Translate

Sonntag, 8. November 2009

Welt Drogen Boss Nr. 1: der US Sonder Gesandte Frank Wisner

http://3.bp.blogspot.com/_NE-72ZXux-g/SIVu_yjUpoI/AAAAAAAADp8/eX6zUAlNXMc/s320/wisner.jpghttp://www.bibliotecapleyades.net/imagenes_exopol/esp_ex63.jpg

Welt Drogen Boss Nr. 1: der US Sonder Gesandte Frank Wisner


Immer unterwegs, ob für den Kosovo, oder Afghanistan, denn Wisner muss die Drogen Netzwerke der NATO koordinieren

Das weltweite Drogennetzwerk der CIA

von Redaktion @ 18:05. abgelegt unter Kriminalität, USA, CIA, Drogenhandel, Barack Obama
Dass die CIA mit Billigung der Regierungen der USA einen gewichtigen Anteil am internationalen Drogenhandel verantwortet, ist spätestens seit dem Bekanntwerden der Geschichte von Barry Seal nicht mehr plausibel abzustreiten. Die Rolle der CIA-Tarnfirma Air America beim staatlich organisierten Heroinschmuggel kann man bereits seit 1972 in Alfred McCoys Buch “Die CIA und das Heroin. Weltpolitik durch Drogenhandel.” nachlesen und lässt sich selbst in der sonst alle missliebigen Informationen schnell wegzensierenden Wikipedia nachlesen. Wie auch im Iran-Contra-Skandal deutlich wurde, finanzierten die Regierungen mit den Drogengeldern der CIA in großem Stil illegale Aktivitäten der Regierung. Hintergrund hat vor ein paar Wochen außerdem einen mit vielen Namen und Quellenangaben gespickten Artikel von Peter Dale Scott übersetzt (Teil 1, Teil 2, Teil 3), der im Detail erklärt, wie die CIA ihre Drogengelder in den 60er Jahren gewaschen hat. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass dieses kriminelle System bis heute fortbesteht.
Dafür spricht zum einen die personelle und familiäre Kontinuität der handelnden Personen. Zwar ist die mit dem sogenannten “Halloween-Massaker” an die Macht gekommene Clique um George H. W. Bush, die unter anderem für die als Iran-Contra-Affäre bekannt gewordenen Waffen- und Drogengeschäfte entscheidend mitverantwortlich war, mit dem Ende der Amtszeit seines Sohnes George W. Bush, formell entmachtet worden, doch mit den Verbrecherstrukturen der Drogenhändlerbande CIA eng verbandelte Clans bestimmen offenbar nach wie vor das weltpolitische Geschehen. So ist der Sohn des für zigtausende von Toten verantwortlichen CIA-Vize Frank Wisner, der für mehrere Staatsstreiche und das Cover der Verbrechen durch die vollständige Kontrolle über die Medien mit der Operation Mockingbird verantwortlich war, Frank Wisner Jr, derzeit als spezieller Abgesandter der USA ausgerechnet im Kosovo unterwegs, worüber derzeit ein Großteil des europäischen Heroinimportes abgewickelt wird. Schwiegersohn Nicolas Sarkozy ist nicht nur französischer Staatspräsident, sondern auch bester Freund der Bosse der französischen Waffenindustrie und organisiert mit dem Geld der Waffenindustrie ganz nebenbei eine Mediensteuerung, wovon Frank Wisner nur hätte träumen können. Senator Joseph Biden, der sich weigerte, gegen die zur Wäsche der CIA-Drogengelder gegründete Bank BCCI ermitteln zu lassen, stieg zum Vize-Präsidenten der USA auf. Die Beispiele für die personellen und familiären Kontinuitäten aus den Verbrechercliquen der Vergangeheit oder ihren Familien lassen sich praktisch ohne Ende finden.
Zum anderen finden sich auch in der Gegenwart Spuren dieser organisierten Kriminalität. Ähnlich wie in den 50er Jahren in Asien stieg die Produktion von Opium in Afghanistan sprunghaft an, nachdem die US-Armee und ihre Vasallen das Land besetzt haben. Über das Kosovo und Albanien, zwei Mafia-Staaten, die unter dem Schutz der US-Armee und der CIA stehen, wird das aus dem afghanischen Opium gewonnene Heroin in Europa vertrieben. Bitte aber nun nicht an die saubere Familie Osmani, ihren noch saubereren Anwalt, den Hamburgischen Verfassungsrichter Michael Nesselhauf oder gar den Ex-Außenstaatssekretär Christoph Zöpel denken, dann das würden deutsche Zensurrichter sicher sofort verbieten. Wer das nicht versteht, der möge bedenken, dass die Meinungsfreiheit zwar konstituierend für eine Demokratie ist, doch Deutschland Mafialand ist, in dem die mit dem Persönlichkeitsrecht durchgesetzte Omerta grundlegendes Staatsprinzip ist. Das soll nun auch keinesfalls ein Affront gegen die SPD sein, denn die Erfahrung der Dark Alliance lehrt, dass die Schirmherren der geheimdienstlich geschützten Großdealer politisch insbesondere dort zu suchen sind, wo gegen die Entkriminalisierung der Krankheit Drogensucht am meisten polemisiert wird. Medizinisch unsinnige und strenge Strafen gegen Drogenbesitzer sind notwendig, um die Preise hoch zu halten und die gewaltige Gewinnspanne zu sichern. Das soll nun natürlich kein Affront gegen den CDU-Politiker Andreas Zwickl sein, der kürzlich als Heroin-Dealer erwischt wurde. Die Paten des Drogenhandes sitzen viele Etagen höher.
