Translate

Samstag, 20. Oktober 2018

Die grossen EU Verbrecher Banken im Balkan: EIB, EBRD Bank und 100 % Betrug und Korruption



Last week the Intergovernmental Panel on Climate Change gave its strongest indication that the planet is headed towards irreversible damage if we do not quit using fossil fuels immediately.
Yet both the European Bank for Reconstruction and Development and the European Investment Bank continue to fund some of the EU’s worst climate offenders, as our new research exposes.
An evaluation of the EIB’s energy portfolio finds that the EU’s house bank is at odds with the Paris Agreement on climate change. What is more, both the EIB and EBRD speak with a forked tongue on addressing the climate crisis, since the two continue to fund a number of companies that enjoy hefty bank support despite a heavy share of fossil fuels on their books.
One of these companies, Serbia’s state utility EPS, is the subject of a Bankwatch complaint to the EBRD’s accountability mechanism, which contends that EPS used money earmarked for preparing it for stronger EU policy to actually dig and burn more coal.
In addition, our latest evaluation of the EBRD’s energy lending finds that fossil fuel lending has been on the uptick since at least 2010.
With both banks now set to review their energy policies, the time has come to prepare these polluters for life beyond coal.
Read more about how this can be done in our latest opinion piece.
 

Use of public money to support Tuzla 7 coal power plant must be investigated

Plans to use public money to guarantee a Chinese loan for the planned Tuzla 7 coal power plant could be illegal and need to be investigated by the Energy Community Secretariat, according to a formal complaint submitted to the regional body today by the Aarhus Resource Centre, Sarajevo, and CEE Bankwatch Network.

 

Criminal investigation into illegal deforestation in Romania


In 2012, almost one hundred permits were issued to Oltenia Energy Complex (OEC), allowing the company to cut down hectares of forest to make way for coal mines. The permits were issued illegally, however, as Bankwatch Romania proved in court over the past six years.

Serbia is mining away a green future

Serbia’s notorious Drmno coal mine is rapidly expanding on Chinese loans, pushing the country towards high-carbon lock-in and long-term debt.

EIB obstructs climate action with continued fossil fuels spending

In the years 2013-2017, the EIB has invested EUR 18.4 billion in renewable energy projects in Europe and beyond, but at the same time handed out EUR 11.8 billion in EU public money to fossil fuels projects.

The European Parliament resolution urges European financial institution to respect indigenous peoples rights

Celebrate the rights of those 5 per cent who hold 80 per cent of the planet’s biodiversity. Today is the International Day of the World’s Indigenous Peoples.

Environmentalism and democracy on the rise in Albania

In Albania, a small, southeastern European country only recently emerging from decades-long, self-imposed isolation, democracy is still struggling to be born, and suffers from often being confused with unchecked capitalism.

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Der Albanische PM Edi Rama, will 44 Websites und um die Georg Soros Medien Mafia schliessen

Joschka Fischer, Carl Bildt gehören zu dem Betrugs System der Manipulation
Nachrichten. der üble Privatisierungs Expere von Georg Soros, der komplette Volkswirtschaften mit seiner Betrugs Beratung ruiniert: Ricardo Hausmann ist auch dabei.
Schon seit 1998, müssen alle Medien, NGO' s in Albanien registriert sein. In diesem Falle sind es Lügen Medien Manipulations Website, Georg Soros Website wie Birn, mit reporter.al welche sehr einseitig berichten und viele Namen hat.

Tausende von NGO's gibt es, was reine Mafia Gründungen sind, trotzdem Millionen wie auch in Deutschland von der EU oder aus Berlin erhalten.
  1. "Project Syndicate". Retrieved April 21, 2011.

  2. "Project Syndicate economists | Business". the Guardian. Retrieved 2017-02-28.

  3. Klein, Ezra. "Ezra Klein - The World's Smartest Op-Ed Page". Voices.washingtonpost.com. Retrieved 2014-04-30.

Kommunikationsbehörde droht Abschaltung Websites





Autoriteti i Komunikimeve kërcënon me mbyllje faqet e internetit


Pas “paketës antishpifje” të kryeministrit Edi Rama dhe pa asnjë bazë ligjore, Autoriteti i Komunikimeve Elektronike e Postare publikoi një listë me 44 faqe interneti dhe një afat 72 orësh me ultimatumin për mbyllje “nëse nuk regjistrohen në Qendrën Kombëtare të Biznesit”, përfshirë Reporter.al, publikimin në shqip të Rrjetit Ballkanik për Gazetari Investigative.

