Translate

Donnerstag, 14. Juni 2018

Die Staatanwaltschaft durchsuchte die Österreichische Schweighofer Holz Mafia in Rumänien


 Komplette Wälder wurden in diesem Bestechungs Modell in Rumänien von den Profi Verbrechern aus Österreich sogar verkauft, obwohl die Verträge den Verkauf der Wälder ausdrücklich verbieten.

 Von krimineller Energie getrieben, mit gefälschten Verträgen operierend, ein Österreichischen Banken und Geschäftsmodell im Balkan, wo die Hype Alpe Adria nur der kleinere Teil war, zu 70 % der Verluste von der Mafia Bank eines gefährlichen Vorstandes inzeniert der Raiffeisenbank.

2016

Die Mafiösen Umtriebe der Österreichischen Holz Firma Schweighofer in Rumänien: mit der lokalen Mafia die Wälder abholzen


 Ein Standard Geschäft Österreichischer Mafia Firmen, wo schon Milliarden spurlos verschwanden in der Ukraine, dem Balkan, wo wir die Familie Depisch mit ihrem Chrom Imperium, Bauhaus, Alpine nennen wollen.

Man nützt die Lücken in einem schlechten Adminstrativen System aus, kalkuliert korrupte Beamte ein, betreibt hochkriminelle Auslands Bestechung und kein Österreicherischer Staatsanwalt nimmt Ermittlungen auf, obwohl das lt. den Parinser Antikorruptions Konvention für jeden Verdacht und Hinweis einer Auslands Bestechung gilt. 41 Minuten Doku, über die Verbrechen

Die Raiffeisenbank Österreich, war schon haftbar für die kriminellen Umtriebe mit der Hypo Alpe Adria, und hat mit kriminellen Clan überall auch in der Ukraine Milliarden in Schwarzen Löchern verschwinden lassen.
Das nun auch noch illegale Wald Rodungen in Rumänien mit Mafiösen Personen organisiert wird, sollte nicht verwundern.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/25/Schweighofer_Holzindustrie_Logo.svg/200px-Schweighofer_Holzindustrie_Logo.svg.png

Schweighofer hat Langzeit Kriminelle als Partner in Rumänien, dann wird wie überall nur noch Alles zusammen gefälscht, was auch der Geldwäsche und dem Kredit Betrug wie immer dient.
Holzindustrie Schweighofer ist Teil der Schweighofer Gruppe und hat seine Wurzeln in einem österreichischen Familienunternehmen mit mehr als 400 Jahren Tradition im Holzgeschäft. Kernbereiche der Gruppe sind heute die Holzindustrie, Zellstoffproduktion, Forstwirtschaft, Bioenergieerzeugung und Immobilienentwicklung.

Das Leimholzplattenwerk in Siret, Rumänien
Seit 2002 ist Schweighofer in Rumänien aktiv. 2003 wurde dort das erste Sägewerk eröffnet. Heute beschäftigt das Unternehmen, das mittlerweile u. a. auch in Tschechien, Bulgarien, Deutschland und der Ukraine tätig ist, über 2.500 Mitarbeiter an fünf verschiedenen Produktionsstandorten in Rumänien und ist in Europa ein führendes Unternehmen im Bereich der Holzverarbeitung.
Seit Anfang 2015 ist die Firma Schweighofer mit schwerer Kritik im Zusammenhang mit der illegalen Abholzung von rumänischen Urwäldern konfrontiert. [3] [4] [5] [6][7]

Luftaufnahme des Sägewerks in Rădăuți, Rumänien

Romanian prosecutors raid Austrian timber producer’s local factories

Prosecutors from the Directorate for Combatting Organized Crime and Terrorism (DIICOT) raided on Wednesday morning, May 30, Austrian group Schweighofer Holzindustrie’s factories in Radauti and Sebes.
The prosecutors are investigating illegal timber transactions which damaged the state budget by EUR 25 million, according to judicial sources quoted by local Mediafax.
Update: In a statement, Holzindustrie Schweighofer said it is cooperating with the Romanian authorities “and fully supports their efforts in the investigation started on May 30, 2018.”
“The company is offering all available information that might help the ongoing investigation and is assisting the authorities in all matters that might lead to a correct investigation based on fully transparent data. Holzindustrie Schweighofer is the first interested to bring light into this situation. The company has not been yet notified of the scope of the investigation.”
A total of 23 searches were taking place on Wednesday morning in Alba, Suceava, Hunedoara, Brasov and Bihor counties as well as in Bucharest. Some of the searches also targeted the offices of the Forestry Directions and Forest Guard.
According to an official press release of the Romanian Police, managers of a local company have coordinated the acquisition of wood sourced from illegal logging activities, starting 2011. The same people were also involved in rigging timber auctions. The company was not named.
Schweighofer Holzindustrie has been accused of processing wood from illegal logging activities in the past but denied the allegations.
Romania’s Competition Council to finalize investigation on timber market this year
Austrian timber “baron” sells his forests in Romania to Swedish group

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen