Translate

Balkan news

Loading...

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Montenegro: Cocaine Handelsweg im Balkan



17.01.2007

Oligarchen

Die Bosse vom Balkan

Von unserem Mitarbeiter in Belgrad
4. Teil: Der Bruder fürs Grobe

Der Bruder fürs Grobe
Wer mag Djukanovic da verdenken, dass er sich vermutlich einen lukrativen Zusatzverdienst im Zigarettenschmuggel suchen musste. Obwohl in Italien Ermittlungsverfahren wegen des Schmuggelverdachts gegen ihn liefen, konnte er eine Verurteilung bisher immer verhindern. Beobachter vermuten eine Geheimvereinbarung zwischen dem Jugoslawien-Tribunal und Djukanovic, bei dem Zeugenaussagen gegen Ermittlungen getauscht wurden.

Auch der kürzlich erfolgte Rücktritt Djukanovics von allen politischen Ämtern wird in diesem Zusammenhang gesehen. Als einer der wichtigsten Verbündeten im Zigarettenschmuggel gilt der Serbe mit kroatischem Pass, Stanko Subotic Cane, dessen Vermögen laut der kroatischen Tageszeitung "Nacional" auf rund 400 Millionen Euro geschätzt wird. Er gilt als einer der wichtigsten Mafiabosse des gesamten Balkans.
Allerdings schaffte es Milo Djukanovic auch, seinen Bruder Aco Djukanovic als den Mann für das Grobe, von dem er sich distanzierte, und sich selbst als den Saubermann aufzubauen. Aco wird von Menschenhandel bis Auftragsmorden so ziemlich alles nachgesagt, was denkbar ist.
Schädelbasisbruch beim Oppositionspolitiker
Im Kartenspielerjargon gesprochen, ist er sicher der schwarze Peter unter den Balkan-Bossen. Er besitzt Banken, Bergwerke, Immobilien - und hat weitere Anlagen in Montenegro. Mit seiner Atlas Mont Gruppe gilt Dusko Knesevic als einer der wichtigsten dunklen Geschäftsfreunde der Djukanovics in Montenegro, besonders im Finanzsektor, der als Platzhalter im Namen der Brüder Banken und andere Firmen aufkauft.........................

gtype name="country-region" namespaceuri="urn:schemas-microsoft-com:office:smarttags">Interview: Cocaine trade in the Balkans



Interview Ioannis Michaletos*
7 Dec 2008

The state of Montenegro filed an application to join the EU, on Monday the 15th of December, a process that will inevitably be associated with issues concerning security in the state and organized crime, as it has been pointed out numerously by the international authorities and press.

The following text derives from an interview to the Daily Montenegrin newspaper "DAN", in Podgoritsa and the Editor Marko Vesovic (Published 16/12/2008)

1. What is you information on the link between money laundering and serious forms of organized crime in Montenegro?

ANSWER

First of all we have reports made by international organizations, such as the annual EUROPOL report or the regional reports by the UN office in Vienna and the State Department’s reports that verify on the existence of money laundering operations and organized crime presence. Moreover newspaper articles from reliable editions, such as the Italian La Stampa, or the Der Spiegel in Germany, plus countless of other information coming from the Balkan media and unofficial talks in conferences and international meetings.

In general there is a unanimous assessment that Montenegro is being used as a base for m.................

more see: http://www.analyst-network.com/article.php?art_id=3246



Link in the Montenigrin language: http://www.dan.cg.yu/?nivo=3&rubrika=Vijest%20dana&datum=2008-12-16&clanak=168304


Michaletos*
http://www.analyst-network.com/profile.php?user_id=110




Die Montenegrinische Mafia - eine parastaatliche Organisation 

Branko Marinkovic; Partner von Dukanovic und der Balkan Ustasha Mafia  

NATO in Cooperation with the Monte Mafia Boss: Dukanovic 



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen