wolfgang Petritsch 1947– 18 August 1999 26 May 2002  Austria
4 ASHDOWN Paddy.jpg Paddy Ashdown 1941– 27 May 2002 31 January 2006  United Kingdom
5 Christian.Schwarz.Schilling.jpg Christian Schwarz-Schilling 1930– 1 February 2006 30 June 2007  Germany
6 M-Lajcak.jpg Miroslav Lajčák 1963– 1 July 2007 28 February 2009  Slovakia
7 Valtentin Inzko 2012 (6807273941).jpg Valentin Inzko 1949– 1 March 2009 Incumbent  Austria


On 4 July, Ambassador Lars-Gunnar Wigemark, the EU Special Representative in BiH organised a preliminary discussion in Sarajevo on the need to keep working on the existing Reform Agenda after the October election, too.The aim, apart from the obvious necessity in keeping up the positive work done so far, was to identify those areas that might need immediate attention by the next set of governments.

"The discussion was attended by representatives of major political parties, employers, unions and civil society; including economic experts", Sarajevo Times. The discussion was informed by contributions from the IMF, World Bank, IFC, EBRD, USA and EU.
Three years ago, with the practical support of the International Community, Bosnia and Herzegovina began focusing on strengthening the 'malfunctioned' socio-economic situation in the country, and thus embarked on a, rather "ambitious path of reforms".
Reforms that would improve the country's economic status and growth, they would help create jobs so that -especially- BiH's youth would not need to emigrate abroad in order to have a better future and the overall life of the citizens would get better.
It is too much to say that BiH people go through prosperous days, however, it would not be a lie to note that things have improved, even if -like in most such cases across the globe- through harsh measures and further belt tightening.
Sarajevo Times do underline that "many challenges still remain" and here they are: "BiH’s society is ageing rapidly, too many citizens are hurt and disheartened by widespread corruption, and young people are leaving the country in search of a better future. The rule of law remains weak and a bloated and inefficient public sector puts a heavy burden on a private sector that still provides too few opportunities—especially for the young. This analysis was shared by most participants during the discussion."
So, the July 4 discussion was actually an alarm bell for those who will win in the upcoming election in order to remember after their victory, that the country still goes through a very rough patch and they should roll up their sleeves as soon as the first post-election day comes and get down to serious work.... / IBNA