Translate

Balkan news

Loading...

Samstag, 3. April 2010

Frank Wisner vom CIA und die Zerstörung der Kosovo Wirtschaft, in einen Drogen Umschlag Platz

Der CIA und kriminelle Politiker, brauchten ganz einfach einen Rechtlosen Raum in Europa, als Umschlags Platz für dubiose Geschäfte, wo man Geschäfts Partner als Regierung installierte! Allgemein auch bei Bundeswehr Offizieren bekannt!

Wie schön war doch Jugoslawien!
Spätestens seit dem 17. Dezember 2009 wären nahezu alle Kosovo-Albaner gern wieder Bürger der Republik Serbien. An diesem Tag bekam Serbien von der EU die volle Visafreiheit konzediert, desgleichen Makedonien und Montenegro. Albanien und dem Kosovo wurde ein solches Geschenk nicht zuteil.
Von Wolf Oschlies
EM 02-10 · 01.02.2010
.........................................

Wem nutzt kosovarisches Elend?

2007 mühte sich eine internationale „Troika“ – bestehend aus dem Deutschen Wolfgang Ischinger, dem Russen Aleksandr Bozan-Chartschenko und dem Amerikaner Frank Wisner – um einen „Kompromiss“ zwischen Prishtina und Belgrad. Doch dieser war längst nicht mehr möglich, nachdem die USA fast ein Jahrzehnt lang zur „Unabhängigkeit“ aufgestachelt hatten. US-Präsident Bush hatte bereits im Juni 2007 in Tirana eine rasche Unabhängigkeit des Kosovo gefordert, „notfalls gegen den Willen Russlands“, und sein Troika-Repräsentant Wisner sagte ganz offen, dass sein Mandat nur bis zur kosovarischen Unabhängigkeit gelte und ein Kompromiss nicht vorgesehen sei. Russland war absolut gegen eine kosovarische Unabhängigkeit und Deutschland stand zwischen beiden Polen, war aber überzeugt, dass das Kosovo schon deshalb nicht unabhängig werden könne, weil es lebensunfähig sei und stets am Tropf internationaler Hilfen hängen werde. Das war zwar zutreffend änderte aber nichts am amerikanisch-kosovarischen Engagement für die Unabhängigkeit.
....................
Wie Kljakic behauptete, hat das alte Jugoslawien „Hunderte Milliarden Dollar für die Entwicklung des Kosovo“ ausgegeben, aber doch wohl nicht so viel entdeckt, wie es später die Amerikaner taten, was ihren Eifer um die Loslösung des Kosovo von Serbien erklärt. „Laut verschiedenen Quellen“, so Kljakic, hat die internationale Gemeinschaft bis zu 50 Milliarden Dollar ins Kosovo gesteckt. Das klingt höchst unwahrscheinlich, ist es aber nicht, wenn man sich daran erinnert, dass schon vor Jahren die Deutsche Bank die Unterhaltskosten für die KFOR-Soldaten auf rund 20 Milliarden Euro jährlich berechnete.
Was bleibt, hat Kljakic 2007 beim Namen genannt: „Trotz dieser ungeheuren Mittel fehlt es im Kosovo an elektrischer Energie, an Trinkwasser, an angemessener Gesundheitsfürsorge, an nötiger Schulbildung, an ausreichender landwirtschaftlicher Produktion, es wurde keinerlei Fortschritt in der ökonomischen und sozialen Entwicklung gemacht. Im Gegenteil: Unter internationaler Verwaltung wurde die Region um Dezennien zurückgeworfen“. ......................
http://www.eurasischesmagazin.de/artikel/?artikelID=20100209

Welt Drogen Boss Nr. 1: der US Sonder Gesandte Frank Wisner

http://3.bp.blogspot.com/_NE-72ZXux-g/SIVu_yjUpoI/AAAAAAAADp8/eX6zUAlNXMc/s320/wisner.jpghttp://www.bibliotecapleyades.net/imagenes_exopol/esp_ex63.jpg

Welt Drogen Boss Nr. 1: der US Sonder Gesandte Frank Wisner

Vorstands Mitglied in der grössten Betrugs Firma der Welt der AIG * im Welt Banganster Finanz Skandal, wo es auch um die Geldwäsche des Drogenhandels geht. Sein Vater war schon CIA Direktor für Albanien zuständig.


