Translate

Montag, 6. Juli 2009

US Botschafterin im Kosovo wird hart kritisiert mit ihren undemokratischem Kaspar Theater mit korrupten EU Gangstern

Albin Kurti mit seiner Organisation Movement for SELF-DETERMINATION! = http://vetevendosje.org




Im Gespräch | 15.08.2008 | Interview
Die Hymne heißt "Europa" und hat keinen Text

Der kosovarische Oppositionspolitiker Albin Kurti über eine Unabhängigkeit ohne Souveränität und goldene Sterne auf blauem Grund

Der 33-jährige Kosovo-Albaner Albin Kurti führt die radikale Bürger­bewegung Vetevendosje (Selbst­bestimmung) im albanischen Teil des Kosovo. Die Gruppe äußert mit phantasievollen Aktionen ihren Unmut über die Kolonialverwaltung der UNMIK und die sich gerade etablierenden EU-Missionen. Vetevendosje tritt gegen Verhandlungen mit den Serben, aber auch gegen die internationale Administration auf.

FREITAG: Seit der so genannten Unabhängigkeit haben sich im Kosovo ausländische Verwaltungsstrukturen vervielfacht. Worauf führen Sie das zurück?

ALBIN KURTI: Darauf, dass wir unsere Unabhängigkeit nicht durch Selbstbestimmung erhalten haben. Wir leben nun eine Unabhängigkeit ohne Souveränität. Unsere Unabhängigkeit steht vorrangig auf dem Papier. In der Wirklichkeit ist sie nicht existent - dort teilen sich KFOR, Vereinte Nationen, die EU, zu einen gewissen Teil unsere Regierung und die serbischen Parallelstrukturen - sie gelten für ein Viertel des Kosovo - die Souveränität.

Nun beinhaltet die Kosovo-Verfassung den Ahtisaari-Plan als fixen Bestandteil. Und der spricht von "überwachter Unabhängigkeit"...

http://www.freitag.de/2008/33/08330802.php

Aber wer ist Albin Kurti und seine  Organisation http://vetevendosje.org ?


Seine Hintermänner und seine Geldquellen sind volkommen unbekannt und damit Balkan typisch.

Am besten gibt hier Prof. Oschlies Auskunft, der ja auch lange Zeit u.a. für die SWP-Berlin arbeitete.

Albin Kurti steht für permanente Faschiste Aufrufe, zur Ethnischen Säuberung des Kosovo und gibt anderen Menschen kein Recht überhaupt im Kosovo zu leben.

Albin Kurti: Mit wohlbekannten Methoden auf dem Weg nach Groß-Albanien
Er hat es vom Studentenführer in Prishtina zum Chef der terroristischen „Vetevensdosje“ gebracht. Diese Organisation bläst nun im Kosovo zum letzten Gefecht für einen völlig souveränen und serbenfreien Albanerstaat. Es gibt bereits Evakuierungspläne für 70.000 noch im Kosovo lebende Serben. Fernziel für Kurti und seine Mitstreiter ist die Ausdehnung Albaniens weit in die Territorien seiner Nachbarländer hinein und die Bildung eines ethnisch reinen Groß-Albaniens..
Von Wolf Oschlies
EM 07-06 · 30.07.2006
.........................................

„Vetevensdosje“ - blasen zum letzten Gefecht

„Vetëvendosje“ hat zwei Feindbilder, wie sie in ihren aggressiven Parolen vernehmen lässt: „Schlagt die Serben, rettet das Kosovo“ und „Freiheit, keine Standards“. Letztere richtet sich gegen die UN, die seit Jahren versucht, im Kosovo gewisse „Standards“ – Rechtsstaat, Sicherheit, Menschenrechte etc. – durchzusetzen, bevor man über den „finalen Status des Kosovo“ reden will. Dieser finale Status ist längst in der Resolution 1244 festgeschrieben, nämlich eine „substantielle Autonomie“ innerhalb Serbiens. Weniger als die „Souveränität des Kosovo“ wollen die Albaner jedoch nicht akzeptieren und mit „Vetëvendosje“ scheinen sie jetzt zum letzten Gefecht in „UNMIKISTAN“ zu blasen.