Wie das internationale Drogen-Netzwerk der Gegenwart strukturiert ist, kann man eher bei Sibel Edmonds erfahren, die ihr Wissen während ihrer Tätigkeit als Übersetzerin für das FBI gewonnen hat, und von Barack Obama seitdem genauso mit einem groben Maulkorb belegt wird wie vorher von George W. Bush. Das Sibel Edmonds nahestehende Blog Lukery machte kürzlich bekanntlich darauf aufmerksam, dass die in Nordzypern ansässige First Merchant Bank, zu deren Eigentümern ein Bruder des türkischen Ex-Präsidenten Süleyman Demirel gehörte, dabei ertappt wurde, für die Susurluk-Bande 450 Mio Dollar Drogengeld gewaschen zu haben.
Im Kern der Geschichte von Sibel Edmonds geht es um die türkische Lobbyorganisation American-Turkish Council (A.T.C.), dessen Aufsichtsratsvorsitzender - was ein Zufall, eine Schlüsselfigur in den oben erwähnten Drogen- und Waffengeschäften der CIA - George H. W. Bushs ehemaliger Sicherheitsberater Brent Scowcroft ist, und die begründete Vermutung, dass das A.T.C. US-Politiker im großen Stil besticht, um für freie Bahn für den türkisch-amerikanischen Drogenhandel in großem Stil zu sorgen. Der einflussreiche republikanische Politiker Dennis Hastert, ehedem Sprecher des Repräsentantenhauses, musste in der Zeitung Vanity Fair lesen, dass er “kofferweise türkisches Heroingeld” angenommen hatte. Im Repräsentantenhaus sitzt Dennis Hastert zwischenzeitlich nicht mehr, aber nun bekommt er 35.000 Dollar monatlich dafür, dass er in Washington Lobby-Arbeit für türksiche Interessen macht.
Als weitere Frontorganisationen der milliardenschweren türkischen und amerikanischen Heroindealer wurden die Turkish American Association und die Assembly of Turkish American Associations benannt. Als politische Schutzherren der von der US-Regierung protegierten Drogenhändler wurden unter anderem Richard Perle, Douglas Feith, Eric Edelman, Marc Grossman, Dennis Hastert - vermutlich Paul Wolfowitz sowie Bob Livingston und Stephen Solarz benannt.
Die vorstehenden Namen von Benjamin Netanjahu nahestehenden Personen der Israelllobby, die entscheidenden Anteil bei der Planung des Angriffskrieges gegen den Irak hatten und deren Beziehungen zu Al Kaida und 9/11 nie richtig untersucht wurden, lassen es bereits erahnen. Es gibt enge Verbindungen der mächtigen israelischen Lobbyorganisation AIPAC zur türkischen Heroinmafia: das American-Turkish Council ist tatsächlich ein Geschöpf der AIPAC. Rund macht die Sache, dass die wegen dem Waschen von Drogengeldern in großem Stil geblacklistete First National Bank der Finanzierung islamistischer Terrororganisationen in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion durch die CIA diente. Das aus den 60er Jahren bekannte kriminelle Drogendealernetzwerk der CIA ist also nach wie vor aktiv und wurde inzwischen offenbar noch durch eine starke israelische Komponente angereichert.
Bemerkenswert ist in dem Zusammenhang die vom türkischen Regierungschef Erdogan zur Schau gestellte kritische Haltung zu Israel und den USA. Wenn man bedenkt, dass Fethullah Gülen, der Spiritus Rektor der Bewegung, auf deren Welle Erdogan an die Macht geschwemmt wurde, in den USA lebt. Sibel Edmonds äußert die dringende Vermutung, dass diese Bewegung mit Milliarden von Dollar der CIA aufgebaut wurde. Demnach wäre das den USA und Israel gegenüber kritische öffentliche Auftreten von Erdogan nichts anderes als eine verlogene Schauspieleinlage. Erinnert sich noch jemand daran, dass es wegen eines türksichen Vetos Probleme bei der Ernennung des neuen NATO-Generalsekretärs Rasmussen gab? Rasti weist daraufhin, dass Erdogan seine Zustimmung nicht nur von der Schließung des aus Dänemark sendenden kurdischen Senders Roj TV abhängig gemacht hatte, sondern die NATO obendrein noch versprochen hat, einen speziellen Abgesandten für Afghanistan aus den Reihen türkischer Diplomaten zu ernennen. So eine Position ist sehr praktisch, wenn man sich den Zugriff auf begehrte afghanische Rohstoffe wie zum Beispiel Rohopium sichern will.
Das Sibel Edmonds nahestehende Blog Lukery stellt nun angesichts der Ankündigung von Barack Obama, gegen Steueroasen vorzugehen, ein paar entlarvende Fragen:
Wird Barack Obama auch die Benutzung dieser Steueroasen durch US Regierungsstellen, durch gewisse Regierungspersonen, durch gewisse Non-Profit-Organisationen der USA, durch gewisse US-Banken und durch andere gewisse Institutionen zur Geldwäsche und Verteilung von Schwarzgeld verbieten?
Wird Barack Obama die Quellen und die Verwendung von schmutzigem Geld in der türkischen Republik Nord Zypern, in Malta, Dubai und auf den Cayman Inseln untersuchen lassen?
Wird Barack Obama fragen, warum der frühere Sprecher des Repräsentantenhauses und Lobbyist für die Türkei eine Million Dollar jährlich von den Cayman Inseln erhalten hat?
Wird Barack Obama sich wundern, warum (der frühere stellvertretende Generalstaatsanwalt) Bruce Fein, (der nun George W. Bush angeblich so kritisch gegenübersteht), für einen der übelsten Geldwäscheplätze der Welt, die türkische Republik Nordzypern, arbeitet? aus
Mein Parteibuch
Die kriminellen Deutschen Politiker, welche uns Aussenpolitik verkaufen, aber in Wirklichkeit nur Gedanken gut der faschistischen NeoCons und von dem Welt Betrüger und Spekulant Nr. 1 Georg Soros. Besser bekannt unter die “Steinmeie” Bande.
siehe auch