Immer unterwegs, ob für den Kosovo, oder Afghanistan, denn Wisner muss die Drogen Netzwerke der NATO koordinieren

Das weltweite Drogennetzwerk der CIA

von Redaktion @ 18:05. abgelegt unter Kriminalität, USA, CIA, Drogenhandel, Barack Obama
Dass die CIA mit Billigung der Regierungen der USA einen gewichtigen Anteil am internationalen Drogenhandel verantwortet, ist spätestens seit dem Bekanntwerden der Geschichte von Barry Seal nicht mehr plausibel abzustreiten. Die Rolle der CIA-Tarnfirma Air America beim staatlich organisierten Heroinschmuggel kann man bereits seit 1972 in Alfred McCoys Buch “Die CIA und das Heroin. Weltpolitik durch Drogenhandel.” nachlesen und lässt sich selbst in der sonst alle missliebigen Informationen schnell wegzensierenden Wikipedia nachlesen. Wie auch im Iran-Contra-Skandal deutlich wurde, finanzierten die Regierungen mit den Drogengeldern der CIA in großem Stil illegale Aktivitäten der Regierung. Hintergrund hat vor ein paar Wochen außerdem einen mit vielen Namen und Quellenangaben gespickten Artikel von Peter Dale Scott übersetzt (Teil 1, Teil 2, Teil 3), der im Detail erklärt, wie die CIA ihre Drogengelder in den 60er Jahren gewaschen hat. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass dieses kriminelle System bis heute fortbesteht.
Dafür spricht zum einen die personelle und familiäre Kontinuität der handelnden Personen. Zwar ist die mit dem sogenannten “Halloween-Massaker” an die Macht gekommene Clique um George H. W. Bush, die unter anderem für die als Iran-Contra-Affäre bekannt gewordenen Waffen- und Drogengeschäfte entscheidend mitverantwortlich war, mit dem Ende der Amtszeit seines Sohnes George W. Bush, formell entmachtet worden, doch mit den Verbrecherstrukturen der Drogenhändlerbande CIA eng verbandelte Clans bestimmen offenbar nach wie vor das weltpolitische Geschehen. So ist der Sohn des für zigtausende von Toten verantwortlichen CIA-Vize Frank Wisner, der für mehrere Staatsstreiche und das Cover der Verbrechen durch die vollständige Kontrolle über die Medien mit der Operation Mockingbird verantwortlich war, Frank Wisner Jr, derzeit als spezieller Abgesandter der USA ausgerechnet im Kosovo unterwegs, worüber derzeit ein Großteil des europäischen Heroinimportes abgewickelt wird. Schwiegersohn Nicolas Sarkozy ist nicht nur französischer Staatspräsident, sondern auch bester Freund der Bosse der französischen Waffenindustrie und organisiert mit dem Geld der Waffenindustrie ganz nebenbei eine Mediensteuerung, wovon Frank Wisner nur hätte träumen können.
................................
http://balkan-spezial.blogspot.com