Kosovo-Kurti ist der Führer

Albin Kurti, Führer der serbenfeindlichen Organisation „Vetëvendosje“.  
Albin Kurti, Führer der serbenfeindlichen Organisation „Vetëvendosje“.  
Führer von „Vetëvendosje“ ist Albin Kurti, geboren am 24. März 1975 in Prishtina. 1993 begann er angeblich ein Studium an der Elektrotechnischen Fakultät der Universität Prishtina – die es für Albaner damals gar nicht gab. Der Literaturkritiker Ibrahim Rugova, „Präsident“ der selbstproklamierten „Republik Kosova“, hatte alle „serbischen“ Schulen, Krankenhäuser etc. mit einem Boykott belegt und die gesamte albanische Schuljugend in schulische „Parallelstrukturen“ geschickt: In irgendwelchen Privatunterunterkünften wurde ihnen Unterricht erteilt – was letztlich nur einen enormen Anstieg des Analphabetismus, der im Kosovo immer sehr hoch war, zur Folge hatte. Bis heute werden Zeugnisse, ausgestellt im Kosovo, nur in Albanien anerkannt, sonst nirgendwo.
..............
aus




Hier zerstört die Albin Kurti Bande, EULEX Fahrzeuge klicken ---> youtube video




Jetzt wird schon hart die totalitäre Praxis der Amerikaner kritisiert


Schreckschraube und CIA Agentin: Tina Kaidanow, die sich Botschafterin nennt

Kosovo Activists Target US Diplomat
Pristina | 06 July 2009 |

Members of the nationalist Vetevendosje ("self-determination") movement rallied outside government buildings in the Kosovo capital Pristina on Sunday to express their unhappiness regarding departing US Ambassador Tina Kaidanow’s performance in office.

According to a group press release, Kaidanow "misused her position as the most powerful international official in Kosovo." The statement went on to accuse the US diplomat of "totalitarian behaviour" and of bias against Albanians.

The rally featured a street theatre performance in which three activists, portraying President Fatmir Sejdiu, Prime Minister Hashim Thaci and Kaidanow, aped the Kosovo leaders, begging the US diplomat not to leave the country.

This, as other movement members called upon the Kaidanow impersonator to take Sejdiu and Thaci with her.

“Our last request: Dear Tina, since you had the ability to hurt Kosovo this much […] you can help our country if you insert our politicians in your diplomatic suitcases since they cannot do anything without you,” they said.

According to Vetevendosje, Kaidanow has been the “head instructor" in a plot to reconfigure Albanian identity.

“We have a blue and yellow flag, [meaningless] anthem and denationalized constitution, primarily owing to Tina Kaidanow”, they alleged.http://www.balkaninsight.com/en/main/news/20834/

Original Statement von Albin Kurti bei http://www.vetevendosje.org


Und hier andere Orginal Kosovo Statements zur EU-US Theater Veranstaltung im Kosovo!


Geschrieben von Redaktion
Sonntag, 5. Juli 2009
Der neueste Artikel von Albin Kurti,- Kosova ähnelt einem Theater- sollte dem deutschsprachigem Publikum nicht vorenthalten werden. Albin Kurti schildert satirisch scharf ,die Machtverhältnisse in Kosova und stellt die offizielle Politkultur dar. Dazu schreibt Albin Kurti : „ Kosova ähnelt einem Theater, allerdings gehen nicht viele Leute in dieses Theater.

Ihnen fehlt nicht das Theater sondern die Ignoranz des Theaters gegenüber der Realität. Die Theateraufführungen laufen unter dem Motto:Wenn die Wahrheit in Widerspruch zum Theater steht, dann ist die Wahrheit auf der Seite des Theaters. Welche Aufgaben und Funktionen hat dieses Theater ?
Versuch einer Bühnendarstellung

Kosova - Krise managen - jeden Tag erscheinen. Kontinuierlich. Chefdirektor des Auftritts Pieter Feith

Ausbildung-und Casting für Schauspieler: Tina Kaidanow

Produzent und Szenario von Javier Solana

Drehbuchautor Martti Ahtisaari

Ausführender Produzent: Yves de Kermabon

Original-Geschichte, von Richard Holbrooke

Darsteller: Fatmir Sejdiu, Hashim Thaci, Minister, dazu Staats-und Regierungschefs, sowie die wichtigsten Oppositionsparteien

Andere professionelle Akteure: Politiker und Geschäftsleute

Andere Laienschauspieler: Geschäftsleute, die Politiker wurden

Akteure aus der Theater-Regie , die parallelen Strukturen Serbiens
Spezial Gäste auf der Bühne: Joseph Biden, Martti Ahtisaari

Statisten - Ehemalige politische Häftlinge und ehemalige Soldaten der UCK

Promoter Akteure: Berater USAID, Arie Rabfogel, lokale Berater und Analysten
Ingenieure, die Stimme der Akteure ist die EULEX