Kriminelle Deutsche Politiker und deren ICG und Georg Soros Netzwerke

Diese weltweiten Aktivitäten wurden immer mehr miteinander verknüpft. Seit spätestens 1950 gibt es ein weltweites CIA-Drogennetzwerk, das seitdem mehr oder weniger durchgängig betrieben wird. Besonders im Laufe der Zeit hat dieses Netzwerk zu bisher ungeklärten Tiefenereignissen beigetragen und die Konsolidierung einer Weltherrschaftsmentaliät vorangetrieben, sowohl im In- als auch im Ausland. Im Speziellen war dieses weltweite Drogennetzwerk für solch ungeklärte Tiefenereignisse wie die Ermordung John F. Kennedys, der Tonking-Zwischenfall 1964 und die Iran-Contra-Affäre ausschlaggebend.

Das weltweite Drogennetzwerk ist nicht bloß eine Nebenverbindung zwischen CIA-Agenten und ihren Drogenkontakten. Es ist stattdessen ein weltweiter Finanzkomplex aus heißem Geld, der wichtige Geschäfts-, Finanz-, Regierungs- und Gangsterpersönlichkeiten miteinander verbindet. Seinen eigenen politischen Einfluss erhält es aufrecht durch die systematische Bereitstellung von illegalen Geschäften, Gefälligkeiten und sogar Sex für Politiker auf der ganzen Welt, darunter auch Führungspersonen aus beiden Parteien in den USA. Das Ergebnis ist ein System, das man auch als Imperium der indirekten Herrschaft bezeichnen kann; ein System, das auf seiner Suche nach fremden Märkten und Ressourcen bereitwillig existierende Regierungen untergräbt, ohne dafür progressive Alternativen bieten zu können.

Ein bedeutender Organisator des globalen Drogennetzwerks der Nachkriegszeit -- also neben CIA, organisiertem Verbrechen und ihren gemeinsamen Interessen am Drogenhandel -- war der ehemalige OSS-Funktionär Paul L.E. Helliwell. Er war Chef der Sonder-Geheimdienstabteilung der OSS in Kunming und später Agent bei OPC und CIA. Außerdem war er gleichzeitig Eigentümer der Bank of Perrine in Key West, Florida, "ein doppelter Waschsalon für den Lansky-Mob und die CIA", und deren Schwesterbank, der Bank of Cutler Ridge. Hier sieht man eine Reihe von miteinander verbundenen Mafia-CIA Geldwäschebanken im weltweiten Drogennetzwerk, von denen die größte zweifelsohne die Bank of Credit und Commerce International (BCCI) war.

........................


Aber Drinkhall wies nicht auf die Tatsache hin, die heute nicht mehr angezweifelt wird: nämlich dass sowohl die KMT-Truppen in Burma als auch die thailändische Polizei die beiden hauptsächlichen Zweige des CIA-KMT-Burma-Thai Drogennetzwerks waren. Zusammen waren sie an der Verbreitung und am Handel von Opium auf dem Weltmarkt, die USA mit eingeschlossen, beteiligt.

Helliwells Gefälligkeiten für die CIA waren nicht nur auf den Fernen Osten beschränkt. Zusammen mit zwei Partnern aus dem KMT-Burma Drogennetzwerk, Frank Wisner von der CIA und General Claire Chennault von der CIA-Fluglinie CAT, betrieb Helliwell "schon 1953-54 CIA-Operationen in Mittelamerika. Zu der Zeit standen Guatemala und die guatemaltekische Regierung im Zentrum der Aufmerksamkeit."

http://www.hintergrund.de/

Frank Wisner ist Ur Gestein der US Drogen CIA Kartelle und Netzwerke, was für den Kosovo schon Alles sagt.  Ebenso besteht eine uralte Verbindung zu Sarkozy, den Französichen Rüstungs Geschäften im Ausland, Mord, Bestechung, Manipulation ohne Ende auch in Frankreich.

Zu dieser Bande, gehörten die Geldwäsche Geschäfte des Iran Contra Affäre, über die BBCI und heute bedient man sich über den Anlage-Fonds der Carlyle Group, wo ja die Bush Bande, ebenso kräftig mitmischt und andere prominente Welt Verbrecher. 

 

Dienstag, 11. Mai 2010


UN Report: Die Kosovo - UCK - KLA, war immer eine rein kriminelle Organisation

Wie auch im UN Report fest gestellt wird gab es nie Freiheits Kämpfer, sondern die UCK ist eine rein kriminelle Organisation von Schlägern und Verbrechern, welche ihre Drogen- Waffen- Kinder- und Frauen Handel so tarnten! Das wusste man inklusive der Todesschwadronen um eigene Landsleute umzubringen bereits im September 1998


MAFIA AUTO in Durres, Albanien: Auto Kennzeichen: "The Best of Amerika"

Albanian Organized Crime the Biggest Threat
Bush with Albanian flag
Albanian Mafia the Single Biggest Threat to Europ

aus Balkanblog 

The Imperial Anatomy of Al-Qaeda. The CIA’s Drug-Running Terrorists and the “Arc of Crisis”
Part I