15 Oct 18

Albanian Authorities Threaten to Close 44 Websites
Albania’s Electronic and Postal Communications Authority has given 44 websites - including BIRN Albania’s Reporter.al outlet - a 72-hour deadline to register with tax officials or be shut down.
Gjergj Erebara
BIRN
Tirana
Illustration. Photo: Ivana Dervishi/BIRN
"AKEP, in accordance with the legal and regulatory framework, informs all the subjects registered as online portals that they should publish their tax number on their contact page within 72 hours," AKEP said in a statement.
"AKEP urges those persons who have a connection with the [listed] portals to get a tax number from the National Business Centre within 72 hours and to declare their tax number on their website," it added.
However the statement did not cite the legislation that deems this to be necessary.
The move comes after Prime Minister Edi Rama said on Friday that websites must be 'legalised' by registering with the tax authorities as part of an ‘anti-defamation’ drive targeting online media.
Rama said he wanted to ensure the “urbanisation of the online jungle”.
But BIRN Albania’s director Kristina Voko said the AKEP statement showed blatant misunderstanding of the country’s laws, and was an attempt by the government to exert direct control over institutions that by law are independent from it.
"Apparently, the prime minister’s anti-defamation campaign started with a state institution publishing defamatory data without a proper fact-checking procedure and without communicating with the parties involved," Voko said.
BIRN Albania is an NGO registered at the Tirana court and fully complies with the domestic tax code. Reporter.al is a website registered in Albania and its contact page includes data on its ownership and its physical address.
It is currently unclear what procedure that AKEP has followed to prepare the list of websites that it said should be registered.
"A simple email to us would have sufficed to learn more about BIRN and its tax status," Voko said.
"Apparently, AKEP is not interested in verifying its information. It is a shame, because unconfirmed information is what leads to the defamation that is the prime minister’s concern," she added.
AKEP didn't immediately answer BIRN’s emailed request for a comment.
One of the websites included in the list, Insideri.com, is actually from in Kosovo.
Parim Olluri, editor at Insideri.com, expressed concern that his website was on the list.
"I am surprised by Edi Rama wishing to copy North Korea," Olluri wrote on Facebook.
"We are a business registered in Kosovo. We do not need to be registered also in Albania. The Guardian, the New York Times, the BBC etc are not registered as businesses in every country in the world from where they can be read," he added.
Neritan Sejamini, the publisher of the Exit.al site, said the AKEP statement said a lot about the way in which the government of Albania currently works.
"The AKEP order is not based on any law and the list clearly shows a wish to close down government critics," Sejamini said.
"Exit.al is a non-for-profit organisation and it is registered as such with the tax authorities. As an NGO, it is not engaged in any commercial activity and cannot be registered as such," Sejamini added.
Blendi Fevziu, the publisher of Opinion.al, said its inclusion on the AKEP list must be a mistake.
"Opinion.al is registered as a company with its tax identification number. We cannot sell ads without tax receipts," Fevziu told BIRN.
Technically, AKEP can order internet service providers to block access to certain websites in Albania.
The head of AKEP, Ilir Zela, is a former MP from premier Rama’s Socialist Party.
Read more:
Albania PM Orders Websites to Register by Monday

http://www.balkaninsight.com/en/article/albania-communication-authority-threatens-website-closure-10-15-2018

Montag, 15. Oktober 2018

die Gerog Soros, NGO und Migrations Mafia erhält Geld ohne Ende

im Kosovo, Haiti, wurden über 90 % in die eigenen Kanäle umgeleitet. Selbst die KfW Gelder, wurden schon vor 10 Jahren zu 40 % in die eigenen Taschen umgeleitet. Heute noch viel Schlimmer, rein Mafiöse Construkte.

Bomben Geschäfte in hohen Millionen Summen, der Asyl Industrie, wo die identischen Leute, auch die "Roma" Gelder stehlen, für angebliche Betreuung und Migrations Kurse.