During the Cold War, Wisner was responsible for the CIA overthrow of democratically-elected Prime Minister of Iran Mohammed Mossadeq in 1953, Operation Ajax. In 1954, Wisner organized the CIA overthrow of democratically-elected President of Guatemala Jacobo Arbenz, Operation PBSUCCESS.
Frank Wisner is really where it all started for Kosovo. In 1948, Wisner headed the Office of Special Projects. Wisner subsequently was put in charge of the Office of Policy Coordination (OPC). Under its charter, the OPC engaged in ”propaganda, economic warfare, preventive direct action, including sabotage, antisabotage, demolition and evacuation procedures; subversion against hostile states, including assistance to underground resistance groups, and support of indigenous anti-communist elements in threatened countries of the free world.” In 1949, Wisner became the CIA chief in Albania, then considered “ripe” for the CIA’s first major covert proxy operation in Europe, Operation Valuable. Wisner, as head of the CIA’s Office of Policy Coordination, financed the  “Committee for a Free Europe”. The CIA used Committee for a Free Europe funds to bring the Albanian National Committee to the US. The US was recruiting former Albanian Nazi and fascist ultra-nationalists to participate in Operation Valuable, a covert CIA operation to overthrow the Communist regime of Enver Hoxha. Absurdly and ironically, it was US and British intelligence that installed Hoxha as a Communist dictator in the first place in Albania. Similarly in neighboring Yugoslavia, it was US and British intelligence that installed Croat-Slovene Communist dictator Josip Broz Tito in power. The intelligence action in Albania was one of the first “regime change” operations by the CIA in Europe. Former Balli Kombetar (BK, National Front in Shqip) leader Midhat Frasheri and Dzafer Deva, an important Kosovar Muslim Albanian fascist and Nazi leader in the Nazi/fascist created Greater Albania, were important Nazi/fascist recruits. Wisner was one of the organizers of Operation Valuable, known as Operation BG/FIEND by the CIA.
This is actually where the US involvement in the Kosovo conflict begins. Midhat Frasheri and other former Nazi and fascist Albanian leaders, such as Hasan Dosti, the Justice Minister in the fascist/Nazi-created Greater Albania from 1941-1944, which included Kosovo-Metohija, were important CIA recruits or “assets” in the Captive Nations Movement, a movement to undermine the Communist countries of Eastern Europe. The CIA manufactured the “captive nations” scheme to engineer “regime change” in the Eastern bloc, the “denied areas”. The CIA set up front organizations and private-sector groups to conceal the fact that this subversive activity was being done by the US government. Midhat Frasheri, the Nazi/fascist leader of the ultra-nationalist Greater Albania movement, Balli Kombetar, was put in charge of the CIA-created National Committee for a Free Albania. A “free” Albania meant a proxy and satellite of the US. This is where it all began. The CIA perceived Kosovo as part and parcel of the US policy of subversion and control of Eastern Europe under the “captive nations” paradigm. Everything followed from this. The later involvement of Robert Dole, Joseph Biden, Tom Lantos, Joe DioGuardi, and the Albanian American Civic League (AACL) in Kosovo separatism emerged on the foundations of this intial CIA role. Wisner established the modus operandi that is followed by the US government to the present time. It is ironic that the story now comes full circle in Kosovo.
Frank G. Wisner, Jr., and Richard C. Holbrooke, were both board members of the American International Group (AIG). AGI is a US corporation that provides insurance and financial services and products in 130 countries. AGI common stock is listed in the US on the New York Stock Exchange, as well as on the stock exchanges in Paris, Tokyo, London, and Switzerland. This demonstrates the constantly changing or revolving roles that Wisner assumes in government, diplomacy, and business, intertwining and enmeshing corporate, political, and diplomatic functions, “the revolving door”. It is more like a symbiotic relationship between all three sectors.
AIG, like Enron, was involved in a corruption and fraud scandal itself, but Wisner escaped unscathed. In September, 2003, the US Securities and Exchange Commission imposed one of the largest penalties in its history, $10 million, against AIG. The Commission accused AIG of engaging in a conspiracy in an accounting fraud scheme that sought to conceal its losses at a cell phone company. The fraud scheme consisted of giving a $12 million asset in exchange for a clandestine $100,000 fee. The Commission also determined that AIG staff had given false answers during the investigation, lying to federal SEC investigators.
Richard C. Holbrooke is the foremost advocate of Albanian separatism and secession and supports fully a Greater Albania. In 2006, both Wisner and Holbrooke met with members of the Albanian lobby in the US to ensure them that they would support Albanian separatism. This raises potential issues of conflict of interest and bias. Wisner is not a detached, uninterested, and neutral negotiator.
In 1965, Frank G. Wisner, Sr., committed suicide using a shotgun on the family farm in Maryland. The shotgun belonged to one of his sons. His son, Frank Gardiner Wisner, Jr., joined the US State Department as a Foreign Service Officer in December, 1961, and after receiving Western Arabic Language training in Morocco, was subsequently as
.................................................
Wisner worked under Kenneth L. Lay, the Chief Executive Officer of Enron Corporation. Lay, like Wisner, was also a veteran of the Vietnam conflict. In 2006, Lay was convicted of securities fraud in a major corruption case..................
http://serbianna.com/blogs/savich/?p=26

  * 01.02.2010, 11:51

Zweifelhafte Hilfe

AIG-Rettung wird immer dubioser

Die New Yorker Notenbank Federal Reserve erstattete Vertragspartnern des US-Versicherers weit mehr als nötig. Einer der Nutznießer ist die Deutsche Bank. von Sebastian Bräuer
.....
http://www.ftd.de/ 

Der Vater von Frank Wisner organisierte die Staats Streiche im Osten, wie in Rumänien und Ungarn. Später erschoss er sich mit der Waffe seines Sohnes.