Global Research, September 5, 2010

Introduction

As the 9th anniversary of 9/11 nears, and the war on terror continues to be waged and grows in ferocity and geography, it seems all the more imperative to return to the events of that fateful September morning and re-examine the reasons for war and the nature of the stated culprit, Al-Qaeda.
 ........
In 2002, the Saudi intelligence chief, Prince Turki bin Faisal (the real Master Mind, from 11.9.2001 with Richard Perle)gave a speech in which he stated that in response to the CIA’s need for more discretion, “a group of countries got together in the hope of fighting Communism and established what was called the Safari Club. The Safari Club included France, Egypt, Saudi Arabia, Morocco, and Iran [under the Shah].”[1] However, “The Safari Club needed a network of banks to finance its intelligence operations. With the official blessing of George H.W. Bush as the head of the CIA,” Saudi intelligence chief, Kamal Adham, “transformed a small Pakistani merchant bank, the Bank of Credit and Commerce International (BCCI), into a world-wide money-laundering machine, buying banks around the world to create the biggest clandestine money network in history.”[2]

As CIA director, George H.W. Bush “cemented strong relations with the intelligence services of both Saudi Arabia and the shah of Iran. He worked closely with Kamal Adham, the head of Saudi intelligence, brother-in-law of King Faisal and an early BCCI insider.” Adham had previously acted as a “channel between [Henry] Kissinger and [Egyptian President] Anwar Sadat” in 1972. In 1976, Iran, Egypt, and Saudi Arabia formed the Safari Club “to conduct through their own intelligence agencies operations that were now difficult for the CIA,” which was largely organized by the head of French intelligence, Alexandre de Marenches.[3]

....................
In the May 1979 meeting of the Bilderberg Group, Bernard Lewis, a British historian of great influence (hence, the Bilderberg membership), presented a British-American strategy which, “endorsed the radical Muslim Brotherhood movement behind Khomeini, in order to promote balkanization of the entire Muslim Near East along tribal and religious lines. Lewis argued that the West should encourage autonomous groups such as the Kurds, Armenians, Lebanese Maronites, Ethiopian Copts, Azerbaijani Turks, and so forth. The chaos would spread in what he termed an ‘Arc of Crisis,’ which would spill over into the Muslim regions of the Soviet Union.”[13] Further, it would prevent Soviet influence from entering the Middle East, as the Soviet Union was viewed as an empire of atheism and godlessness: essentially a secular and immoral empire, which would seek to impose secularism across Muslim countries. So supporting radical Islamic groups would mean that the Soviet Union would be less likely to have any influence or relations with Middle Eastern countries, making the US a more acceptable candidate for developing relations.
           
......As Brzezinski said in a 1998 interview with a French publication:

According to the official version of history, CIA aid to the Mujahadeen began during 1980, that is to say, after the Soviet army invaded Afghanistan, 24 Dec 1979. But the reality, secretly guarded until now, is completely otherwise: Indeed, it was July 3, 1979 that President Carter signed the first directive for secret aid to the opponents of the pro-Soviet regime in Kabul. And that very day, I wrote a note to the president in which I explained to him that in my opinion this aid was going to induce a Soviet military intervention.[42]

Brzezinski elaborated, saying he “Knowingly increased the probability that [the Soviets] would invade,” and he recalled writing to Carter on the day of the Soviet invasion that, “We now have the opportunity of giving to the USSR its Vietnam war. Indeed, for almost 10 years, Moscow had to carry on a war unsupportable by the government, a conflict that brought about the demoralization and finally the breakup of the Soviet empire.” When asked about the repercussions for such support in fostering the rise of Islamic fundamentalism, Brzezinski responded, “What is most important to the history of the world? The Taliban or the collapse of the Soviet empire? Some stirred-up Moslems or the liberation of Central Europe and the end of the cold war?”[43]

As author Peter Dale Scott pointed out in, The Road to 9/11:*

For generations in both Afghanistan and the Soviet Muslim Republics the dominant form of Islam had been local and largely Sufi. The decision to work with the Saudi and Pakistani secret services meant that billions of CIA and Saudi dollars would ultimately be spent in programs that would help enhance the globalistic and Wahhabistic jihadism that are associated today with al Qaeda.[44]

Hafizullah Amin, a top official in Taraki’s government, who many believed to be a CIA asset, orchestrated a coup in September of 1979, and “executed Taraki, halted the reforms, and murdered, jailed, or exiled thousands of Taraki supporters as he moved toward establishing a fundamentalist Islamic state. But within two months, he was overthrown by PDP remnants including elements within the military.”[45] The Soviets also intervened in order to replace Amin, who was seen as “unpredictable and extremist” with “the more moderate Barbak Karmal.”[46]

The Soviet invasion thus prompted the US national security establishment to undertake the largest covert operation in history. When Ronald Reagan replaced Jimmy Carter in 1981, the covert assistance to the Afghan Mujahideen not only continued on the path set by Brzezinski but it rapidly accelerated, as did the overall strategy in the “Arc of Crisis.” When Reagan became President, his Vice President became George H.W. Bush, who, as CIA director during the Ford administration, had helped establish the Safari Club intelligence network and the Bank of Credit and Commerce International (BCCI) in Pakistan. In the “campaign to aid the Afghan rebels ... BCCI clearly emerged as a U.S. intelligence asset,” and CIA Director “Casey began to use the outside – the Saudis, the Pakistanis, BCCI – to run what they couldn’t get through Congress. [BCCI president] Abedi had the money to help,” and the CIA director had “met repeatedly” with the president of BCCI.[47]

.....
Andrew Gavin Marshall is a Research Associate with the Centre for Research on Globalization (CRG).  He is co-editor, with Michel Chossudovsky, of the recent book, "The Global Economic Crisis: The Great Depression of the XXI Century," available to order at Globalresearch.ca.