Wohin die Flüchtlingshilfe für Griechenland fließt
14. Oktober 2018 / Aufrufe: 343 Keine Kommentare
Die viele hundert Millionen betragenden Geldern für die Bewältigung der Flüchtlingskrise in Griechenland fließen zum größten Teil an internationale Organisationen und NRO.
Die Europäische Kommission gab Daten darüber heraus, wie und an wen die von der EU für das Flüchtlingsproblem gegebenen 1,69 Mrd. Euro verteilt wurden.
Laut der griechischen Nachrichtenagentur ANA – MNA werden die Gelder für die Handhabung des Flüchtlings- und Immigrantenproblems in Griechenland folgendermaßen zugeteilt:
Gesamten Artikel lesen »
nd Immigrantenproblems in Griechenland folgendermaßen zugeteilt:

Bisher für Flüchtlinge in Griechenland genehmigte Gelder

Erstens hat Griechenland im Rahmen der nationalen Programme der Periode 2014 – 2010 einen Anspruch auf 561 Mio. Euro, davon 322,8 Mio. Euro von dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) und 238,2 Mio. Euro von dem Europäischen Fonds für innere Sicherheit (ISF). Von den 561 Mio. Euro sind bis Oktober 2019 insgesamt 164 Mio. Euro ausgezahlt worden.
Zweitens hat die Kommission mittels des AMIF und des ISF seit 2015 bis heute eine Nothilfe in Höhe von 481 Mio. Euro genehmigt. Davon werden 233 Mio. Euro direkt an die griechischen Behörden, 150 Mio. Euro an das UNHCR, 72 Mio. Euro an die IOM und 26 Mio. Euro an das EASO zugeteilt.
Drittens hat das von dem Kommissar für Humanitäre Hilfe und Krisenmanagement Christos Stylianidis verwaltete Programm „Notfallunterstützung für Integration und Unterkunft“ (ESTIA) für Griechenland seit März 2016 insgesamt 650 Mio. Euro genehmigt, wovon 606,3 Mio. Euro bereits kontrahiert wurden. Berechtigte der Finanzierungen seitens des Notfallstützungs-Programms sind nur internationale Organisationen und Nichtregierungsorganisationen. Griechenland ist das einzige Land der EU, das aus diesem Fonds humanitäre Hilfe für die Flüchtlinge erhält.

Löwenanteil der Hilfsgelder floss an die sogenannten NRO

Die Partner der EU, mittels derer die humanitäre Hilfe für die Flüchtlinge in Griechenland zugeteilt wird, und die von ihnen erhaltenen Beträge sind folgende:
  • UNHCR (356.670.000 Euro)
  • IOM (47.700.000 Euro)
  • Danish Refugee Council (44.500.000 Euro)
  • International Rescue Committee (28.740.000 Euro)
  • ΙFRC (17.600.000 Euro)
  • Norwegian Refugee Council (17.300.000 Euro)
  • Arbeiter-Samariter-Bund (15.260.000 Euro)
  • UNICEF (14.800.000 Euro)
  • Medecins du Monde (14.300.000 Euro)
  • OXFAM (13.500.000 Euro)
  • Save the Children (9.650.000 Euro)
  • Mercy Corps (6.570.000. Euro)
  • Terre des Hommes (5.830.000 Euro)
  • CARE Germany (3.730.000 Euro)
  • Spanish Red Cross (2.000.000 Euro)
  • Μetadrasi (1.000.000 Euro)
  • Smile of the Child ( 800.000 Euro)
Was die mittels AMIF und ISF zugeteilten an die griechischen Behörden zugeteilten Mittel in Höhe von 233.000.000 Euro betrifft, sind diese folgendermaßen genehmigt und schrittweise ausgezahlt worden:
  • Verteidigungsministerium, 127.730.000 Euro
  • Gesundheitsministerium, 27.450.000 Euro
  • Innenministerium, 26.950.000 Euro
  • Ministerium für Infrastrukturen und Transportwesen, 12.760.000 Euro
  • Ministerium für Migrationspolitk, 10.420.000 Euro
Vor der Unterzeichnung mit der Türkei im März 2016 waren die folgenden Beträge zugeteilt worden:

Donnerstag, 11. Oktober 2018

Washington besticht mazedonische Parlamentarier, um Mitgliedschaft in der NATO und der EU zu erhalten

Der vollkommene Idiot, Arben Ahmeti mischt auch hier mit, obwohl der US Einreise Verbots Liste stand und steht. Wurzel Zwerg ein Super Terrorist.