PNCA Leute wie Richard Armitage, als engste Partner auch in der Iran Contra Affäre und in Vietnam beim Drogen Geschäft!

Armitage Part II: History in Washington

Thursday, 3. December 2009 by Mizgin_Yilmaz
Mizgin’s Desk Reports
Our first look at the life of Richard Armitage, the new American Turkish Council chairman, focused on his adventures in Southeast Asia. Today we’ll look at his history in Washington.
Back in Washington in 1980, Armitage served as a foreign policy advisor to President-elect Ronald Reagan, and was soon appointed by Reagan to the position of Deputy Assistant Secretary of Defense for East Asia and Pacific Affairs. Armitage held that position from 1981 until 1983, when he was promoted to the position of Assistant Secretary of Defense for International Security Policy. Wikipedia has a list of the duties associated with Armitage’s position as Assistant Secretary of Defense. He held this position until 1989.
ArmitageScrowcroftDuring this time, Armitage became involved with US arms shipments from Israel to Iran that eventually became known as the Iran-Contra Affair. In a report by Independent Counsel Lawrence Walsh, it was determined that US weapons were, in fact, delivered to the Islamic Republic of Iran by Israel on behalf of the US. Neoconservative Michael Ledeen and Iranian businessman Manucher Ghorbanifar facilitated links between the US, Israel, and Iran and they would be mentioned years later when a subsequent US administration sought to manufacture evidence of yellowcake sales to Iraq.
LTC Oliver North modified the original plan of arms sales to Iran in order to divert money to the Nicaraguan Contras and it is through North that Armitage became entangled in the affair. According to the History Commons, with links to reports by the Independent Counsel on Iran-Contra Affairs:
“National Security Council (NSC) officer Oliver North has become far more outspoken among government officials about his illegal funding of the Nicaraguan Contras (see May 16, 1986). During a meeting of his Restricted Interagency Group (RIG—see Late 1985 and After), CIA official Alan Fiers, a member of the group, is discomfited at North’s straightforward listing of the many activities that he is causing to be conducted on behalf of the Contras, everything from supplying aircraft to paying salaries. Fiers is even less sanguine about North’s frank revelations about using illegally solicited private funding for the Contras (see May 16, 1986). North goes down the list, asking if each activity should be continued or terminated, and, according to Fiers, making it very clear that he can cause his Contra support program (which he now calls PRODEM, or “Project Democracy”) to respond as he directs. North also begins arranging, through Assistant Secretary of State Elliott Abrams, for $2 million in stopgap funding for the project. North will confirm the $2 million in an e-mail to NSC Director John Poindexter. North will conduct similar meetings in August and September 1986, at least one of which will include Assistant Defense Secretary Richard Armitage (see July 22, 1987) and other Defense Department officials (see November 13, 1990). It is not until Fiers testifies in 1991 about North’s behaviors that verification of North’s discussion of such specifics about Contra activities and funding will be made public (see July 17, 1991).”
In September, 1986, North brought up for discussion in an RIG meeting in Armitage’s office the fact that the Panamanian dictator, Manuel Noriega, would be willing to conduct sabotage inside Nicaragua for money. The discussion focuses on the possibility of paying Noriega from private funds. The offer is ultimately rejected. Read more ?

Die Iran Contra Affäre: John Negroponte - Partner of Frank Wisner, zuständig dann wieder für den Kosovo, Irak, Afghanistan, damit der Drogen schmuggel gut funktioniort mit Verbrecher Gruppen und mit den uralten Freunden der US Mafia: dem Genovese Clan um Lucky Luckiano.