Notes

[1]        Peter Dale Scott, The Road to 9/11: Wealth, Empire, and the Future of America. University of California Press: 2007: page 62

[2]        Ibid, page 63.

[3]        Ibid, page 62.

[4]        Ibid, pages 66-67.

[5]        HP-Time, The Crescent of Crisis. Time Magazine: January 15, 1979: http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,919995-1,00.html

[6]        Peter Dale Scott, op. cit., page 67.

[7]        F. William Engdahl, A Century of War: Anglo-American Oil Politics and the New  World Order. London: Pluto Press, 2004: page 171

[........

[36]      F. William Engdahl, A Century of War: Anglo-American Oil Politics and the New  World Order. London: Pluto Press, 2004: page 173

[37]      Andrew Gavin Marshall, Controlling the Global Economy: Bilderberg, the Trilateral Commission and the Federal Reserve. Global Research: August 3, 2009:
 
http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=14614

[38]      Peter Dale Scott, The Road to 9/11: Wealth, Empire, and the Future of America. University of California Press: 2007: page 89

[39]      PBS, Secrets of His Life and Leadership: An Interview with Said K. Aburish. PBS Frontline: http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/shows/saddam/interviews/aburish.html

[40]      Michael Parenti, Afghanistan, Another Untold Story. Global Research: December 4, 2008: http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=11279

[41]      Oleg Kalugin, How We Invaded Afghanistan. Foreign Policy: December 11, 2009: http://www.foreignpolicy.com/articles/2009/12/11/how_we_invaded_afghanistan

[42]      ‘'Le Nouvel Observateur' (France), Jan 15-21, 1998, p. 76: http://www.ucc.ie/acad/appsoc/tmp_store/mia/Library/history/afghanistan/archive/brzezinski/1998/interview.htm

[43]      Ibid.

[44]      Peter Dale Scott, The Road to 9/11: Wealth, Empire, and the Future of America. University of California Press: 2007: page 73

[45]      Michael Parenti, Afghanistan, Another Untold Story. Global Research: December 4, 2008: http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=11279


[64]      Carol Off, Back to school in Afghanistan. CBC: May 6, 2002: http://www.cbc.ca/news/background/afghanistan/schools.html

[65]      Joe Stephens and David B. Ottaway, From U.S., the ABC's of Jihad. The Washington Post: March 23, 2002: http://www.washingtonpost.com/ac2/wp-dyn/A5339-2002Mar22?language=printer

[66]      Steve Coll, Ghost Wars: The Secret History of the CIA, Afghanistan, and Bin Laden, From the Soviet Invasion to September 10, 2001. Penguin Books, New York, 2004: Page 328

[67]      Steve Coll, Ghost Wars: The Secret History of the CIA, Afghanistan, and Bin Laden, From the Soviet Invasion to September 11, 2001. (London: Penguin, 2005), page 285

[68]      Steve Coll, “Steve Coll” Interview with PBS Frontline. PBS Frontline: October 3, 2006: http://www.pbs.org/wgbh/pages/frontline/taliban/interviews/coll.html

[69]      Robert Dreyfuss, Devil’s Game: How the United States Helped Unleash Fundamentalist Islam. (New York: Metropolitan Books, 2005), page 326

[70]      ToI, “CIA worked in tandem with Pak to create Taliban”. The Times of India: March 7, 2001: http://www.multiline.com.au/~johnm/taliban.htm

[71]      Robert Dreyfuss, Devil’s Game: How the United States Helped Unleash Fundamentalist Islam. (New York: Metropolitan Books, 2005), pages 279-280

[72]      Simon Reeve, The New Jackals: Ramzi Yousef, Osama bin Laden, and the Future of Terrorism. (London: André Deutsch Ltd, 1999), page 168

[73]      Michael Moran, Bin Laden comes home to roost. MSNBC: August 24, 1998: http://www.msnbc.msn.com/id/3340101/

[74]      Veronique Maurus and Marc Rock, The Most Dreaded Man of the United States, Controlled a Long Time by the CIA. Le Monde Diplomatique: September 14, 2001: http://www.wanttoknow.info/010914lemonde

[75]      Gerald Posner, Why America Slept: The Failure to Prevent 9/11. (New York: Random House, 2003), page 29

[76]      Steve Coll, The Bin Ladens. (New York: Penguin, 2008), pages 7-9

[77]      AP, Al Qaeda Financing Documents Turn Up in Bosnia Raid. Fox News: February 19, 2003: http://www.foxnews.com/story/0,2933,78937,00.html

[78]      Peter Dale Scott, The Road to 9/11: Wealth, Empire, and the Future of America. University of California Press: 2007: pages 140-141

[79]      Ibid, page 141.

[80]      Robin Cook, The struggle against terrorism cannot be won by military means. The Guardian: July 8, 2005: http://www.guardian.co.uk/uk/2005/jul/08/july7.development

[81]      Pierre-Henri Bunel, Al Qaeda -- the Database. Global Research: November 20, 2005: http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=BUN20051120&articleId=1291


NEW BOOK FROM GLOBAL RESEARCH
Special Offer
The Global
Economic Crisis

Michel Chossudovsky
Andrew G. Marshall (editors)

US Generäle – Deutsche Politiker und der Waffen und Drogen Handel

Alle Deutschen Politiker, welche nur Georg Soros Platüden nachplabbern und Mitglieder in den Georg Soros und Henry Kissinger Zirkeln sind, sind bezahlte Lakaien des Drogenhandels und Geldwäsche! Joschka Fischer, Steinmeier, Ute Zapf, Gernot Erler, Friedbert Pflüger usw..