Wahl Fälschungs System der Georg Soros, US; Berlin, Brüssler Mafia.
 In vielen Wahl Lokalen wurden mehr Stimmen abgegeben, als es eingetragene Wähler gibt, Alle pro NATO und EU Zustimmung. Bei Korrektur dieser Fälschungen, haben nur 26 % der Wähler abgestimmt, was das Debakel noch grösser macht.

The numbers we’ve worked out, the SDSM and DUI have officially stuffed 65,000 votes, however after the latest findings, that number will at least double, which certainly confirms the field reports of massive ballot stuffing to increase turnout in the last 30 minutes before the polls closed. This will substantially reduce the already low Referendum turnout from 35% to 26%.
The SEC has quite cleverly distanced itself into investigating further after nullifying votes at locations where SDSM and DUI stuffed more votes than there are registered voters. The SEC has looked the other way at locations that hovered around 20% turnout during the entire day, but went to 99% or 100% voter turnout with minutes to spare before the polls closed. The SEC excuse has been “the Referendum has already failed”.
Below is the referendum fraud at each location.
(ФОТО) АНАЛИЗА на 64 избирачки места на кои се полнети кутиитеhttps://denesen.mk/wp-content/uploads/2018/10/fals4-768x384.jpg

https://denesen.mk/wp-content/uploads/2018/10/fals5-768x384.jpg

SKOPJE, Macedonia - Members of the mission honored at the first awards ceremony at the liaison office, from left: political assistant Mitko Burcevski, chief of mission Victor Comras, translator and protocol assistant Mimoza Naumova, and shipping and supply assistant Nikola Rakidziev.
Washington besticht mazedonische Parlamentarier, um Mitgliedschaft in der NATO und der EU zu erhalten (+ Politischen Asyl im Ausland als Garantie
Macedonia, an open Bazaar – SDSM MPs Ask “Why is Cash offered to VMRO MPs and Not Us?” 

+
Die Mazedonier haben die Mitgliedschaft in der NATO und der EU, die die Zaev-Regierung ihnen durch ein Referendum am 30. September 2018 angeboten hat, zurückgewiesen [1]. Aber noch am selben Abend appelierten der Generalsekretäre der NATO und der Union, den Volkszorn zu umgehen und mit dem Verfahren fortzufahren, diesmal aber durch ein parlamentarisches Verfahren [2].
Laut Milenko Nedelkovski, begann Washington sofort mit dem Kauf-Programm von Stimmen der Abgeordneten, enthüllt der Mina Report [3].
Ein Beamter des US-Außenministeriums, "der Agent Tesla" (Deckname von Mitko Burceski) hat ein Büro in einem Luxus-Apartment im Besitz von Sasho Mijalkov, einem Cousin des ehemaligen mazedonische Premierminister Nikola Gruevski, eröffnet. Die Abgeordneten begeben sich einer nach dem anderen dorthin, um persönlich $ 2,5 Millionen zu erhalten.

Die Operation wird durch die US-Botschafter in Skopje, Jess L. Baily (der den Kriegseintritt der Türkei gegen Libyen und Syrien betreute) und in Athen, Geoffrey R. Pyatt (der den Putsch 2014 in der Ukraine organisierte) gesteuert.
Es gelang ihnen die Änderung des Namens des Landes auf die Agenda des Parlaments zu setzen; conditio Sine Qua Non für den Beitritt zur NATO und der EU. Die Abstimmung wurde für den 16. Oktober beantragt, d.h. denselben Tag, an dem die Gerichts-Entscheidung über ein Dutzend nationalistischer Abgeordnete, wegen Spionage auf die Sozialdemokratische Partei, stattfindet. [4]. Die Botschafter wollen die Immunität dieser Abgeordneten aufheben, damit sie nicht stimmen können. Angesichts der Anzahl der gekauften Stimmen, wird die Mehrheit des Parlaments dann mechanisch für den Vorschlag des Ministerpräsidenten stimmen.
Übersetzung
Horst Frohlich