. Trotzdem deckt das Unternehmen verschiedenste Arten illegaler Geschäfte im Zusammenhang mit der italienischstämmigen New Yorker Familie Genovese, derjenigen von Lucky Luciano.
................
http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=2733

Kommentare:

  1. Wie der frühere US-Botschafter in Kairo, Frank G. Wisner II, auf der Münchener Konferenz per Videoschaltung verlautbarte, stehe Mubarak "vor der 'großen Aufgabe', dem Übergang Gestalt zu geben".[6] Wisners Vision wurde von den Konferenzteilnehmern als klare Wegweisung verstanden, den Kairoer Eliten Zeit zur Abwicklung und Neukostümierung zu geben. Da Wisners Sprachregelung in der Presse zitiert wurde, distanzierte sich die US-Regierung.[7] Wisner II war von US-Präsident Obama bei Beginn der Demonstrationen nach Kairo entsandt worden und hält dort direkte Verbindungen zwischen der ägyptischen Regimespitze und Washington aufrecht. Wisner II wurde mehrmals mit ähnlichen Aufgaben betraut, so im Kosovo und im Irak, wo er verhindern wollte, "daß oppositionelle Exilpolitiker bestimmenden Einfluß auf die neue Regierung" [8] erhielten. Wisner ist in offiziellen und privat erscheinenden Organisationen der US-Außenpolitik an führender Stelle tätig [9]; er folgt seinem gleichnamigen Vater nach, einem berüchtigten Spezialisten für geheimdienstliche Umsturzoperationen auf sämtlichen Kontinenten mit besonderer Beziehung zu Deutschland.
    Manipulation
    Es war Wisner I, der zahlreiche deutsche NS-Agenten und Massenverbrecher nach 1945 der Bestrafung entzog, um sie für Geheimdienstaufgaben der USA einsetzen zu können.[10] Zu Wisners Tätigkeit in Wiesbaden (Bundesland Hessen) gehörte die Führung der "Organisation Gehlen", die später zum Bundesnachrichtendienst (BND), der westdeutschen Auslandsspionage, wurde. 1948 investierte die von Wisner geleitete CIA-Abteilung für verdeckte Operationen hohe Millionenbeträge in die Manipulation der italienischen Neuwahlen, bei denen die USA einen Sieg nicht genehmer Parteien befürchteten. 1953 befehligte Wisners Abteilung eine Umsturzoperation im Iran, wo der aus demokratischen Wahlen hervorgegangene Premierminister Mossadegh die einheimische Ölindustrie nationalisiert hatte.[11] Es folgten bewaffnete Überfälle auf Guatemala sowie Aktionen der psychologischen Kriegführung, unter anderem in München, wo mehrere US-Propagandasender unter falscher Flagge zum Umsturz in Osteuropa aufriefen und dabei von Wisners Ziehkind, dem BND, in München-Pullach gedeckt wurden.
    Obstruktion
    Beim BND und den deutschen Sicherheitsbehörden schließt sich der Kreis, den die Wisner-Dynastie vorgezeichnet hat und der zum wiederholten Mal Mubarak einbezieht. Unter Aufsicht des BND und der deutschen Inlandsgeheimdienste hielt sich der ägyptische Despot in den vergangenen Jahren mehrfach in Deutschland auf ; deswegen solle er erneut zu einer längeren Kur in die Bundesrepublik kommen, heißt es in einem anonymen Vorschlag vom Wochenende. Den Ball, der in der Kairoer US-Botschaft abgeschlagen wurde und aus dem Arsenal des "Sondergesandten" Wisner stammen dürfte, nehmen deutsche Politiker gerne an.[12] Im Netzwerk der internationalen Obstruktion beim "geordneten Übergang" spielen sie eine hervorgehobene Rolle.


    mehr
    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58001

    AntwortenLöschen
  2. Geheime Bericht rund um die Kosovo Mafia

    http://cryptome.org/0003/unmik-organs.zip 29 page

    http://cryptome.org/0003/kosovo-crime.zip 38 NATO Graphiken

    http://cryptome.org/0003/xhavit-haliti.zip Xhavit Halili

    Enver Cokoli SHIK, ein Mann von Bashkim Gazidede

    AntwortenLöschen
  3. Frank Wisner, ist auch bei den NAAC Lobby Dinnern eingeladen, was bei so einer erfolgreichen Drogen Verbindung, normal ist. ab 2:16

    http://www.youtube.com/watch?v=pRCUHwqwI9g&NR=1

    AntwortenLöschen