Die Iran Contra Affäre: John Negroponte - Partner of Frank Wisner, zuständig dann wieder für den Kosovo, Irak, Afghanistan, damit der Drogen schmuggel gut funktioniort mit Verbrecher Gruppen und mit den uralten Freunden der US Mafia: dem Genovese Clan um Lucky Luckiano.





. Trotzdem deckt das Unternehmen verschiedenste Arten illegaler Geschäfte im Zusammenhang mit der italienischstämmigen New Yorker Familie Genovese, derjenigen von Lucky Luciano.
................
http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=2733

 

Kommentare:

  1. Tschetschenien, Albanien und der Kosovo

    Zentralasien ist nicht die einzige Region, in der die amerikanische Außenpolitik ihre Interessen von Bin Laden vertreten ließ. Schauen Sie sich den Krieg in Tschetschenien an! Ich möchte hier dokumentieren, dass Richard Perle und Stephen Solarz, die beide in Sibels Schurken-Galerie vertreten sind, sich mit anderen führenden Neocon-Leuchten wie Elliott Abrams, Kenneth Adelman, Frank Gaffney, Michael Ledeen, James Woolsey und Morton Abramowitz zu einer Gruppe zusammengeschlossen haben, die sich American Committee for Peace in Chechnya / ACPC (Amerikanisches Komitee für den Frieden in Tschetschenien) nannte. Bin Laden seinerseits hat für den Krieg in Tschetschenien nicht nur 25 Million Dollar gespendet, sondern auch zahlreiche Kämpfer, technisches Know-how und Trainingscamps zur Verfügung gestellt.

    Die Interessen der Vereinigten Staaten deckten sich auch im Kosovo und in Albanien mit den Interessen der Al-Qaida.
    ...........................

    http://www.hintergrund.de/20090814466/globales/terrorismus/die-geplatzte-bombe-bin-laden-hat-bis-zum-11.september-f%C3%BCr-die-usa-gearbeitet.html

    AntwortenLöschen
  2. Die US Komitees, tauchen überall auf, wo es Profite gibt. Identisch sind die hoch kriminellen Lobby Vereine der Deutschen im Ausland, welche als Wirtschafts Verbände in jedem Land gegründet wurden. Inner eng verbunden mit Drogen Bossen, Kriminellen und Verbrechern, um möglichst schnelle Geschäfte vor allem mit Lizenzen und der Privatisierung zu machen.

    AntwortenLöschen
  3. 10.08.2010
    Artikel senden | Drucken
    Etwas ist faul an WikiLeaks
    F. William Engdahl

    Seit WikiLeaks mit der Veröffentlichung von Filmaufzeichnungen des US-Militärs, die bei einem Luftangriff auf unbewaffnete Journalisten im Irak entstanden waren, erstmals weltweit Aufmerksamkeit erregte, genießt die Internetplattform hohe Glaubwürdigkeit als mutige Website, die brisantes Material an die Öffentlichkeit bringt, das ihr von Informanten in verschiedenen Regierungen zugespielt wird. Ihr jüngster »Coup« war nun die angebliche Enthüllung (leak) Tausender Seiten angeblich sensitiver Dokumente bezüglich amerikanischer Informanten in den Reihen der Taliban in Afghanistan und deren Verbindungen zu hochrangigen Vertretern im Umfeld des pakistanischen Militärgeheimdienstes ISI. Doch alles deutet darauf hin, dass es sich weniger um echte Enthüllungen handelt, als vielmehr um kalkulierte Desinformation im Interesse der Geheimdienste der USA und möglicherweise Israels und Indiens. Außerdem soll vertuscht werden, welche Rolle die USA und der Westen insgesamt beim Export von Drogen aus Afghanistan spielen.
    ..............

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/f-william-engdahl/etwas-ist-faul-an-wikileaks.html;jsessionid=2FA8C9D03824C405D0272F73C8F95FB9

    Gotteskrieger der CIA
    von Michel Chossudovsky
    12.09.2001 — Centre for Research on Globalisation (CRG) / ZNet
    — abgelegt unter: US- Außenpolitik

    Wenige Stunden nach den terroristischen Angriffen auf das World Trade Center und das Pentagon kam die US- Regierung von George W. Bush ohne Beweise zu der Schlußfolgerung, daß »Osama bin Laden und seine al- Qaeda-Organisation die Hauptverdächtigen« sind. CIA- Direktor George Tenet erklärte, daß bin Laden die Kapazitäten habe, »mehrfache Angriffe mit geringer oder keiner Vorwarnung« zu planen. Der ehemalige CIA- Direktor James Woolsey zeigte mit dem Finger auf »state sponsorship«, womit eine Komplizenschaft von einem oder mehreren Staaten gemeint sein sollte. Der frühere Sicherheitsberater Lawrence Eagleburger findet die Worte: »Ich denke, wir werden ihnen zeigen, daß, wenn wir so angegriffen werden, wir in unserer Stärke und Vergeltung schrecklich sein werden.«
    ................
    Der islamische Dschihad wurde von den Vereinigten Staaten und Saudi-Arabien zu einem bedeutenden Teil mit den Fonds finanziert, die der Drogenhandel im Goldenen Halbmond abwarf. »Im März 1985 unterzeichnete Präsident Reagan die National Security Decision Directive 166,... (welche) ... stufenweise erhöhte verdeckte Militärhilfe an die Mudschaheddin vorsah, und klar machte, daß der geheime afghanische Krieg ein neues Ziel hatte: die sowjetischen Truppen in Afghanistan durch verdeckte Aktionen zu besiegen und einen sowjetischen Rückzug zu fördern. Die neue verdeckte US-Hilfe begann mit einer dramatischen Erhöhung der Waffenlieferungen - kontinuierlich bis auf 65 000 Tonnen im Jahre 1987 ansteigend - sowie mit einem unablässigen Strom von Spezialisten des CIA und des Pentagon, die zu den geheimen Hauptquartieren von Pakistans Inter Services Intelligence (ISI) in Pakistan reisten. Dort trafen die CIA-Spezialisten mit pakistanischen Geheimdienstoffizieren zusammen, um bei der Planung der Operationen für die afghanischen Rebellen zu helfen.« (Steve Coll, Washington Post, 19. Juli 1992)