The government of Nikola Gruevski purchase of a vehicle (bullet proof Mercedes) that meets all the world’s security standards at a cost of 600,000 euros in order for the state to have worthy conditions for welcoming high-ranking foreign guests, and three people have thus far being jailed for, today Zaev’s junta made a decision to purchase Vaseline worth 1.5 million euros so homosexuals could have a better time …
And yes, we do realize this can be interpreted as satire, but we assure you it isn’t.
So far, over the Mercedes purchase, the procurement official at the Ministry of Interior received a 6.5 years jail sentence, Gruevski 2 years and Jankulovska 6 years.
The ludicrous vaseline purchase of 1.5m euros is 2.5 higher than the bullet proof Mercedes. How much vaseline can one purchase for 1.5m euros? Either there are 800,000 homosexuals in Macedonia, or Zaev’s junta pocketed 1.45m euros – and we’re quite certain it’s the latter.
[1] „Die Mazedonier stimmen gegen den Beitritt zur NATO und zur EU“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 2. Oktober 2018.
[2] “NATO and UE Joint statement on Macedonian Referendum”, Voltaire Network, 1 October 2018.
[3] “Mitko Burcevski coordinates Cash offers to MPs – $2.5m in duffel bags”, Marija Nikolovska, Mina Report, October 8, 2018.
[4] Illegale Aufnahmen der Politiker wurden zwischen 2011 und 2014 gemacht. Niemand weiß von wem und alle Lager beschuldigen einander. Aber der Inhalt der 33 veröffentlichten Aufnahmen lassen die Sitten einer gescheiterten regierenden Klasse sehen.

Schwuchtel der Deutschen Politik fürchtet um seine Reise Trips zu den Balkan Schwulen Clubs, wo er Sonder Services Status geniest.





Mitko Burcevski coordinates Cash offers to MPs – $2.5m in duffel bags


15

VMRO MPs have started receiving deliveries of $2.5m each in duffel bags. The entire process is coordinated by US State Department employee Mitko Burceski (aka Agent Tesla), while the meeting location is at a luxury apartment belonging to former DBK head and Gruevski’s cousin Sasho Mijalkov – reported journalist Milenko Nedelkovski.
Gruevski and Burcevski playing basketball


Gay German FM: In Macedonia Boycott is Not the Solution, In Romania Boycott is the Solution






1

Gay German Foreign Minister Michael Roth (yes, the same guy who enjoyed peddling in Lake Ohrid with Nikolce Dimitrov), spent two months lobbying for Macedonia to change its name, scolded the Macedonian public not to dare and boycott the Referendum because like we all know boycott is never the answer, particularly when the final result is not liked in Berlin, London and the plantation owner in Washington.
Here is what Germany’s Foreign Minister had to say about Macedonia’s boycott:

But, the German idiot changed his mind days later during a Referendum in Romania.
The Romanians went out to vote in a Referendum to ban same sex marriage. The Referendum failed thanks to a massive financial involvement by Brussels, London and Berlin who very much bribed Romanian political parties and NGOs urging them to boycott the referendum. If a week earlier Boycott was not the answer, today absolutely Boycott was the answer. Per the German FM, Macedonia’s boycott doesn’t need to be respected, but the boycott in Romania, well that’s something else, the people have spoken there and it must be respected. And EU politicians act surprised when no one takes them seriously!

Zaev’s junta spent $1.5m euros on Vaseline for LGBT, sends people to jail for $600k for State Vehicle





4

So far, over the Mercedes purchase, the procurement official at the Ministry of Interior received a 6.5 years jail sentence, Gruevski 2 years and Jankulovska 6 years.

The ludicrous vaseline purchase of 1.5m euros is 2.5 higher than the bullet proof Mercedes. How much vaseline can one purchase for 1.5m euros? Either there are 800,000 homosexuals in Macedonia, or Zaev’s junta pocketed 1.45m euros – and we’re quite certain it’s the latter.
 Georg Soros, sein Schwulen Club mit seinem Sohn Alex, Pädophilen Banden der Grünen und SPD Schwuchteln outen sich in ihrer Primitivheit ständig, was von Michael Roth, Johannes Kahs und Wovereit beginnt, denn die grössten Idioten und Quoten Frauen der Dummheit übernehmen Europa. Die Georg Soros Schwulen Gruppe mit Mjaft, wurde auch von den korrupten Deutschen finanziert, wie Erste Stiftung, Bosch Stiftung usw.. 
Fortsetzung der Skandal:
EU Justiz mit "useful idots"


Baily turns his useful idiot Katica Janeva to “On” to exert...