Szenographie: "Think Tanks" andere (wie die ICG)

Choreografie: Olli Rehn

Musik: "Road to Nowhere" - Talking Heads

Lichter: Medien, die bestimmte Akteure beleuchten

Kostüme und Ausstattung: Marketing-Agenturen (wie Saatchi & Saatchi)

Theater Regie: KFOR

Vorsitzender des Board of Directors des Theaters: Hilary Clinton

Kreativ Direktor des Theaters: Ban Ki-Moon

Das Publikum in der Halle: Mitglieder des Parlaments von Kosova

Stimmen- Regulator das Publikums in der Halle: Jakup Krasniqi
Designer der Szene: UNMIK

Aufsichtsdienste im Gebäude: OSZE, KEK und die Anti-Korruptions-Agentur
Verteilung von Flugblättern an der Einfahrt nur zur Zimmer Zustellung: darunter einige NGOs- Call-Boys und der UNDP Early Warning Report

Zuständig für das Tor des Theaters: Kosova-Polizei
Die Überwachung der Wachen am Theater: Die EULEX
Publikum vor dem Fernsehen: Die Bürger Kosovas
Finanzielle Spender: A der Kosova-Haushalt, B ausländische Geber .. ..“


Übersetzung Agron Sadiku und Max Brym
Originaltext unter http://www.pashtriku.org/

Und wie es im Mafia Staat dank krimineller Deutscher und US Politiker aussieht, liesst am besten die BND Berichte:

BND enthüllt die Machenschaften des Martti Ahtisaari


2005 BND Bericht

IEP - BND Bericht Kosovo 2007 124 Seiten pdf mit Lösungs Vorschlägen

SZ: Der Kosovo ist kein Land, er ist ein Desaster.

Weitere Informationen auf Kosovo - Balkanforum auch über den Unfug der EULEX Mission

Kommentare:

  1. Nun gibt es einen neuen und erfahrenen US Botschafter im Kosovo: Christopher William Dell

    Die Gute Frau Tina Kaidanow, erhält den Ehrentitel: Schreckschraube des Balkans mit Pyschopatischen Zügen!


    URL: http://www.balkanweb.com/index.php?id=39919
    Senati amerikan konfirmon ambasadorin në Kosovë
    (Dërguar më: 11/07/09)

    WASHINGTON-Senati i Shteteve të Bashkuara ka miratuar nominimet e presidentit amerikan, Barack Obama, për ambasadorët e rinj të SHBA-së në tetë shtete.
    Në mesin e tyre është edhe ambasadori i ri amerikan në Kosovë, Christopher William Dell. Përveç tij, ligjvënësit e Senatit miratuan, me unanimitet, ambasadorët në Britani, Danimarkë, Francë, Indi, Oman, Rumani dhe Tunizi.

    (d.b/BalkanWeb)

    AntwortenLöschen
  2. und schon ist diese merkwürdige CIA Agentin, welche an Mariza Lino erinnert weg!

    LPV Aktion - Gute Reise Tina Kaidanow Drucken
    Geschrieben von Genc Mustafa
    Montag, 13. Juli 2009
    Letzte Woche wurde die US Botschafterin in Kosova, Tina Kaidanow verabschiedet. Ersetzt wurde Frau Kaidanow, durch Botschafter Christopher Dell. Den Abschied der Botschafterin ließ sich die LPV ( Bewegung für Selbstbestimmung) nicht entgehen. Vor der Botschaft wurde eine ironisch symbolische Aktion seitens der LPV durchgeführt. Die Herren Thaci und

    Sejdiu, wurden vor der Botschaft karikiert. Die dargestellten Figuren ( Präsident Sejdiu und Ministerpräsident Thaci) äußerten den Wunsch Frau Kaidanow „ möge nicht gehen“. Unterstrichen wurde das mit ironischen Liedern für Frau Kaidanow. Der Aktivist der LPV- Frashër Krasniqi, erklärte: Der Abgang von Frau Kaidanow ist für ganz Kosova eine gute Nachricht. Für die Botschafterin allerdings eine schlechte, denn nirgendwo sonst wird sie in ihrer Botschafterkarriere soviel Macht und Kompetenzen haben wie in Kosova.“ Zudem forderte die LPV die Ex- Botschafterin auf, den „Präsidenten und Ministerpräsidenten Kosovas gleich mitzunehmen“.


    Dokumentation aus http://www.lajmpress.com/index.php?faqe=shfaqlajm&id=5897

    AntwortenLöschen