    Der CIA spielte unter Einschaltung von Pakistans militärischem Geheimdienst ISI bei der Ausbildung der Mudschaheddin eine Schlüsselrolle

    ...

    http://zmag.de/artikel/Gotteskrieger-der-CIA

    AntwortenLöschen
  4. Da fliegen unbekannte Flugzeuge herum in Nord Albanien!

    Es ist sehr mysteriös, wenn falsche Presse Meldungen der Amerikaner zu dem Vorfall heraus gegeben werden. Vor allem handelt es sich um einen sehr mysteriösen Flug, wenn man die Flug Route betrachtet. lt. Gazetta Sqitare vom 2.4.2005

    Richtig ist folgendes: Die Maschine war auf dem Flug in Richtung Skopje und von Rhinas/Tirana Albanien gestartet und gab über dem Ohrid See May Day Signale.

    Die Flugroute ging zuerst von Rhinas direkt nach Süden, um dann mit Kurs Ost über Korce auch in Griechische Hoheits Gebiete einzudringen. Dann schwenckte die Maschine nach NN-Ost in Richtung Skopje, wo sie May Day Signale über den Ohrid See abgab. Dabei änderte die Maschine den Kurs nun nach NW in Richtung Rhinas Tirana zurück, wo sie dann wegen zu niedriger Flug Höhe in den Bergen bei Gramsh abstürzte.

    Eine sehr merkwüridge Flugroute. Praktisch ein Oval!
    Und in Mazedonien ist ein sehr wichtige CIA Zweigstelle. Das der CIA seine verdeckten Operationen über den Drogen Handel finanziert, ist bestens dokumentiert und allgemein bekannt. siehe MPRI und die Islamischen Terroristen genannt UCK iim Kosovo.

    Handelt es sich um eine Maschine, für den Amerikanischen Drogen Transport, sollte hier einmal nachgefragt werden.

    Offiziell heisst es inzwischen, die Maschine war auf Nacht Trainings Mission zusammen mit Albanischen Miiltär. siehe unten

    Peinlich, das keine toten Albanischen Militärs gemeldet wurden und deshalb kann diese offizielle und letzte Erklärung von Englischen und Amerikanischen Militär auch nicht stimmen.

    Absturz
    Neun US-Soldaten getötet

    Click here to find out more!
    Tirana - Beim Absturz eines amerikanischen Milirtärflugzeugs während eines Manövers in Albanien sind alle neun Menschen an Bord ums Leben gekommen.

    Wie der albanische Generalstabschef Pellumb Qazimi am Freitag mitteilte, prallte die Maschine vom Typ C-130 am Donnerstagabend gegen den Driza-Berg im Bezirk Gramsh, rund 100 Kilometer südöstlich von Tirana. Bis zum Morgen konnten vier Tote geborgen werden. Nach den anderen fünf wurde noch gesucht. Dabei waren rund 120 Soldaten im Einsatz.

    Alle neun Opfer sind Amerikaner. Das verunglückte Flugzeug kam nach Angaben des US-Hauptquartiers in Stuttgart vom Luftwaffenstützpunkt Mildenhall in England.

    AP
    01.04.2005 - aktualisiert: 01.04.2005, 10:56 Uhr

    CIA- MI6 Interference in Domestic Politics in the Balkans
    by Aleksandar Bozinovski

    Vreme (Skopje) in Macedonian, 22 Feb 2005
    www.globalresearch.ca 25 March 2005

    The URL of this article is: http://globalresearch.ca/articles/BOZ503A.html

    aus

    http://www.albania.de/alb/index.php?p=133

    AntwortenLöschen
  5. Da fliegen unbekannte Flugzeuge herum in Nord Albanien!

    Es ist sehr mysteriös, wenn falsche Presse Meldungen der Amerikaner zu dem Vorfall heraus gegeben werden. Vor allem handelt es sich um einen sehr mysteriösen Flug, wenn man die Flug Route betrachtet. lt. Gazetta Sqitare vom 2.4.2005

    Richtig ist folgendes: Die Maschine war auf dem Flug in Richtung Skopje und von Rhinas/Tirana Albanien gestartet und gab über dem Ohrid See May Day Signale.

    Die Flugroute ging zuerst von Rhinas direkt nach Süden, um dann mit Kurs Ost über Korce auch in Griechische Hoheits Gebiete einzudringen. Dann schwenckte die Maschine nach NN-Ost in Richtung Skopje, wo sie May Day Signale über den Ohrid See abgab. Dabei änderte die Maschine den Kurs nun nach NW in Richtung Rhinas Tirana zurück, wo sie dann wegen zu niedriger Flug Höhe in den Bergen bei Gramsh abstürzte.