/en/file/show//Images/Images.New/Places/Skopje/Bujar Osmani 660 EPA STEPHANIE LECOCQ.jpg Macedonia Prosecution Probes Vice Prime Minister Bujar Osmani, Macedonia’s vice prime minister in charge of European affairs, said he has nothing to hide after the Special Prosecution in charge of probing high-level crime started to investigate him. Full Article  
 

 

 
Montag, 1. Oktober 2018
 Ober Schwuchtel Alex Soros, Edi Rama, wo dessen Bruder Olsi nicht nur ein Georg Soros Direktor war, sondern im Solde von Verbrechern Banden steht.

Sonntag, 7. Oktober 2018

die NATO Lügen Mafia mit Stoltenberg in Belgrad

Super neue Lügen und Geschichtsfälschung der Weltweit unglaubwürdigen Verbrecher Organisation NATO. Man wollte eine Verbrecher Republik haben im Balkan, ein "Schwarzes Loch" auch für Privatisierungs Geschäfte, wo die UNMIK eifrig mit Michael Steiner, Jo Rüdgers und andern korrupten Gestalten aus Deutschland. 20 Jahre Terrorismus der Amerikaner und NATO im Balkan, denn in einem Super Skandal taucht der dekorierte Offizier der Albanischen Spezial Kommandos auf: Merviol Bilo, der vor 20 Jahren mit 2 "Green Berets" durch die Berge von Montenegru, Albanien, Kosovo zog. Ebenso tauchte der Chef von der Deutschen "CARE" in Albanien im Hafen Durres auf, um Schmuggel Möglichkeiten für Waffen, andere Güter aus zukundschaften, im September 1998



Der frühere und damalige NAT0 Generalsekretär Roberson, der damalige Vize Jamie Shea, sagten später klar, das Alles eine Lüge war. Die Amerikaner brauchten eine Militär Basis im Balkan, wie ja Willy Wimmer ebenso bestätigte. Ebenso viele andere Faken, wie Berichte des Auswärtigem Amtes, Militär und OSCE Berichte zeigten es gab keine Flüchtlinge in Albanien (ich war damals ebenso persönlich dort), erst nach dem NATO Angriff, weil die Kosovo Mafia die Albaner aufforderte zu fliehen, wo Weltweit immer die Einheimischen fliehen, wenn man Bomben überall wirft.

Völkerrechts widrig, gab Wesley Clark der schon 1994 die Albaner Mafia in den USA betreute und ausbildete, Zivile Ziele anzugreifen, wie Krankenhäuser, Brücken, Chemie Anlagen, was Spanische Offiziere verweigerten. Viele Bomben landeten nie in einem Ziel, sondern in der Adria, weil jeder Pilot wusste, das es hoch kriminell war, was die Amerikaner befahlen.






