    Eine sehr merkwüridge Flugroute. Praktisch ein Oval!
    Und in Mazedonien ist ein sehr wichtige CIA Zweigstelle. Das der CIA seine verdeckten Operationen über den Drogen Handel finanziert, ist bestens dokumentiert und allgemein bekannt. siehe MPRI und die Islamischen Terroristen genannt UCK iim Kosovo.

    Handelt es sich um eine Maschine, für den Amerikanischen Drogen Transport, sollte hier einmal nachgefragt werden.

    Offiziell heisst es inzwischen, die Maschine war auf Nacht Trainings Mission zusammen mit Albanischen Miiltär. siehe unten

    Peinlich, das keine toten Albanischen Militärs gemeldet wurden und deshalb kann diese offizielle und letzte Erklärung von Englischen und Amerikanischen Militär auch nicht stimmen.

    Absturz
    Neun US-Soldaten getötet

    Click here to find out more!
    Tirana - Beim Absturz eines amerikanischen Milirtärflugzeugs während eines Manövers in Albanien sind alle neun Menschen an Bord ums Leben gekommen.

    Wie der albanische Generalstabschef Pellumb Qazimi am Freitag mitteilte, prallte die Maschine vom Typ C-130 am Donnerstagabend gegen den Driza-Berg im Bezirk Gramsh, rund 100 Kilometer südöstlich von Tirana. Bis zum Morgen konnten vier Tote geborgen werden. Nach den anderen fünf wurde noch gesucht. Dabei waren rund 120 Soldaten im Einsatz.

    Alle neun Opfer sind Amerikaner. Das verunglückte Flugzeug kam nach Angaben des US-Hauptquartiers in Stuttgart vom Luftwaffenstützpunkt Mildenhall in England.

    AP
    01.04.2005 - aktualisiert: 01.04.2005, 10:56 Uhr

    CIA- MI6 Interference in Domestic Politics in the Balkans
    by Aleksandar Bozinovski

    Vreme (Skopje) in Macedonian, 22 Feb 2005
    www.globalresearch.ca 25 March 2005


    aus

    http://www.albania.de/alb/index.php?p=133

    AntwortenLöschen
  6. Frank wisner bereitet den Besuch von Frau Clinton im Kosovo vor, denn die Drogen Verteil Stelle muss gesichert werden.

    http://www.youtube.com/watch?v=7z6SKllUCv8

    AntwortenLöschen
  7. Common sense suggests that such prolific trade over an extended period of time is no accident, especially when the history of what has transpired in that region is considered. While the CIA ran its operations during the Vietnam War, the Golden Triangle supplied the world with most of its heroin. After that war ended in 1975, an intriguing event took place in 1979 when Zbigniew Brzezinski covertly manipulated the Soviet Union into invading Afghanistan.Behind the scenes, the CIA, along with Pakistan’s ISI, were secretly funding Afghanistan’s mujahideen to fight their Russian foes. Prior to this war, opium production in Afghanistan was minimal. But according to historian Alfred McCoy, an expert on the subject, a shift in focus took place. “Within two years of the onslaught of the CIA operation in Afghanistan, the Pakistan-Afghanistan borderlands became the world’s top heroin producer.”
    When the history of U.S. involvement in Afghanistan is written, Washington's sordid involvement in the heroin trade and its alliance with drug lords and war criminals of the Afghan Communist Party will be one of the most shameful chapters.
    The Huffington Post, October 15, 2008

    Soon, as Professor Michel Chossudovsky notes, “CIA assets again controlled the heroin trade. As the mujahideen guerrillas seized territory inside Afghanistan, they ordered peasants to plant poppies as a revolutionary tax. Across the border in Pakistan, Afghan leaders and local syndicates under the protection of Pakistan intelligence operated hundreds of heroin laboratories.”

    Eventually, the Soviet Union was defeated (their version of Vietnam), and ultimately lost the Cold War. The aftermath, however, proved to be an entirely new can of worms. During his research, McCoy discovered that “the CIA supported various Afghan drug lords, for instance Gulbuddin Hekmatyar. The CIA did not handle heroin, but it did provide its drug lord allies with transport, arms, and political protection.”

    By 1994, a new force emerged in the region—the Taliban—that took over the drug trade. Chossudovsky again discovered that “the Americans had secretly, and through the Pakistanis [specifically the ISI], supported the Taliban’s assumption of power.”

    These strange bedfellows endured a rocky relationship until July 2000 when Taliban leaders banned the planting of poppies. This alarming development, along with other disagreements over proposed oil pipelines through Eurasia, posed a serious problem for power centers in the West. Without heroin money at their disposal, billions of dollars could not be funneled into various CIA black budget projects. Already sensing trouble in this volatile region, 18 influential neo-cons signed a letter in 1998 which became a blueprint for war—the infamous Project for a New American Century (PNAC).


    Read more: http://www.rawa.org/temp/runews/2008/11/24/cia-heroin-still-rule-day-in-afghanistan.html#ixzz174bHYmvC

    AntwortenLöschen
  8. Nichts Neues aus der Idioten Front der NATO und rund um Frank Wisner

    CIA Frank Wisner Drogen Imperium



    Jede Menge schmutziges Geld

    Auf den Kopf des amerikanischen Ermittlers Robert Mazur war einst eine Prämie von einer halben Million Dollar ausgesetzt: Kein Mann hat die Finanzströme internationaler Drogenkartelle gründlicher aufgedeckt als er. Ein Gespräch über den Kampf gegen das organisierte Verbrechen.
    Von Lars Jensen (Interview)

    .....

    http://szmstat.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/35434

    AntwortenLöschen