Besuch in Belgrad: Stoltenberg „erklärt“ Serben Nato-Angriffe 1999

Zum Kurzlink
193113
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat am Sonntag bei seinem Besuch in Belgrad das für die Militärallianz wohl unangenehme Thema gegenüber Serben erläutern müssen: Die Bombenangriffe des Bündnisses auf Jugoslawien im Jahr 1999. Die Nato hatte damals laut Stoltenberg bloß die Zivilbevölkerung schützen wollen.
Stoltenberg traf sich in Belgrad Medienberichten zufolge mit Studenten und beantwortete ihre Fragen. Viele von diesen Fragen hatten mit den Ereignissen 1999 zu tun.
„Wir haben das zum Schutz der Zivilbevölkerung und zur Verhinderung der weiteren Handlungen des Regimes von Milosevic gemacht“, zitiert die Zeitung „Iswestija“ den Nato-Chef. „Doch die wichtigste Botschaft an Belgrad besteht darin, dass wir in die Zukunft schauen müssen.“
Stoltenberg wurde am vergangenen Samstag in Belgrad vom serbischen Verteidigungsminister Aleksandar Vulin empfangen. Er soll drei Tage in dem Balkanland verbringen. Während des Besuchs soll der Nato-Chef auch den Staatschef Aleksandar Vucic und die Premierministerin Ana Brnabic treffen.
Ein möglicher Beitritt Serbiens steht dabei nicht auf der Tagesordnung. Eine Umfrage vom vergangenen März hatte ergeben, dass knapp 85 Prozent der Serben gegen eine Nato-Mitgliedschaft ihres Landes sind. Dabei sagten 62 Prozent der Befragten, sie würden eine Entschuldigung des Militärbündnisses für die Bombardements von 1999 nicht einmal annehmen. Im vergangenen Mai hatte Vucic betont, Serbien wolle seine Neutralität bewahren. Deshalb sei ein Nato-Beitritt nicht möglich.
Die Nato hatte die Republik Jugoslawien vom 24. März bis zum 10. Juni 1999 bombardiert. Die Notwendigkeit der Operation Allied Force wurde mit angeblichen „ethnischen Säuberungen“ im Kosovo und Metochien seitens Serbiens begründet. Nach Einschätzungen der jugoslawischen Seite kamen dabei mehr als 2500 Zivilisten ums Leben.
Kriminelle für die Amerikaner unterwegs und der Anschlag in Tirana in einem Bulgarischen Mafia Club. Ervin Matinaj, erhielt nun 30 Tage Untersuchungshaft, denn der Mafiosi begann den Streit und die Schiesserei. NATO Spezial Offizier, als Leibwächter für Prostiuerte und Sängerinnen in Tirana und Clubs. Merviol Bilo ist ein US ausgebildeter Terroristen der schon 1998 in Montenegro operierte, was ebenso jeder weiss, da sich 2 US Amerikaner "Green Berets"und Britische SAS Terroristen damals in Nord Albanien befanden, 400 Nah-Ost leute und die Klaus Kinkel mit dem THQ Leuten, als technischer Service, was kläglich scheiterte. Er war damals Übersetzer und Begleiter der US Terroristen, siehe später Kosovo Terroristen für die Amerikaner in Syrien und Kumanova Banden. Merviol Billo hat erfolgreich eine geheime Mission im Jahr 1998 im Bereich zwischen Montenegro und dem Kosovo die Registrierungskarte für einen Beobachter Flugzeugabsturz in der bergigen Gegend. Die Zeit, in der Kommandoaktion hat mit voller Effizienz durchgeführt wird, deckt sich mit der Zeit des Krieges im Kosovo. Ausgebildet von US Special Forces „Green Berrets“, hat er militärische Einsätze im Irak, in Afghanistan und im Tschad durchgeführt. http://shqiptarja.com/lajm/vrau-me-plumb-ne-koke-truprojen-e-ervis-martinajt-shikoni-saktesine-ne-qitje-te-komandos-merviol-bilo-video Die selben Banden der Spezial Kommandos, haben schon Banken in Albanien überfallen, sind identisch mit der Albaner Mafia. Ebenso den Spektakulären Raubüberfall am Flugplatz Rhinas bei Tiran, auf einen Geldtransporter

Terroristen und Kriminellen Finanzierung der Deutschen Politik Banden, ohne Moral

„Niemand wird als Terrorist geboren“

Veröffentlicht in: Das kritische Tagebuch Der so genannte „Kampf gegen den Terror“ ist mit schwersten Rechtsverstößen verbunden und offenbart zweierlei Maß, mit denen auch demokratische Staaten messen. Josef Alkatout, promovierter Rechtsanwalt und Dozent für internationales Strafrecht an verschiedenen Universitäten, hat sich intensiv mit den Auswirkungen einer Politik auseinandergesetzt, die sich beim Vorgehen gegen echte oder vermeintliche Terroristen über das Recht hinwegsetzt. Im Interview mit den NachDenkSeiten führt der in Genf lebende Autor unter anderem aus, wie der ehemalige britische Außenminister Großbritanniens, Jack Straw, von einem Sonderberichterstatter der UN der Lüge überführt wurde. Ein Interview über Geheimgefängnisse, die Bedeutung einer unabhängigen Justiz und das Verhalten der Medien im „Anti-Terror-Kampf.“ Ein Interview von Marcus Klöckner.
weiterlesen